DreamWorks Animation ändert Logo

Dreamworks – Logo, Quelle: Dreamworks

Kinofans haben das Redesign bei DreamWorks vielleicht schon bemerkt. Das amerikanische Animations-Studio hat bereits vor einigen Monaten sein Logo modifiziert. Im Zuge des Starts des Films „Drachenzähmen leicht gemacht 3 – Die geheime Welt“ kommt das bekannte Markenzeichen, der „Boy in the moon“, erstmals in geänderter Form auf die Leinwand.

Der „Boy in the moon“ dürfte zu den bekanntesten Markenzeichen in der Filmbranche zählen. Die Geschichte hinter dem DreamWorks-Logo ist relativ schnell erzählt. Im Jahr 1994 schlossen sich Regisseur Steven Spielberg, der Disney-Studioschef Jeffrey Katzenberg und der Plattenproduzent David Geffen zusammen, um ein neues Studio namens DreamWorks SKG zu gründen. Die Abkürzung SKG steht hierbei für die drei Firmengründer. Spielberg wollte, dass das Logo von DreamWorks an Hollywoods goldenes Zeitalter erinnert. Das Logo sollte seiner Ansicht nach ein computergeneriertes Bild eines Mannes auf dem Mond sein, der mit einer Angel fischt. Für Spielberg verkörpert dieses Bild die Vorstellung einer magischen, traumhaften Atmosphäre.

Der Supervisor von Visual Effects, Dennis Muren, deutete allerdings an, dass ein handgemaltes Logo besser aussehen könnte als ein computergeneriertes. Muren bat seinen Freund, den Künstler Robert Hunt, das Bild zu malen. Hunt schickte auch eine alternative Version des Logos mit, zu der auch ein kleiner Junge auf einem Halbmond gehörte. Spielberg gefiel diese Version besser, und so wurde der Junge im Mond zum Markenzeichen des Animations-Studios. Bei dem Jungen handelt es sich übrigens um William Hunt, den Sohn des Malers. Zusätzlich zu der im Intro verwendeten malerischen Darstellung des Logos wurde auch eine vektorisierte Form erstellt, die sich besser skalieren lässt. Diese einfarbige Logoversion wurde bereits im letzten Jahr überarbeitet – mit dem Start der aktuellen DreamWorks-Produktion „Drachenzähmen leicht gemacht 3 – Die geheime Welt“ kommt das neue Logo nun medienübergreifend zum Einsatz.

Dreamworks – Boy in the moon

Dreamworks – Boy in the moon

Im neuen DreamWorks-Logo sitzt der Junge zwar weiterhin in einer Mondsichel, allerdings sind beide nunmehr umgeben von einem Kreis. Die Figur des Jungen wurde dezent verändert, beispielsweise sind die Hosenbeine nun nicht mehr umgekrempelt. Die Grundform als solche inklusive Haltung der Arme und Beine wurde hingegen beibehalten. Der verwendete Farbton Blau ist nun sichtlich dunkler. Seit 2016 ist DreamWorks Animation Teil von Comcast Corporation.

Die veränderten Besitzverhältnisse sowie eine bessere Handhabbarkeit des nunmehr kreisrunden Signets dürften die Gründe für die Anpassung des Logos gewesen sein. Einen herzlichen Dank an dt-Leser Devin, dem das neue Signet beim Kinobesuch aufgefallen ist.

Mediengalerie

23 Kommentare zu “DreamWorks Animation ändert Logo

  1. Ich dachte immer, dass der Junge im Mond Peter Pan ist. Gerade auch wegen den umgeschlagenen Hosenbeinen, die ich immer für Stiefel hielt. Jetzt zu lesen, dass ich die ganzen Jahre falsch lag, schockiert mich hierbei am meisten.

    Das neue Logo ist jetzt natürlich viel besser nutzbar, dennoch war das Alte individueller und sah nicht aus wie eine Nivea-Dose mit Angler im Hängesessel. Die invertierte Variante aus dem Intro sieht seltsam aus, da wirkt es wie ein Vollmond mit Hängesessel.

    Alles in allem kann man sicher damit leben.

      • Nein, er meint den Kommentar unter dem Kindle-Beitrag, bei dem das vermeintlich „neue“ Dreamworks-Logo schon im Jahr 2017 als Kommentar angehangen wurde.

