Braunschweiger Verkehrs-GmbH mit neuem Markenauftritt

BSVG Logo, Quelle: BSVG

Die Braunschweiger Verkehrs-GmbH (BSVG), Betreiber des öffentlichen Personennahverkehrs im Stadtgebiet sowie in Teilen des Großraums Braunschweig, legt sich einen neuen Markenauftritt zu. Mit Hilfe eines geflügelten Löwen möchte sich das Unternehmen als DER Mobilitätsdienstleister der „Löwenstadt“ Braunschweig positionieren.

Die letzte signifikante Änderung am Erscheinungsbild der BSVG erfolgte 2001. Seit dieser Zeit ist auch ein dunkler Rotton die Hausfarbe des Unternehmens und Erkennungszeichen der Fahrzeuge. In den vergangenen Jahren habe man viel verändert und die Modernisierung sowohl der Fahrzeugflotte wie auch des Unternehmens insgesamt vorangebracht. Das neue Logo, ein geflügelter Löwe, sowie der damit einhergehende veränderte Markenauftritt spiegelten diesen Wandel nun auch nach Außen sichtbar wider.

Auszug der Pressemeldung

„Unsere neue Marke symbolisiert unseren Dienstleistungsanspruch: Wir bringen dich hin! Die ständig modernisierte Flotte, die zunehmende Digitalisierung im Kundenservice und die kontinuierliche Optimierung von Fahrplänen machen uns zu einem modernen Dienstleister für alle, die in Braunschweig unterwegs sind“, so Geschäftsführer Jörg Reincke. „Das Gesamtangebot wird immer wieder an die Bedürfnisse der Bürgerinnen und Bürger angepasst. Wir wollen mehr Menschen für Stadtbahn und Busse begeistern und zum Umsteigen aus dem Auto bewegen – als der Mobilitätsdienstleister unserer Löwenstadt.“

Anstelle von „Wir (b)ewegen uns für Sie!“ kommt fortan der Slogan „Wir bringen dich hin“ zum Einsatz. Im Web ist die BSVG ab sofort unter der Domain bsvg.net erreichbar (zuvor verkehr-bs.de).

BSVG Tramino, Quelle: BSVG

BSVG Tramino, Quelle: BSVG

Erste Fahrzeuge im neuen Design, mit helleren Rottönen und einem Blauviolett, sind seit letzter Woche auf Braunschweigs Schienen und Straßen unterwegs. Dienstkleidung, Haltestellen, Kundenzentrum, Webauftritt, Fahrplan-App und alle Medien der Fahrgastinformation würden schrittweise angepasst. Da die Umstellung möglichst ressourceneffizient erfolge, werde es für eine Übergangszeit ein Nebeneinander beider Markenzeichen geben.

Entstanden ist der neue Markenauftritt in Zusammenarbeit mit der Braunschweiger Werbeagentur Gingco.net.

Kommentar

Während das Erscheinungsbild der Stadt Braunschweig seit Einführung der optisch verunglückten Löwengestalt eingebüßt hat (dt berichtete), erfährt die Marke BSVG im Zuge dieses Rebrandings eine Aufwertung, so jedenfalls mein Eindruck.

Im direkten Vergleich wirkt das bisherige „b“-Logo geradezu plump. Welch eine Sünde, dass man in den frühen 00er-Jahren ein solch generisches Zeichen als Absender wählte, um das 1971 eingeführte, gestalterisch viel anspruchsvollere b-Signet abzulösen.

Die Linienführung des Flügellöwen ist gleichwohl ein wenig sehr filigran, wie die Darstellung als Favicon verdeutlicht, bei der wenig mehr übrig bleibt als ein undefiniertes rot-weißes Etwas. Der Kontrast zwischen der in Versalien gesetzten Wortmarke und der als Outline angelegten Bildmarke erscheint mir zudem etwas zu groß. Aufbau und Idee gefallen mir hingegen sehr gut. Eine inhaltlich stimmige/passende Bildmarke, die dem Unternehmen über einen sehr langen Zeitraum als Erkennungszeichen erhalten bleiben dürfte.

