Magirus Logo

MAGIRUS bekommt neues Firmenlogo

Magirus Logo

Der Brandschutzbereich der Iveco Magirus AG firmiert ab sofort unter dem Namen „MAGIRUS“. Feuerwehrfahrzeuge und Brandschutztechnik sollen künftig unter einem neuen Firmenlogo vertrieben werden. Der Ulmer Conrad Dietrich Magirus hatte 1864 das Unternehmen „Feuerwehr-Requisiten-Fabrik C. D. Magirus“ gegründet. Mit der Namensherauslösung möchte man im Markenauftritt die fast 150-jährige Unternehmenstradition betonen.

Magirus Logos

Statt einer reinen Wortmarke besteht das Logo nun aus einer Wortbildmarke. Der Wortmarke „MAGIRUS“ wird der Anfangsbuchstabe „M“ als eigenständige Bildelement vorgestellt, das in dieser Form sicherlich auch einer Outdoormarke gut zu Gesicht stünde. Assoziationen in Richtung Feuerschutz oder Brandbekämpfung erkenne zumindest ich in der Bildmarke nicht – muss aber auch gar nicht. Entscheidend ist, dass die Bildmarke mit dem Unternehmen assoziiert werden kann und nicht, dass das Logo die Unternehmensaktivitäten erklärt.

Statt Blau kommt im Logo nun Rot und Grau zum Einsatz. Der Markenauftritt der Muttergesellschaft Iveco bleibt von der Umstellung unberührt.

Entworfen hat das neue Firmenlogo Chermayeff & Geismar & Haviv (New York).

Magirus Dragon X6

16 Kommentare zu “MAGIRUS bekommt neues Firmenlogo

  1. Mir gefällt nicht so recht, dass die Marke auf der Grundlinie steht, aber das eigentlich Schlimme ist ja die Website, die den Eindruck eines Billig-Templates macht, den Content in alle möglichen Rahmen einsperrt und die Fahrzeuge mit der Spiegelung aussehen lässt, wie Spielzeugautos.

  2. Auch wenn der Schritt von blau zu rot ein großer ist, macht er sicherlich spätestens durch die Anwendung auf den Fahrzeugen Sinn, um rot und weiß zu invertieren.

    Außer dem stiliserten M sehe ich auch einen dreidimesionalen Dachstuhl, was ich für das Thema Feuerschutz und Brandbekämpfung nicht verkehrt finde.

  3. Die Markenloslösung von IVECO kann man zweigeteilt betrachten. Hervorhebung der MAGIRUS-Tradition durch die Alleinstellung macht generell Sinn. Denke aber, dass der Name IVECO bekannter ist und eher als Zugpferd für die Vermittlung von Qualität funktionieren dürfte. Ist jedoch lediglich mein fachfremder Blick. Mitunter ist der Name MAGIRUS in der Branche viel wert.

    Auf den Fahrzeugen zumindestens wirkt es sehr stimmig.

  4. Den Schritt der Marke Margirus halte ich absolut nachvollziehbar und richtig. Die Älteren unter uns haben auch jeden Fall noch die Marke Magirus-Deutz im Kopf. Zu Hochzeiten konnte man das einprägsame Logo sogar auf der Brust des FC Bayern bestaunen. Mit dem neuen Logo lebt der Name wieder auf und man hat einen stärkeren Bezug zur Unternehmenstradition. Die Überarbeitung des Signets ist eine gut gelungene Moderisierung. Nur die Anordnung Signet zum Schriftzug finde ich nicht so gelungen. Vielleicht wäre die alte zentirierte Anordnung besser gewesen. Sie würde noch stärker an das alt bekannte Logo ernnern.

  5. Auf den ersten Blick schaut der neue Auftritt von Magirus dem von Rosenbauer (http://www.rosenbauer.com) schon seeeehr ähnlich.
    Aber es halt auch ein schwieriger Markt für Kreative, wenn die Produkte der Mitbewerber gleich aussehen (müssen).

    Trotzdem ein schönes Logo, bei welchem die Herkunft gleich klar ist.

    Leitet sich das alte Magirus-Deutz-Logo nicht vom Kölner Dom ab?

  6. Das stilisierte Münster des Magirus-Logo hatte halt was, jedoch ging dieses Logo mit der Übernahme durch Iveco verloren. Jetzt scheint man sich auf die Beständigkeit und die Wertvorstellung die hinter dieser Marke steckt zu besinnen. Gerade im Feuerwehrwesen ist Magirus nach wie vor Sinnbild für Qualität. Vielleicht kehrt man irgendwann zur Ur-Form zurück?

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>