Skip to content

Formel 1 bekommt neue visuelle Identität

F1 Logo
F1 Logo, Quelle: Creative Review
F1 Logo
F1 Logo, Quelle: Creative Review

Die Formel 1 hat ein neues Logo. Im Rahmen des letzten Rennens der Saison, dem Großen Preis von Abu Dhabi, präsentiert der Promoter der Formel 1, Liberty Media, die überarbeitete visuelle Identität, mit der die „Königsklasse des Automobilsports“ im kommenden Jahr in ihre 69. Saison gehen wird.

Seit der Übernahme der Formel 1 durch den US-Unterhaltungskonzern Liberty Media im Januar dieses Jahres arbeiten die neuen Macher um Geschäftsführer Chase Carey, den früheren Star-Ingenieur Ross Brawn und Marketing-Profi Sean Bratches an der Neuausrichtung der Rennserie. Pünktlich zum Saisonauftakt im kommenden Jahr werde man viele Neuerungen präsentieren, die das Gesicht der Rennserie verändern würden. „Das Logo ist Teil eines Neustarts unserer Marke, der im März stattfinden wird. Es wird neue Grafiken für die Fernsehproduktionen geben und auch eine neue Internet-Plattform“, so Brachtes.

Auszug der Pressemeldung

Die Formel 1 positioniert sich neu, weg von einer reinen Motorsport-Marke hin zu einer Medien- und Unterhaltungsmarke, bei der das Herz und die Seele des Rennfahrers im Zentrum steht. Das Logo soll das Profil von zwei nebeneinander fahrende Formel-1-Boliden zeigen, die auf eine Ziellinie zufahren. „Wir wollen der Formel 1 eine Identität verleihen und haben dafür Fans überall auf der Welt befragt“, so Ellie Norman, die im Formel-1-Business von Liberty Media als Head of Marketing Effort fungiert.

Erstmals seit 23 Jahren bekommt die Formel 1 ein neues Logo. Das neue Signet fange die Geschwindigkeit und die Spannung der Königsklasse des Motorsports ein und signalisiere den Beginn einer neuen Ära, so Liberty Media. Entstanden ist die neue visuelle Identität in Zusammenarbeit mit der Agentur Wieden + Kennedy (London).

Kommentar

Ein simples, einprägsames, variables, funktionales Signet, das auf zeitgemäße Weise Dynamik vermittelt. Im Vergleich dazu wirkt das von Studio Carter Wong 1994 entwickelte Vorgängerlogo mit seinen roten, heutzutage klischeehaft wirkenden horizontalen Geschwindigkeitslinien samt Rumpeltypo doch reichlich angestaubt. Mir fehlt innerhalb des visuellen Erscheinungsbildes allerdings etwas entscheidendes: eine erkennbare Identität.

Die Pressekonferenz nach dem Rennen in Abu Dhabi hat übrigens die Erkenntnis befördert, dass die Top-Fahrer der Formel 1 in Bezug auf Logos Gewohnheitstiere sind. Abgesprochen hat die Marketing-Abteilung bei Liberty Media das Statement mit den Fahrern jedenfalls nicht. Sehr unterhaltsam. Hier die Transkription:

What is your opinion about the new logo and do you agree with the change?

Bottas: I kind of like the old one. I only saw it very quickly.

Vettel: Just say you don’t like the new one!

Bottas: What’s wrong with the old one? I don’t know. I think it’s quite cool.

Vettel: I liked the old one better.

Hamilton: The problem is logos… I think the one that we already had was an iconic logo I think. Just imagine Ferrari changing their logo, or Mercedes changed their logo. I don’t think the new one is as iconic but maybe it will grow on us.

Mediengalerie

Weiterführende Links

Dieser Beitrag hat 32 Kommentare

  1. Ich finde es sehr schade, dass die alte Idee mit der “1” im Weißraum verworfen wurde. Meiner Meinung nach hätte eine, zugegebenermaßen überfällige, Modernisierung des Logos mit Erhaltung des Weißraumkonzepts und der Schwarz – Rot Kombination deutlich besser funktioniert, vor allem im Hinblick auf den Erhalt des Wiedererkennungswerts der ikonischen Marke.
    Das neue Logo ist zwar handwerklich deutlich besser, wirkt aber generischer und weniger themenbezogen.
    Fun Fact: in dem neuen Logo kann man ein “Halo” sehen, ein neuer Sicherheitsbügel über dem Cockpit, der ab nächster Saison eingeführt wird: https://www.reddit.com/r/formula1/comments/7fflwb/hidden_halo_in_the_new_logo/

  2. Warum muss man ein derart ikonisches und perfektes Logo über Bord schmeißen und mit einem generischen langweiligen ersetzen?
    Schade eigentlich. Liberty Media hat bis jetzt einen sehr guten Job gemacht.

