aed neuland Poster

neuland 2013 – Nachwuchswettbewerb für Gestalter

Der Verein zur Förderung von Architektur, Engineering und Design in Stuttgart e.V. (aed) lobt mit Unterstützung der Karl Schlecht Stiftung den „neuland“-Förderpreis, einen Nachwuchswettbewerb für junge Gestalter, aus. Der Wettbewerb soll als Plattform für besonders begabte Nachwuchskräfte im Bereich der Gestaltung dienen.

Ziel ist es, innovative und nachhaltige Gestaltung zu fördern, die sich durch größtmögliche ökonomische wie ökologische Qualität auszeichnet und die funktional und nutzerfreundlich zugleich ist, dabei aber auch höchsten ästhetischen Anforderungen entspricht. Im Mittelpunkt der Gestaltung sollen immer der Mensch und der mit dem Entwurf verbundene gesellschaftliche Nutzen stehen. Der Nachwuchswettbewerb ist bewusst disziplinenübergreifend ausgerichtet.

Die Teilnahme ist nicht auf bestimmte Fachgebiete oder Hochschulen beschränkt. Durch den Wettbewerb sollen herausragende junge Gestalter am Beginn ihrer beruflichen Laufbahn gezielt gefördert werden. Gleichzeitig soll der breiten Öffentlichkeit durch die Präsentation der ausgezeichneten Arbeiten ein Einblick in die Breite und Vielfalt von Gestaltung gegeben werden.

Teilnahmeberechtigt sind Studenten und Absolventen von Hochschulen, Akademien und Universitäten, die zum Zeitpunkt des Einsendeschlusses nicht älter als 28 Jahre sind. Es können Diplom- und Abschlussarbeiten ebenso wie Semesterarbeiten oder freie Arbeiten eingereicht werden.

In jeder der ausgelobten fünf Kategorien gibt es je einen Preisträger und bis zu vier Nominierungen. Der Gewinner jeder Kategorie erhält ein Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro. Eine Teilnahmegebühr fällt nicht an. In den folgenden Kategorien können Arbeiten eingereicht werden:

– Architecture & Engineering
– Exhibition & Public Design
– Industrial & Product Design
– Communication & Graphic Design
– Mobility & Transportation Design

Einsendeschluss: 24. Juni 2013
Weitere Informationen unter www.aed-neuland.de
Die Teilnahmebedingungen

14 Kommentare zu “neuland 2013 – Nachwuchswettbewerb für Gestalter

  1. Es ist wirklich schade, dass es ausschließlich Wettbewerbe für Studenten gibt. Gute und ambitionierte Mediengestalter werden außen vor gelassen.

  2. „natürlich nicht, sonst müsste man für den bereich Architecture & Engineering auch maurer und kfz-mechaniker zulassen :D“

    Da schreibt aber jemand, der Ahnung hat und gar nicht oberflächlich ist.

    Es haben sicher nicht alle Mediengestalter etwas drauf — genauso wie man sich auch bei einigen Designer fragt, ob sie ihren akademischen Titel im Lotto gewonnen haben.

  3. @ OBEI: „bei einigen Designern“?
    ich hab die erfahrung gemacht, dass ein großteil der absolventen in den von dir beschriebenen glücksspielbereich zu fallen scheint…
    …ohne jetzt über einen kamm zu schehren :)

  4. Am meisten ärgert mich die Alterbegrenzung. Es gibt Studenten die vor dem Studium arbeiten ums sich dann eben jenes besser finanzieren zu können – da ist man dann eben nicht mehr Anfang zwanzig wenn man die höheren Semester erreicht. Völlig unverständlich!

  5. Leute, es geht doch um einen Nachwuchswettbewerb. Da braucht man Sich doch nicht ärgern, wenn junge Webdesigner und Designer ausgezeichnet werden. Beim Fußball ärgert man sich doch auch nicht wenn man nicht u 21 mitspielen darf.Vielleicht ruf ich mal ein Senior Wettbewerb aufgrund der hohen Nachfrage auf ;)

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>