F1 Logo

Formel 1 bekommt neue visuelle Identität

F1 Logo

F1 Logo, Quelle: Creative Review

Die Formel 1 hat ein neues Logo. Im Rahmen des letzten Rennens der Saison, dem Großen Preis von Abu Dhabi, präsentiert der Promoter der Formel 1, Liberty Media, die überarbeitete visuelle Identität, mit der die „Königsklasse des Automobilsports“ im kommenden Jahr in ihre 69. Saison gehen wird.

Seit der Übernahme der Formel 1 durch den US-Unterhaltungskonzern Liberty Media im Januar dieses Jahres arbeiten die neuen Macher um Geschäftsführer Chase Carey, den früheren Star-Ingenieur Ross Brawn und Marketing-Profi Sean Bratches an der Neuausrichtung der Rennserie. Pünktlich zum Saisonauftakt im kommenden Jahr werde man viele Neuerungen präsentieren, die das Gesicht der Rennserie verändern würden. „Das Logo ist Teil eines Neustarts unserer Marke, der im März stattfinden wird. Es wird neue Grafiken für die Fernsehproduktionen geben und auch eine neue Internet-Plattform“, so Brachtes.

Auszug der Pressemeldung

Die Formel 1 positioniert sich neu, weg von einer reinen Motorsport-Marke hin zu einer Medien- und Unterhaltungsmarke, bei der das Herz und die Seele des Rennfahrers im Zentrum steht. Das Logo soll das Profil von zwei nebeneinander fahrende Formel-1-Boliden zeigen, die auf eine Ziellinie zufahren. „Wir wollen der Formel 1 eine Identität verleihen und haben dafür Fans überall auf der Welt befragt“, so Ellie Norman, die im Formel-1-Business von Liberty Media als Head of Marketing Effort fungiert.

Erstmals seit 23 Jahren bekommt die Formel 1 ein neues Logo. Das neue Signet fange die Geschwindigkeit und die Spannung der Königsklasse des Motorsports ein und signalisiere den Beginn einer neuen Ära, so Liberty Media. Entstanden ist die neue visuelle Identität in Zusammenarbeit mit der Agentur Wieden + Kennedy (London).

Kommentar

Ein simples, einprägsames, variables, funktionales Signet, das auf zeitgemäße Weise Dynamik vermittelt. Im Vergleich dazu wirkt das von Studio Carter Wong 1994 entwickelte Vorgängerlogo mit seinen roten, heutzutage klischeehaft wirkenden horizontalen Geschwindigkeitslinien samt Rumpeltypo doch reichlich angestaubt. Mir fehlt innerhalb des visuellen Erscheinungsbildes allerdings etwas entscheidendes: eine erkennbare Identität.

Die Pressekonferenz nach dem Rennen in Abu Dhabi hat übrigens die Erkenntnis befördert, dass die Top-Fahrer der Formel 1 in Bezug auf Logos Gewohnheitstiere sind. Abgesprochen hat die Marketing-Abteilung bei Liberty Media das Statement mit den Fahrern jedenfalls nicht. Sehr unterhaltsam. Hier die Transkription:

What is your opinion about the new logo and do you agree with the change?

Bottas: I kind of like the old one. I only saw it very quickly.

Vettel: Just say you don’t like the new one!

Bottas: What’s wrong with the old one? I don’t know. I think it’s quite cool.

Vettel: I liked the old one better.

Hamilton: The problem is logos… I think the one that we already had was an iconic logo I think. Just imagine Ferrari changing their logo, or Mercedes changed their logo. I don’t think the new one is as iconic but maybe it will grow on us.

Mediengalerie

Weiterführende Links

32 Kommentare zu “Formel 1 bekommt neue visuelle Identität

  1. Force India hat also ein neues Logo. Ach nein, die Formel 1 hat ein neues Logo.

    Liberty hatte insgesamt drei Logos beim Patentamt eingereicht.

