Überspringen zu Hauptinhalt

Die gruseligsten Seiten im Netz – Garmin

Spooky Garmin

Was soll ich sagen, ich konnt’ nicht anders, als dem kürzlich neu aufgesetzten Internetauftritt der Firma Garmin auch gleich den Spooky-Award des Monats März zu verleihen. Irgendetwas ist da gewaltig schief gelaufen.

Wie kann man als „Marktführer im Bereich von Satellitennavigationsgeräten“ (Quelle:Wiki) sich derart am Puls der Zeit vorbei im Netz präsentieren?

Klar, schnell und schön? Relaunch bei Garmin

Seit kurzem im Netz – der neue Auftritt des GPS-Spezialisten aus Gräfelfing. Das geht jedenfalls aus der offiziellen Pressemeldung hervor, auf die mich Christian aufmerksam gemacht hat.

Wie jetzt neu, klar, schnell und schön? Ich hab’ mich sofort gefragt: „Wurde der neue Auftritt noch nicht live gestellt?“. In der Pressemeldung schreibt man „sachlich und von einer zeitlosen Ästhetik“. Ähm…bitte? Auf mich versprüht die Site den Charme der Neunziger. Leider habe ich keine Vorherdarstellung finden können zwecks gewohnter Gegenüberstellung. Vielleicht auch gut so. Noch altbackener ist schwer vorstellbar. Der neue Auftritt ist so gewöhnungsbedürftig, wie nüvi als Namen für ein Navigationsgerät. Vielleicht wäre ein Blick hinüber zur Konkurrenz wie TomTom, Navigon oder Magellan hilfreich gewesen, um unter anderem ein Gefühl für Ästhetik zu bekommen.

Nachdem man im November 2006 bereits einen Rückschritt in Sachen Logoentwicklung vollzogen hat, geht es nun konsequenter Weise mit dem Webauftritt weiter, was doppelt schade ist. Dass ein Hersteller von GPS-Produkten so vom Wege abkommt und die Konkurrenz an sich vorbeirauschen lässt ist wirklich wunderlich.

Einen kompletten Check der Site spare ich mir. Wenn ein Relaunch, wie sein Vorgänger aussieht und sich anfühlt vergeht einem der Spaß daran.

An den Anfang scrollen