    1. Was ist denn an diesem sehr in die Jahre gekommenen Speditions-Logo “perfekt”? Sicher, die Idee mit der Eins im Negativraum war gut. War. Und das “Ikonenhafte” leitet sich auch nur aus 23 Jahren konsequenter Nutzung ab. Die Meinungen der Fahrer symbolisieren das alles ganz gut.

      Ich finde das neue Logo erst mal spannend, mal sehen, wie es im Betrieb dann eingesetzt wirkt. Und es symbolisiert den Post-Ecclestone-Neustart. Weg mit den alten Zöpfen, hier kommt ein Logo, das auch mal auf “nötige” Art und Weise neu ist.

  3. Langweilig find ich das überhaupt nicht, es ist modern, einfach und einprägsam, aber dennoch spannend. Das alte Logo hatte zwar die schöne Idee mit der Eins, der Rest ist aber grausam und wirkt wirklich nach frühen 90ern. Wobei ich das “Profil von zwei nebeneinander fahrenden Autos” nicht wirklich sehe, eher die Strecke von oben und zwei dicke Linien, die nach ner Kurve auf ne schräge Ziellinie zufahren. Also etwas von Tron, nur in fett. ^^
    Hätte das Logo aber nicht ganz so breit gemacht.

  4. Ohne ein Wort gelesen zu haben, habe ich sofort Formel 1 im Logo erkannt. Sicher ist es schade um das Spiel mit der “negativen 1” im alten Logo, aber es gab dadurch auch immer zwei Einsen, die miteinander konkurriert haben.

    Das neue Logo sieht deutlich moderner und hochwertiger aus, aber auch hier gibt es die ein oder andere Schwierigkeit. Die sehr schmalen Abstände der roten Elemente zueinander sind natürlich bei kleiner Darstellung ein Problem. Durch den Glanzeffekt an den unteren Kanten des F entsteht optisch die Täuschung, die Grundlinien seien nicht auf gleicher Höhe; vielleicht hätte man den Helligkeitsverlauf über beide Elemente und nicht jedes Einzelne ziehen sollen?

    Für mich, der F1 nicht allzu sehr vergöttert ist es ganz okay, für die eingefleischten Fans fehlt womöglich der Bezug zum Altbekannten.

    1. Nachtrag: Bei Darstellung des Logos mit der Wortmarke »Formula 1« fiel mir etwas negativ auf, dass die Schrägen nicht übereinstimmen. Das Logo hat eine andere Neigung als das »a« im Font. Hier hätte man Beides besser verknüpfen können.

  5. »Mir fehlt innerhalb des visuellen Erscheinungsbildes allerdings etwas entscheidendes: eine erkennbare Identität.«

    Was genau meinst Du damit?

  6. Gefällt mir auf den ersten Blick, besonders das Logo.

    Die 3D-Version hätte man sich verkneifen sollen, die sieht in meinen Augen billig aus. Und die Schrift “F1 Turbo” wirkt zu übertrieben breit gezogen. Es soll ja immer noch die Formel 1 und nicht ein Computerspiel dargestellt werden, nech? ;) Die “F1 Regular” ist schon ikonisch genug, bleibt dabei aber lesbarer.

  7. Das neue hat auf jeden Fall mehr dynamik und ich bin mir sicher, dass es hauefig animiert zum Einsatz kommt und sich auch in den neuen Visuals fuer die TV-Berichterstattung wiederfinden wird. Es ist auf jeden Fall deutlich dynamischer als das Alte. Die versteckte “1” im alten Logo war ein nettes gimmick aber ausser ein paar F1 und Logogeeks haben das bestimmt nicht viele Leute gesehen und insgesamt sieht das alte Logo doch ein bisschen altbacken und zusammengeschustert aus.
    Ich hoffe, dass das fette “TM” noch wegfaellt.

  8. Auf den ersten Blick ist das Logo schon nett anzuschauen. Dennoch empfinde ich es wieder mal als besorgniserregend, wie man mit einer Traditionsmarke umgeht. Klar will man das ganze Franchise modern halten und wieder umsatzstark vermarkten.

