Überspringen zu Hauptinhalt

FC Thun erhält Vereinswappen

FC Thun Wappen

FC Thun Wappen

Der Schweizer Fußballverein FC Thun befindet sich in einer Phase der Neudefinition. Verbunden mit dem Bau eines neuen Stadions – die Arena Thun wird am 09.07.2011 eröffnet –, bekommt der Verein aus dem Berner Oberland ein neues Erscheinungsbild. Dieser Tage wurde das zukünftige Wappen vorgestellt, das das Ergebnis eines im letzten Jahr durchgeführten Wettbewerbs ist.

FC Thun Logo

Zur Abstimmung im Internet standen fünf Finalisten, die den oben gezeigten Entwurf eindeutig als Sieger auswies. Auch der Verwaltungsrat der FC Thun AG, die erste Mannschaft sowie eine ausgewählte Jury votierten für das gezeigte Wappen, das im Zentrum des zukünftigen Erscheinungsbildes des Schweizer Fußballvereins steht. Sukzessive erfolgt nun die Umstellung auf das neue Logo. Während es auf der Vereinswebsite bereits integriert ist, steht die Einführung der neu gestalteten Merchandise-Kollektion kurz bevor.

Sag noch einer, Fußballvereine und Design wären zwei sich abstoßende Pole. Schön, dass es auch Gegenbeispiele gibt. Traditionspflicht gepaart mit einem Sinn für Ästhetik. Basierend auf dem Stadtwappen von Thun wurde ein Zeichen entwickelt, das glaubhaft, unaffektiert und wesentlich prägnanter als sein Vorgänger ist.

Verantwortlich für das neue Wappen und den neuem Markenauftritt zeichnet Nordland. Die Thuner wurden unterstützt von Comvation (Webdesign), Francois Chalet (Screen-Animation), Pixelbar (Logo-Animation), TJ Giger/H2U (Sounddesign).

via persoenlich.com

Teilen

Dieser Beitrag hat 27 Kommentare

  1. Das Wappen finde ich sehr gelungen.
    Auch ich hadere mit dem Stern. Im Entwurf hatte der Stern noch ein Verlauf den ich gut fand aber das eigentliche Problem nicht löst. Der äussere rote Rand bzw die Banderole-Innenseiten hätte ich in dunkleren Rot umgesetzt. Wirkt meiner Meinung nach sportlicher und erzeugt mehr Tiefe.

    Das alte Logo hätte mann mit eine Entrümpelung retten können, den der Ball ist sehr eigenständig.

    Mir persönlich hat der „futuristische“ 2. Platzierte deutlich besser gefallt.
    Aber auch da ist der Stern ein Problem.

  2. Ein klarer Fortschritt, gefällt auf jeden Fall.

    Bis auf die Outline vom Stern (wie von vielen schon angemerkt) stört mich der weiße Hängebauch in der Mitte, wirkt auf mich etwas komisch. Vielleicht wäre es besser gewesen den Bogen anders herum laufen zu lassen

    Generell sind die anderen 4 Entwürfe (bis auf Nummer 2) auch schön, man hatte eine gute Auswahl.

    Wie das 2. so „viel“ Zustimmung bekommen konnte ist mir ein Rätsel, das ist ja fürchterschrecklich – ganz übel!

    Aber Nummer 4 hat für mich ganz klar einen Eigenkarakter und macht es für mich eher speziell. Ein mix aus beidem also 1 und 4 wäre denke ich das non+ultra.

    Edit: Achja, was ich noch loswerden wollte:
    Witziger weise hatte das Zwoelf Fussballmagazin vor ein paar monaten einen Wettbewerb ausgeschrieben um generell die Vereinslogos der Schweizer Liga aufzufrischen, da diese so fürchterlich seien. Vielleicht hat sich der FC Thun das zu Herzen genommen.

