Überspringen zu Hauptinhalt
100 Jahre Kommunikationsdesign in Deutschland

Avantgarde und Mainstream: 100 Jahre Kommunikationsdesign in Deutschland

100 Jahre Kommunikationsdesign in Deutschland

Zum 100-jährigen Bestehen des BDG (Berufsverband der Deutschen Kommunikationsdesigner) ist vor wenigen Tagen die Publikation „Avantgarde und Mainstream: 100 Jahre Kommunikationsdesign in Deutschland“ erschienen. 16 Autoren widmen sich dieser Designdisziplin und beleuchten die Anfänge der Gebrauchsgraphik zu Beginn des letzten Jahrhunderts bis zum UX-Design von heute. Im dt wird ein Exemplar verlost.

Kommunikationsdesign für sehbehinderte und sehende Menschen

Der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) hat Designer, Experten für Barrierefreiheit und Vertreter verschiedener Augenerkrankungen zusammengebracht, um Kriterien für die inklusive Gestaltung von Print- und Webprodukten zu entwickeln. Die Ergebnisse, die ganz konkrete Empfehlungen für inklusives Kommunikationsdesign beinhalten, wurden unter leserlich.info zusammengefasst.

Ästhetik ohne Ethik? – Vorstellung einer Masterthesis

Masterarbeit: Ethik im Kommunikationsdesign

„Kommunikationsdesigner zu sein ist kein Beruf, in dem man seine Persönlichkeit morgens an der Garderobe im Büro abgibt und dann unreflektiert alles abarbeitet, was einem der Chef vorlegt“, so Sandrine Mause im Rahmen ihrer Masterthesis. Wie recht sie hat.

formfunk, Podcast über Kommunikationsdesign

formfunk

Seit wenigen Tagen im Netz: formfunk, ein Podcast über Kommunikationsdesign. Matthias Gieselmann besucht jede Woche Designerinnen und Designer, die Kommunikation gestalten, und spricht mit ihnen über ihre Arbeit, ihre Haltung und ihr Leben. Eine hörenswerte Audioreihe, die für Abwechslung im Musik-Streaming-Alltag sorgt, unterwegs auf dem Smartphone, im Büro oder auch abends auf der Couch.

Kommunikationsdesign in der (lokalen) Berichterstattung

50000-euro

Im Zusammenhang mit der Vorstellung des neuen Corporate Designs der Stadt Kassel erscheint es mir sinnvoll, ein paar allgemeine Dinge anzusprechen. Wieder einmal wird deutlich, dass Kommunikationsdesign außerhalb der Kreativbranche zum Teil schwer(st) vermittelbar ist, vor allem die Notwendigkeit für Kommunikationsdesign. Seit vielen Jahren beobachte ich das im Umfeld zumeist lokaler Nachrichtenorgane stets sich auf die gleiche Weise abspielende Prozedere. Auch der Fall Kassel macht hier keine große Ausnahme.

An den Anfang scrollen