Keyvisual AMI Leipzig 2012

Keyvisual der AMI 2012

Keyvisual AMI Leipzig 2012

Die von der Leipziger Messe durchgeführte „Auto Mobil International“ (AMI) wird zukünftig in einem neuen Erscheinungsbild auftreten. „Als Nummer 1 der deutschen Automessen und führender mitteleuropäischer Branchentreffpunkt in den geraden Jahren geht die AMI 2012 mit einem modifizierten Erscheinungsbild ins Rennen. Die selbstbewusste Optik zeigt sich auch auf der AMI-Website unter www.ami-leipzig.de“, so ein Auszug aus der offiziellen Pressemeldung.

Logo AMI Leipzig

Neben dem reichlich überladenen Keyvisual wird die Messe zukünftig von einem neuerdings chromefarbenen Logo repräsentiert werden. Im direkten Vergleich mit dem kürzlich vorgestellten Keyvisual zur IAA 2011 wird erst recht deutlich, welche Klasse das IAA-Plakat besitzt und wie zusammengewürfelt das neue Erscheinungsbild der AMI dagegen erscheint. Die oben gezeigte Collage ist dermaßen überfrachtet, dass die Idee, die Ziffer 1 in den Namenszug zu integrieren, um damit den eigenen Anspruch zu formulieren, gnadenlos untergeht.

Verantwortlich für die Kreation ist MinneMedia aus Leipzig.

88 Kommentare zu “Keyvisual der AMI 2012

  1. @wolle: Lieber Wolle, ich möchte mich hier mit dir durchaus nicht in die „Wolle“ (ich hoffe, das klingt jetzt nicht zu sarkastisch, aber ich mag das Wortspiel) kriegen. Konstruktive Kritik gab es ohne Zweifel auch, teilweise auch von dir. Jedoch scheinst du noch nicht begriffen zu haben, dass zumindest von deiner Seite bereits alles gesagt ist, was wir wissen wollen.

  2. @ snenk: Eine Diskussion rein inhaltlich oder stilistisch zu kritisieren ist eine Sache und meinetwegen auch vollkommen legitim. Dein letztes Posting empfinde ich allerdings als – freundlich ausgedrückt – äußerst respektlos, um in Deinem Sprech zu bleiben. Sowohl mir als auch der Tatsache einer offenen (und auch gerne hitzigen) Diskussionskultur gegenüber.

    Anstatt Dich hier als Heilsbringer aufzubrezeln und die Diskussion zu verwässern könntest Du vielleicht zur Abwechslung mal mit Argumenten das Thema dieses Threads betreffend kommen, die ich bei Dir vermisse. Und die der Diskussion vielleicht ihre Einseitigkeit nehmen!?!

    P.S.: Wer ist eigentlich „wir“?

  3. @ snenk …. Nur mal ganz kurz. Aus meiner Sicht steht hier Minnemedia nicht sooo sehr am Pranger. Die haben einen Entwurf abgeliefert, der Ihrer Leistungsfähigkeit entspricht. Vielmehr sollte endlich mal darüber diskutiert werden was für Deppen diesen Schwachsinn eigentlich als Siegerentwurf einer Vergleichspräsentation ausgewählt haben. Scheinbar liegt denen nicht so sonderlich viel am Erfolg Ihres Arbeitgebers. Oder sie sind hoffnungslos inkompetent. Oder die anderen Entwürfe waren noch schlechter. Kann man die irgendwo sehen??

  4. @OBI: Ob man die andern Entwürfe irgendwo einsehen kann, weiß ich leider nicht. Das wäre sicherlich auch mal interessant. Ansonsten weist dein Kommentar schon in die richtige Richtung des Problems, wobei ich eher den Eindruck habe, dass bereits das Briefing totaler Schwachsinn ist: “Vermitteln Sie, dass es auf der AMI um Autos geht, um kleine, große, um Außenformen, um Innenräume und um die Menschen, die damit fahren”. Das klingt für mich nach eierlegender Wollmilchsau und führt doch zwangsläufig zu einer Überfrachtung des Motives. Dass man als Agentur zunächst versucht, irgendwie der Aufgabe gerecht zu werden, halte ich für nicht verwerflich. Dass die Entscheider am Ende der Präsentation nicht ihren Fehler erkennen und das hier zum Siegerentwurf küren, darüber kann man nur noch den Kopf schütteln.

  5. Um noch einmal abschließend auf die von snenk vorgebrachte Kritik hinsichtlich der Qualität von Kommentaren einzugehen: Die Diskussion im Rahmen des Artikels Welches Zeichen symbolisiert am besten die Menschenrechte? nur wenige Tage später ist doch ein schönes Beispiel dafür, dass hier im dt kein Negativtrend auszumachen ist, zumindest ich kann ihn nicht feststellen. Diskussion verlaufen unterschiedlich. Während die AMI-2012-Diskussion ziemlich einseitig verläuft und einige Kommentierer auch schon einmal „wild drauf los schießen“, wird das Thema Menschenrechte-Symbolik ganz anders angegangen. Das liegt am Thema und an der in Summe wesentlich ausgefeilteren Gestaltung und weniger an einem Schwund an kompetenten Lesern respektive Kommentierern.

  6. Schön das MinneMartin hier eine Erklärung abgeliefert hat.
    Wenn dem so ist das das alles Hand-in-Hand mit einem Marktforschungsinstitut erarbeitet worden ist ist die Gestaltung vollkommen in Ordnung.

    Ich komme auch aus der Grafikbranche (nein, kein Quereinsteiger, erst Azubi Mediengestalter dann FH Kommunikationsdesign) und mir ist aufgefallen das es zuviele „Spezialisten“ gibt die meinen die geilsten supertrendigen Designs zu machen die einem selber gefallen aber an der Zielgruppe vorbeischießen.

    Mir persönlich gefällt mir das Logo und die Key-Visuals nicht, kann mir aber vorstellen das die Zielgruppe(n) darauf ansprechen.

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>