Mediengalerie


Weiterführende Links

10 Kommentare zu “Braunschweiger Verkehrs-GmbH mit neuem Markenauftritt

    • Das hang wohl mit dem vorherigen Logo zusammen, das aus einem „b“ mit Klammer/nicht geschlossenem Kreis bestand.
      Trotzdem gebe ich dir Recht: Ein komplett verunglückter Wortwitz, der geschrieben keinen Sinn ergibt. Mal davon abgesehen, dass alles was man erklären muss eh schon nicht funktioniert.

  1. Da kann man sich dem Eingangskommentar nur anschließen. Optisch (bei Darstellung in vernünftiger Größe) eine ganz ordentliche Sache, doch auch hier merkt man bereits, dass der Löwe deutlich weniger Gewicht als die Buchstaben hat. Kleine Abbildungen sind für die Bildmarke quasi unmöglich. Vielleicht hätte man beim Löwen eine vollflächige Figur konstruieren sollen. Über die Verbesserung zum – mehr als peinlichen – Vorgänger „b“ lässt sich vermutlich aber nicht streiten. Das verwendete Rot, sowie den Font der Wortmarke finde ich auch ansprechend.

    Unterm Strich eine gefällige Neuerung, nur irgendwie nicht zu Ende gedacht, da nicht für alle Anwendungsbereiche geeignet. – Bissl schade.

  2. Erst vor gut zwei Jahren hat man die Gestaltung der Busse und Straßenbahnen modifiziert. Statt roter Bauchbinde (wurde mit Folie geklebt) und weißer Grundfarbe sind die Fahrzeuge nun bis auf einen schmalen weißen Streifen komplett dunkelrot (nun auch lackiert statt beklebt).
    Die Beklebung mit Logos und Schrift wurde auch überarbeitet.

    Vorher: http://abload.de/img/1409nmcpb.jpg
    Nachher: https://regionalheute.de/wp-content/uploads/2016/12/man-bus.jpg

    Und nun führt man ein helleres rot ein. Irgendwie beißt sich das zusammen mit dem Violett. Das kommt einem immer so vor, als hätte man versehentlich den falschen Farbton angemischt. In Innsbruck (https://live.staticflickr.com/5483/11285017204_daa5d6bc59_b.jpg) und Lüdenscheid (https://busse-welt.startbilder.de/1200/luedbahnhof-bus-mvg-luedenscheid-aufgenommen-565849.jpg) verwendet man auch zwei Rottöne.

    Die Gestaltung an sich finde ich gelungen. Aber auf Bus und Bahn sieht es daneben aus. Vielleicht bekommen alle Neufahrzeuge wenigstens das Hellrot und man verzichtet aus Kostengründen auf eine Neulackierung/-beklebung der „alten“ Fahrzeuge.

  3. Die Bildmarke wirkt dynamisch, aber anatomisch mit der verbindung zwischen vorder- und hinterbein etwas seltsam. Da hätte ich die outline so gelassen, aber die linie am bauch/körper irgendwie geändert.

    Mit den rottönen ist Braunschweig längst nicht so konsequent wie beispielsweise Wien, wo seit ewigkeiten das gleiche rot verwendet wird. Bis in die 1990er jahren waren die meisten fahrzeuge cremeweiß und ein etwas ausgewaschenes orange, dann grau/weiß mit einer dünnen roten trennlinie, schließlich weiß mit einem breiten band in einem dunkleren rot. Die ab 2014 eingeführten Tramino sind überwiegend rot: http://railfaneurope.net/pix/de/trams/Braunschweig/14/Tramino_Braunschweig_2it14.jpg
    (Reicht es hier vielleicht, einen violetten streifen aufzukleben?)

    Die fotos auf der webseite zur präsentation der neuen farbgebung sind übrigens sehr unvorteilhaft von der schattenseite fotografiert. Da hätten sie sich auch die mühe machen können, ein paar fahrzeuge ins beste licht zu rücken und ggf. etwas herumzurangieren, damit die „schokoladenseite“ im guten licht ist und überhaupt etwas zu sehen ist.

  4. Das Logo von ’71 ist toll gewesen. Hätte auch ein Tapetenmuster sein können.
    Leider zeitgeistig und ab den 90ern als alt empfunden. Ginge das heute als retro durch?

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>