    Hier der Link zu den Gewinnern:
    http://www.zwoelf.ch/vereinslogo-wettbewerb/

  3. Mh, mein erster, ehrlicher Eindruck: Billig und beliebig. Der Schlagschatten der Schrift und überhaupt der Schattenwurf im Design bewirken, dass das Logo genauso wirkt, wie es auch ist: Unnatürlich. Unauthentisch.

    Ich bin dagegen ein großer Freund der Entwürfe 5 und 3. Auch nicht perfekt, aber nahe dran und eher stilvoll.

  4. Ich bin in Thun ausgewachsen und habe deshalb einen gewissen Bezug zum Wappen. Und obwohl mich Fussball nie interessiert hat, spricht mich das neue Logo direkt an – inkl. dem Stern. Weil ich dort drinn wohl halt einfach sofort „Heimat“ erkenne und weiss, wohin der Club gehört, gerade Dank dem Stern.

    Und wer von Bergsilhouetten redet, wuchs wohl nie so nah den Bergen auf. Das sind tatsächlich touristische Elemente, die Thuner und Schweizer wenig beeindrucken, wenn man am Fusse der weltbekannten Bergkette gross geworden ist. :)

  5. Ich finde schon: Das richtige Wappen hat gewonnen. Zusagen tut mir zwar auch der Zweitplatzierte. Aber geht in Ordnung. Die Umsetzung ist sauber. Beim Viertplatzierten finde ich persönlich auch, dass es einfach zu überladen war.
    Saubere Leistung–

  6. Chris hat schon recht, Achim etwas mehr Mut ist auch nicht falsch, wieso muss ein Vereinswappen immer eine bestimmt Darstellung entsprechen, der oberer teil im Siegerentwurf ist nicht spannend genug, wirkt zu „compressed“.
    Wie Martin schon sagte die weisse streife hängt etwas, ich finde die Banderole gut ist aber zu hoch platziert, kein golden ratio und Stern mit schwarze Umrandung geht gar nicht…

  7. sorry, noch was vergessen, der 2. Platziert muss ein Witz sein, da ist ja nicht richtiges gemacht worden…

  8. schoen!
    mir gefaellt das neue wappen sehr gut. vor allem, weil es wappen sein darf.
    das ist schon fast heraldisch schluessig was da passiert, und trotzdem wirkt es nicht verstaubt. die verwendung des sterns finde ich sympathisch mutig.
    dass hier ein grosser schritt gemacht wurde wird in der gegenueberstellung „vorher/nachher“ ueberdeutlich. aber bei betrachtung der anderen entwuerfe sehe ich noch die steigerung: platz 4 erscheint auch mir wie eine evolutionaer gereifte siegerversion. da stimmt alles. der stern ist viel besser integriert, das wappen wirkt energiegeladen und stolz, die umsetzung ist dabei handwerklich solider.
    unterm strich: lohnenswert, gelungen – und ausbaufaehgig.

  9. Wenn ein Wort reicht: Durchschnittlich.

    Sieht aus wie alle eben aussehen. Ein bisschen Heraldik, ein wenig (und wirklich nur ein wenig) Typografie und ein bisschen Farbe. Das einzige, was mich freut, ist der hier so oft beklagte Stern, bricht er doch die Beliebigkeit zumindest optisch, jedoch nicht inhaltlich, auf. Ein Vereinslogo, das niemandem wehtut, das aber auch in keinster Weise hervorsticht. Von allen angezeigten Entwürfen aber um Längen der beste. Irgendwie schade.

    Gerade ein Verein, der mal mit der Tradition bricht (d.h. kein Logo aus der Zeit vor Christi verwendet), hätte sich ein bisschen progressiver geben können. Vielleicht ein Vorbild nehmen am FC St. Pauli, wo die Fan-Bindung nachweislich am nachhaltigsten ist, was nicht unbedingt in der sportiven Leistung des Vereins als vielmehr in dessen optischer Identität wurzelt.

Kommentare sind geschlossen.

An den Anfang scrollen