    Für mich geht das ganze aber noch stärker in eine Richtung, wo ich persönlich die größten Probleme der “Königsklasse” sehe. Die Formel 1 ist keine Serie von tollkühnen Helden mehr. Die Rennwagen durch allerlei elektronischen Fahrhilfen so spielend einfach, das man halbe Kinder rein setzen kann. Keine erfahrene Piloten mehr, die aufopferungsvoll die waghalsigen Grand Prix überstehen müssen – nur noch Jammerlappen, die beim kleinsten Pups nach Mutti am Boxenfunk schreien. Das ganze nicht viel anspruchsvoller als ein Spiel.
    Und genau in diese Kerbe schlägt meiner Meinung nach das neue Design. Ich fühl mich durch die neue visuelle Identität eher an ein Computerspiel erinnert.

    So, das erst mal ein kleiner Exkurs zur allgemeinen Problemlage, nun zum Fachlichen:

    Das stilisierte “F1” hätte ich jetzt sofort erkannt – wo hingegen das “Profil von zwei nebeneinander fahrende Formel-1-Boliden” zu erkennen sein sollen, bleibt für mich auch nach langem drauf starren verborgen. Diese Herleitung hätte man ja wenigstens im Video veranschaulichen können.

    Das Logo hätte man vlt. etwas weniger kursiv gestalten können. Die zu kleinen Freiräume nicht unproblematisch. Was meiner Meinung nach gar nicht geht, ist die Typografie. Einerseits wie eingangs erwähnt, zu sehr Computerspiel. Andererseits harmoniert die Font meiner Meinung nach überhaupt nicht mit dem Logo.

  9. Als ich mich das letzte Mal für die Formel 1 interessierte, kurvten noch Alain Prost oder Ayrton Senna im Kreis herum. Das neue Erscheinungsbild scheint in Gänze zum heutigen Produkt zu passen; austauschbar, uninteressant und in der Gesamtausrichtung in einem vergangenen Modernitätsbegriff gefangen (Verbrennungsmotorenromantik und Retro-90er-Game-Typo). Die globale Zielgruppe aus emporkömmlichen Scheich-Söhnen und Möchtegern-Oligarchen von Baku bis Monaco wird es wohl trotzdem goutieren …
    Gestalterisch betrachtet finde ich das Logo gar nicht mal so schlecht, auch wenn es bei weitem nicht so gut funktioniert wie das alte. Die Typo allerdings ist grauenhaft.
    Guter Test: In dem Siegerehrungs-Thumbnail lese ich nur FORMUAL, weil der ganze Rest wegbricht und zusammenläuft.

  10. Nette Form, schöne Farbe.

    Aber: es sieht irgendwie nach Computerspiel aus, die Abstände zwischen den einzelnen Logo-Bestandteilen sind doch arg knapp und man kann das ganze Logo auch als großes A lesen. Eine sanfte Verbesserung des ikonischen alten Logos hätte mir besser gefallen, denn das neue Logo fällt doch ein bisschen zu glatt und auch etwas respektlos mit der Tür ins Haus.

  11. Die Buchstaben sind zueinander nicht Proportional. Für mich leidet dadurch die Lesbarkeit beim ersten mal sehen.

    Wenn man dann weiß das es sich um die Formel 1 handelt, bleibt es aber hängen. Das Logo visualisiert durch seine Dynamik die Geschwindigkeit der Formel 1.

    Warum auch hier ( wie schon so oft ) ein Redesign angestrebt wurde und keine Weiterentwicklung ist mir unverständlich.

  12. Erinnert mich eher an wipeout für die PlayStation. Das war in den 90ern. Was sie sich dabei gedacht haben. Kommt ans alte Logo um Längen nicht heran.

  13. Schick, aber die nötige Wiedererkennbarkeit wage ich mal stark zu bezweifeln. Bezeichnend dafür: Auf dem Foto von der Siegerehrung aus Abu Dhabi ist zu erkennen, dass das (offenbar eilig aufgeklebte) Logo an der Sponsorenwand hinter den Fahrern offenbar horizontal spiegelverkehrt ausgedruckt wurde :D

    1. Kommando zurück, war wohl kein gedrucktes Logo, sondern ein in die Sponsorenwand eingefügter Screen mit (vermutlich) drehend animiertem Logo.

    1. Deutlich dynamischer und besser lesbar. Ich habe außerdem nicht mehr das Gefühl gegen eine Mauer zu fahren ;-).

  14. Ich kann mit Autos wenig anfangen. Noch weniger mit der Formel 1. Aber bei diesem Spot ist mein Puls deutlich schneller geworden.

  15. Problem. Man liest eher FI (Fi) statt F1.
    Aber ich steh sowieso dieser Branche nicht sonderlich nah bis zur heftigen Abneigung gegen das stumpfe im Kreis Herumgefahre. Formel 1 ist für mich eh eher was für Leute, die einen Bernie-Ecclestone-artigen Fifi tragen. So, genug des Spochts, nun zum Wetter.

