Relaunch von Mannheim.de

Mannheim.de Relaunch

Die Stadt Mannheim hat seit letzter Woche einen neuen Webauftritt. „Weg vom alten Verwaltungsportal hin zum Image- und Serviceportal“, so lautet das Ziel, das sich die Verantwortlichen gesetzt hatten und nach wenigen Klicks wird deutlich: in Mannheim wurden tatsächlich viele alte Zöpfe abgeschnitten. Hier wurde zum Thema Stadtpräsenz wirklich etwas Neues geschaffen. Der Auftritt ist nicht perfekt, er weist sogar nicht unerhebliche Defizite auf, aber das Gesamtkonzept sucht seines gleichen.

Endlich man ein Stadtauftritt, der nicht schwerfällig, überladen, unübersichtlich und unattraktiv daher kommt. Die Leichtigkeit und die Übersichtlichkeit ist wohltuend, gerade mit Blick auf den Vorgänger-Auftritt. Mit einer cleveren Nutzerführung behält man als Besucher stets den Überblick. Wählt man einen Begriff der zweiten Hierarchiebene z.B. „Bürgerservice“, wird diese Ebene bis auf den angewählten Hauptbegriff ausgeblendet, so wird der Blick auf die subsumierten Begriffe der dritten Ebene fokussiert. Das ist nicht neu, im städtischen Umfeld aber sehr wohl. Wer mit großen Portalen und den hier anzutreffenden Spezifika arbeitet, weiß um die Problematik der immer weiter kaskadierenden Navigation. Sechs oder sieben Strukturebenen sind in Stadtportalen keine Seltenheit. In Mannheim.de sind es fünf.

Kritisch in Bezug auf die Aufbereitung für Suchmaschinen ist sicherlich, dass alle Seitentitel rein als Grafiken angelegt sind. Das geht zwar, aber machen sollte man es nicht, zumindest wenn einem eine Auffindbarkeit im Netz am Herzen liegt. Natürlich kann man in Sachen Erscheinungsbild auch fragen, warum im Header zweimal das Logo erscheinen muss. Als Überschrift für die Suche hätte auch „Suche“ gereicht. Das Motto der Stadt lautet: „Mannheim ist Leben hoch zwei“. Die rote 2 als Favicon zeigt, wie konsequent man diese Linie einhält.

Fazit

Das Design gefällt. Insgesamt ein ungemein sympathischer Webauftritt, der alles hat, was ein Stadtportal auszeichnet: Bürgerdienste, Nachrichten, einen Veranstaltungskalender, touristische Informationen und vieles mehr. Das Schöne ist, Mannheim.de sieht nicht aus wie ein klassisches Portal.

Als Redaktionssystem kommt Drupal zum Einsatz. [di] digitale informationssysteme ist für das Design, die Konzeption und die Umsetzung verantwortlich.

29 Kommentare zu “Relaunch von Mannheim.de

  1. Mir gefällt das neue Design zwar besser, jedoch finde ich es recht unaufgeräumt, ich glaube als nicht erfahrener User könnte man sich auf der Seite leicht verloren fühlen.

  2. Ich nutze die Seite mannheim.de sehr häufig und war auch von dem neuen Design und der Nutzerführung sehr angetan.

    Eine schöne Aufarbeitung der Seitenumstellung hier, danke. Wo kommen denn die alten Screenshots her?

    Schade ist, dass die alten Deeplinks nicht mehr funktionieren, aber manchmal muss wohl ein Schnitt gemacht werden.

    Im Vergleich zu andern Städten, auch im selben Bundesland, war mannheim.de bereits früher was Aktualität, Informationsgehalt und Struktur betrifft, positiv hervorgetreten.

    Sehr „nett“ ist nun z. B. auch, dass im rechten oberen Kasten die jeweilige Fachbereichsleitung mit (meistens) Bild uns Kontaktmöglichkeiten angezeigt wird.

  3. Mist, schon wieder eine Website, die für die Hälfte meiner 1920-er Auflösung nicht optimiert ist ;)

    Bei mir: linke Hälfte Editor, rechte Hälfte Browser. Es muss also ein 27-Zöller mit entsprechend höherer Auflösung her…

  4. Positiv: Besser als die alte Site

    Kritik:
    – Auf der Startseite zuviel Werbekram und im Endeffekt wenig nützliche zusätzliche Buttons, die nicht gerade der Übersicht dienen („Bürgerservice“ findet doch jeder sofort unter „BÜRGER.SEIN“)
    – in dem Zusammenhang: der Stadtplan ist unten versteckt … nicht gut … Fahrpläne? … öffentliche Verkehrsmittel … wo?
    – optisch nicht schön: Logodopplung (das Logo im Suchfeld ist viel zu groß )
    – die angegebenen Links versteh ich manchmal nicht ganz … Bsp. Nationaltheater oder Reiss-Museum: Warum hier keine externen Links????
    – Kultur (und Jugend): WO ist der Link auf den Mannheimer Radiosender Bermudafunk? (nicht kreativWIRTSCHAFTLICH genug?)

    Studiengänge und -möglichkeiten (insbesondere die Universität Mannheim) unter „BILDUNG.STÄRKEN“ -> „Weitere Einrichtungen“ -> „Studieren in Mannheim“ zu verstecken, halte ich für einen schlechten Witz! … Stadtbibliothek und Musikschule bekommen jedoch je eine eigene Rubrik plus je 11 (!) Unterrubriken.

    … hmm

  5. Überall Quadrate. Auch die kleinen Bilder, die wir überall sehen. Das war der Stadt wohl imagemäßig sehr wichtig und es ist im Prinzip für einen Mannheimer oder einen Badener bis runter nach Freiburg ein gängiges Klischee: Man fährt nun mal „in die Quadrate“…

    Mir gefallen hier die auswählbaren Kontrastgeschichten, und als „allenfalls Anwender“ und „Erstbesucher“ und wahrscheinlich auch als „Einmalvorbeigucker“ spricht mich die Seite an.

    Ich finde sie auf den ersten Blick schlüssig gestaltet und sie passt auch gut zum Stadtbild, das man ausstrahlen will. Es rückt Mannheim für Externe in ein gutes Licht. Vom Auftritt her würde ich sagen: Hier würde ich wohnen können. Dabei ist die Seite nicht zu perfekt. Aber perfekt für eine Stadt dieser Größe, die nicht im Mittelpunkt steht.

    Grüße

  6. Ich finde den Relaunch ein wenig unglücklich. 1/3 der Seiten sind bei mir (1024 Pixel in der Höhe, wobei untere Taskleiste ständig eingeblendet ist und Browser weitere Menuleiste durch Norton hat) durch die oberen nichtssagenden Grafiken verschenkt. Der für mich wesentliche Inhalt fängt teilweise erst knapp bei der Hälfte der Seite an.
    Positiv finde ich, dass auf Flash verzichtet wurde.

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>