Formel 1 bekommt neue visuelle Identität

F1 Logo

F1 Logo, Quelle: Creative Review

Die Formel 1 hat ein neues Logo. Im Rahmen des letzten Rennens der Saison, dem Großen Preis von Abu Dhabi, präsentiert der Promoter der Formel 1, Liberty Media, die überarbeitete visuelle Identität, mit der die „Königsklasse des Automobilsports“ im kommenden Jahr in ihre 69. Saison gehen wird.

Seit der Übernahme der Formel 1 durch den US-Unterhaltungskonzern Liberty Media im Januar dieses Jahres arbeiten die neuen Macher um Geschäftsführer Chase Carey, den früheren Star-Ingenieur Ross Brawn und Marketing-Profi Sean Bratches an der Neuausrichtung der Rennserie. Pünktlich zum Saisonauftakt im kommenden Jahr werde man viele Neuerungen präsentieren, die das Gesicht der Rennserie verändern würden. „Das Logo ist Teil eines Neustarts unserer Marke, der im März stattfinden wird. Es wird neue Grafiken für die Fernsehproduktionen geben und auch eine neue Internet-Plattform“, so Brachtes.

Auszug der Pressemeldung

Die Formel 1 positioniert sich neu, weg von einer reinen Motorsport-Marke hin zu einer Medien- und Unterhaltungsmarke, bei der das Herz und die Seele des Rennfahrers im Zentrum steht. Das Logo soll das Profil von zwei nebeneinander fahrende Formel-1-Boliden zeigen, die auf eine Ziellinie zufahren. „Wir wollen der Formel 1 eine Identität verleihen und haben dafür Fans überall auf der Welt befragt“, so Ellie Norman, die im Formel-1-Business von Liberty Media als Head of Marketing Effort fungiert.

Erstmals seit 23 Jahren bekommt die Formel 1 ein neues Logo. Das neue Signet fange die Geschwindigkeit und die Spannung der Königsklasse des Motorsports ein und signalisiere den Beginn einer neuen Ära, so Liberty Media. Entstanden ist die neue visuelle Identität in Zusammenarbeit mit der Agentur Wieden + Kennedy (London).

Kommentar

Ein simples, einprägsames, variables, funktionales Signet, das auf zeitgemäße Weise Dynamik vermittelt. Im Vergleich dazu wirkt das von Studio Carter Wong 1994 entwickelte Vorgängerlogo mit seinen roten, heutzutage klischeehaft wirkenden horizontalen Geschwindigkeitslinien samt Rumpeltypo doch reichlich angestaubt. Mir fehlt innerhalb des visuellen Erscheinungsbildes allerdings etwas entscheidendes: eine erkennbare Identität.

Die Pressekonferenz nach dem Rennen in Abu Dhabi hat übrigens die Erkenntnis befördert, dass die Top-Fahrer der Formel 1 in Bezug auf Logos Gewohnheitstiere sind. Abgesprochen hat die Marketing-Abteilung bei Liberty Media das Statement mit den Fahrern jedenfalls nicht. Sehr unterhaltsam. Hier die Transkription:

What is your opinion about the new logo and do you agree with the change?

Bottas: I kind of like the old one. I only saw it very quickly.

Vettel: Just say you don’t like the new one!

Bottas: What’s wrong with the old one? I don’t know. I think it’s quite cool.

Vettel: I liked the old one better.

Hamilton: The problem is logos… I think the one that we already had was an iconic logo I think. Just imagine Ferrari changing their logo, or Mercedes changed their logo. I don’t think the new one is as iconic but maybe it will grow on us.

Mediengalerie

Weiterführende Links

32 Kommentare zu “Formel 1 bekommt neue visuelle Identität

  1. Nette Form, schöne Farbe.

    Aber: es sieht irgendwie nach Computerspiel aus, die Abstände zwischen den einzelnen Logo-Bestandteilen sind doch arg knapp und man kann das ganze Logo auch als großes A lesen. Eine sanfte Verbesserung des ikonischen alten Logos hätte mir besser gefallen, denn das neue Logo fällt doch ein bisschen zu glatt und auch etwas respektlos mit der Tür ins Haus.

  2. Die Buchstaben sind zueinander nicht Proportional. Für mich leidet dadurch die Lesbarkeit beim ersten mal sehen.

    Wenn man dann weiß das es sich um die Formel 1 handelt, bleibt es aber hängen. Das Logo visualisiert durch seine Dynamik die Geschwindigkeit der Formel 1.

    Warum auch hier ( wie schon so oft ) ein Redesign angestrebt wurde und keine Weiterentwicklung ist mir unverständlich.

  3. Erinnert mich eher an wipeout für die PlayStation. Das war in den 90ern. Was sie sich dabei gedacht haben. Kommt ans alte Logo um Längen nicht heran.

  4. Schick, aber die nötige Wiedererkennbarkeit wage ich mal stark zu bezweifeln. Bezeichnend dafür: Auf dem Foto von der Siegerehrung aus Abu Dhabi ist zu erkennen, dass das (offenbar eilig aufgeklebte) Logo an der Sponsorenwand hinter den Fahrern offenbar horizontal spiegelverkehrt ausgedruckt wurde :D

    • Kommando zurück, war wohl kein gedrucktes Logo, sondern ein in die Sponsorenwand eingefügter Screen mit (vermutlich) drehend animiertem Logo.

  5. Problem. Man liest eher FI (Fi) statt F1.
    Aber ich steh sowieso dieser Branche nicht sonderlich nah bis zur heftigen Abneigung gegen das stumpfe im Kreis Herumgefahre. Formel 1 ist für mich eh eher was für Leute, die einen Bernie-Ecclestone-artigen Fifi tragen. So, genug des Spochts, nun zum Wetter.

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>