    • In wie weit das Logo bereits Ende 2017 vom Unternehmen durchgängig genutzt wurde, ist schwer zu sagen. Allein der Umstand, dass ein Logo bei Wikipedia/Wikimedia hinterlegt ist, denn von dort stammt die Datei, die seinerzeit im Rahmen des Kindle-Beitrags als Kommentar angeheftet wurde, besagt nicht, dass das Logo vom Unternehmen auch medienübergreifend eingeführt wurde. „Drachenzähmen Teil 3“ ist jedenfalls der erste Film, bei dem das neue Signet auf der Leinwand zu sehen ist.

    • Des rätsels lösung: Ich habe das logo aus Wikimedia Commons in der diskussion zu Amazon Kindle verlinkt. Dort wurde es unter gleichem namen aktualisiert, deshalb ist jetzt in der Kindle-diskussion auch das neue logo zu sehen. In Wikimedia wurde es am 1. april 2018 zuletzt aktualisiert, so lange gibt es das also schon.

      Und da das kindle-kindle jetzt eine umgekrempelte hose hat, hat es das dreamworks-kindle eben nicht mehr ….

  2. Die alte Silhouette fand ich stärker, unter anderem aufgrund der angesprochenen Hosenbeine – einfach ein interessanterer Negativraum. Aber die neue Version suppt in geringer Auflösung tatsächlich weniger zu.
    Die nun geschlossene Form mag ich ansich ganz gerne und verstehe, dass sie leichter handhabbar ist…
    Aber im typischen Dreamworks-Vorspann mit seinem eben nicht grafisch reduzierten Ansatz ergibt sich daraus ein arg irritierendes Bild: Ein Vollmond, vor dem sich die Silhouette eines Sichelmondes Abzeichnet?!? Not on my Planet. Ich hab die neue Version noch nicht in Bewegung gesehen, vielleicht wird das dort ja schlüssig gelöst.

  3. Gedruckt oder allein stehend mag das neue Logo besser verwendbar sein als das alte. Da wirkt der Kreis einfach als Kreis. Aber die Anwendung in der Animation gefällt mir gar nicht. Hier haben wir einen Halbmond vor einem Vollmond, der Hintergrund mit dem nächtlichen Wolkenhimmel lässt für mich keine andere Assoziation zu. Und das wirkt für mich nicht ganz zuende gedacht.

  4. Ja, wie schon einige angemerkt haben: Ein sichelförmiger Mond vor einem Vollmond. wer sich das wohl ausgedacht hat – und vorallem – warum es am Ende so durchgegangen ist, ist mir ein Rätsel!?! Vielleicht wäre ein Quadrat oder Rechteck im Hintergrund intelligenter gewesen?…

  5. Mir gefällt das neue logo besser. Der Junge schaut nun nach vorne und wirkt fröhlicher (was auch passt, da DreamWorks animation freude bringt.)

  6. Den Jungen finde ich persönlich auch besser gestaltet, aber der Mond, auf dem er sitzt, ist für mich kein Mond mehr. Dadurch, dass der obere Teil viel länger und anders gebogen ist, schafft mein Kopf nicht mehr, die Assoziation eines Sichelmondes herzustellen. Für mich ist das nur ein undefinierbarer „Swoosh“, auf dem er sitzt.

  7. Auch wenn das neue Logo zeichnerisch feiner und ansprechender ist. Die Invertierung ist aber völliger Quatsch und ergibt gar keinen Sinn. Macht es meines Erachtens auch nicht besser in der Handhabbarkeit – ganz im Gegenteil. Selbst die Platzierung in der Kinoanimation stiftet Verwirrung.

    Worauf sitzt denn nun der Junge? Eine schwebende Sichel vorm Vollmond. Oder ist es doch eine Halbmondsichel vor … ich versteh es nicht!
    Wirklich nicht zu Ende gedacht meiner Meinung nach.

  8. Nachtrag:
    Interessant ist auch ein Blick auf wie Webseite, sowohl im Header (sehr klein, unscharf) als auch im Footer (anderes Blau?) kommt das Logo in Weiß (Vollmond) zum Einsatz. Wenn es sowohl dort als auch im Intro so gezeigt wird, gibt es kaum noch andere Möglichkeiten, das Logo in seiner eigentlichen Farbvariation anzutreffen. Also noch mehr Gründe, vielleicht doch noch ’ne Runde mehr zu drehen.

    Lustig: Das Favicon ist ganz eigen, da ist der blaue Kreis plötzlich in ein gefülltes „D“ mutiert.

  9. Die abgeschnittene Angel finde ich hier auch eher unpassend. Jetzt weiß man eigentlich nichtmal automatisch, dass es ne Angel sein soll.

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>