    Zumindest haben sie aus dieser Auswahl die richtige Entscheidung getroffen. Ich hatte fast erwartet, dass sie auch dem Logo ihren eigenen Stempel aufdrücken werden. Es ist seit vielen Jahren endlich ein neuer Besitzer, der frischen Wind in die Formel 1 bringen will, neue Zuschauernähe generieren will und nicht einfach auf schnellen Profit aus zu sein scheint. Da ihnen durch das Reglement bis einschließlich 2020 noch ziemlich die Hände gebunden sind, forcieren sie derzeit ziemlich den digitalen Sektor. Das wurde unter Bernie jahrelang sträflich vernachlässigt.

    Liberty will vor allem das junge Publikum gewinnen. So scheint es zumindest. Und das Logo zielt genau in diese Richtung. Es ist modern und lässt sich gut in Bewegtbildern, sei’s 2D oder 3D, umsetzen. Doch es wirkt beliebig. Zu simpel. Zu „computerspielmäßig“. Das Intro könnte genauso gut ein Trailer für einen neuen Need For Speed Teil sein.

    Das alte Logo ist/war statischer. Es verstand es wunderbar, mit dem Negativraum zu spielen. Davon gibt es nicht viele Logos. Nun ist es eines weniger. Es funktionierte gut in verschiedenen Skalierungen. Gut in Print und aber auch digital. Die Wortmarke hätte eine Optimierung verdient, die Bildmarke (wenn überhaupt) nur geringe Anpassungen. Und mit den animierten Lichtlinien (siehe Anfang des Videos) wurde auch wunderbar die Rennatmosphäre transportiert.

    Nunja, dieses Kapitel ist vorbei. Leider. Die „alte“ Formel 1 verschwindet mehr und mehr. Man darf gespannt sein, wie Liberty die Story fortschreibt.

  2. Ich kann diejenigen verstehen, die aus sentimentalen Gründen nicht vom alten, zweifellos ikonischen Logo loslassen wollen. Rein grafisch gesehen jedoch, war das Redesign mehr als überfällig.

    Hätte es ein „Facelift“ auch getan? Vielleicht. Das hätte nur zu gut, zu der medialen Schleichfahrt gepasst, die die Formel 1 noch bis vor kurzem unter Ecclestone betrieben hat. Zum Glück ändert sich das gerade, und da scheint mir ein echtes Redesign der Marke schon angebracht.

    Was sage ich zum neuen Logo? Mir gefällt es eigentlich gut. Hätte man kreativer bzw. weniger austauschbar sein können? Bestimmt. Aber es geht hier um eine Marke, die potenziell die nächsten 20 Jahre über unsere Bildschirme flimmern soll. Dass man da keine zu großen Experimente wagen wollte (wie z.B. die anderen beiden Vorschläge), kann ich schon nachvollziehen. Gerade in Verbindung mit der gesamten CI hat das Logo trotz seiner Einfachheit immernoch großes Potenzial. Nur genau hier kommt der Haken:

    Was zum Geier haben sie sich bei der Typo gedacht?! Und dass da der Winkel im „a“ nicht zu denen im Logo passt, wie von Paddy S. richtig beschrieben, das ist da noch das kleinste Problem. Es muss ja nicht schon wieder ne Helvetica sein, aber etwas Stilvolleres und Zeitloseres hätte es ruhig sein dürfen. Leider sieht es aus, als hätten sie sich ein „Fancy-SciFi-Freefont-Pack“ runtergeladen, und einfach die ersten drei Schriften daraus genommen.

    Hoffen wir mal, dass sie bei der Anwendung und vor allem bei den TV-Grafiken merken, dass so eine verspielte Schrift einfach nicht funktioniert… Ich bin jedenfalls gespannt. ^^

  3. Puh, die Visual Identity finde ich gruselig. Am Bildschirm wird das wirklich schwer erkennbar sein. Die Visualisierung der Geschwindigkeit und der Drehzahl ist absolut nicht lesbar. Außerdem ist die Darstellung falsch – ein F1-Auto hat mehr als 5 Gänge.

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>