  16. Force India hat also ein neues Logo. Ach nein, die Formel 1 hat ein neues Logo.

    Liberty hatte insgesamt drei Logos beim Patentamt eingereicht.

    Zumindest haben sie aus dieser Auswahl die richtige Entscheidung getroffen. Ich hatte fast erwartet, dass sie auch dem Logo ihren eigenen Stempel aufdrücken werden. Es ist seit vielen Jahren endlich ein neuer Besitzer, der frischen Wind in die Formel 1 bringen will, neue Zuschauernähe generieren will und nicht einfach auf schnellen Profit aus zu sein scheint. Da ihnen durch das Reglement bis einschließlich 2020 noch ziemlich die Hände gebunden sind, forcieren sie derzeit ziemlich den digitalen Sektor. Das wurde unter Bernie jahrelang sträflich vernachlässigt.

    Liberty will vor allem das junge Publikum gewinnen. So scheint es zumindest. Und das Logo zielt genau in diese Richtung. Es ist modern und lässt sich gut in Bewegtbildern, sei’s 2D oder 3D, umsetzen. Doch es wirkt beliebig. Zu simpel. Zu “computerspielmäßig”. Das Intro könnte genauso gut ein Trailer für einen neuen Need For Speed Teil sein.

    Das alte Logo ist/war statischer. Es verstand es wunderbar, mit dem Negativraum zu spielen. Davon gibt es nicht viele Logos. Nun ist es eines weniger. Es funktionierte gut in verschiedenen Skalierungen. Gut in Print und aber auch digital. Die Wortmarke hätte eine Optimierung verdient, die Bildmarke (wenn überhaupt) nur geringe Anpassungen. Und mit den animierten Lichtlinien (siehe Anfang des Videos) wurde auch wunderbar die Rennatmosphäre transportiert.

    Nunja, dieses Kapitel ist vorbei. Leider. Die “alte” Formel 1 verschwindet mehr und mehr. Man darf gespannt sein, wie Liberty die Story fortschreibt.

  17. Ich kann diejenigen verstehen, die aus sentimentalen Gründen nicht vom alten, zweifellos ikonischen Logo loslassen wollen. Rein grafisch gesehen jedoch, war das Redesign mehr als überfällig.

    Hätte es ein “Facelift” auch getan? Vielleicht. Das hätte nur zu gut, zu der medialen Schleichfahrt gepasst, die die Formel 1 noch bis vor kurzem unter Ecclestone betrieben hat. Zum Glück ändert sich das gerade, und da scheint mir ein echtes Redesign der Marke schon angebracht.

    Was sage ich zum neuen Logo? Mir gefällt es eigentlich gut. Hätte man kreativer bzw. weniger austauschbar sein können? Bestimmt. Aber es geht hier um eine Marke, die potenziell die nächsten 20 Jahre über unsere Bildschirme flimmern soll. Dass man da keine zu großen Experimente wagen wollte (wie z.B. die anderen beiden Vorschläge), kann ich schon nachvollziehen. Gerade in Verbindung mit der gesamten CI hat das Logo trotz seiner Einfachheit immernoch großes Potenzial. Nur genau hier kommt der Haken:

    Was zum Geier haben sie sich bei der Typo gedacht?! Und dass da der Winkel im “a” nicht zu denen im Logo passt, wie von Paddy S. richtig beschrieben, das ist da noch das kleinste Problem. Es muss ja nicht schon wieder ne Helvetica sein, aber etwas Stilvolleres und Zeitloseres hätte es ruhig sein dürfen. Leider sieht es aus, als hätten sie sich ein “Fancy-SciFi-Freefont-Pack” runtergeladen, und einfach die ersten drei Schriften daraus genommen.

    Hoffen wir mal, dass sie bei der Anwendung und vor allem bei den TV-Grafiken merken, dass so eine verspielte Schrift einfach nicht funktioniert… Ich bin jedenfalls gespannt. ^^

  18. Puh, die Visual Identity finde ich gruselig. Am Bildschirm wird das wirklich schwer erkennbar sein. Die Visualisierung der Geschwindigkeit und der Drehzahl ist absolut nicht lesbar. Außerdem ist die Darstellung falsch – ein F1-Auto hat mehr als 5 Gänge.

  19. “Das Logo soll das Profil von zwei nebeneinander fahrende Formel-1-Boliden zeigen, die auf eine Ziellinie zufahren”
    ???

Kommentare sind geschlossen.

An den Anfang scrollen