Zeig mir deine Fenster

Ich möchte heute einmal wissen, wie es die dt-Leser so mit den Browserfenstern halten. Es geht um die Frage: Welche Funktion sollen Links ausführen, die auf externe Angebote zeigen? Sollen diese in einem neuen Fenster öffnen, in einem neuen Tab oder soll der Inhalt im selben Fenster geladen werden? Das ist überall unterschiedlich, heute kann jeder mal sagen, wie er es gerne hätte.

Ist ja klar, ein Öffnen im neuen Tab oder im neuen Fenster soll dem Benutzer die Möglichkeit geben zum ursprünglichen  Auftritt noch einmal zurückzukehren. Bei der Urteilsfindung soll erst einmal außer Acht gelassen werden, ob man dem Link ansieht (per Icon, Farbe, Typo), dass es sich dabei offensichtlich um einen externen Link handelt, was zweifelsfrei unter dem Aspekt der Nutzerfreundlichkeit die erste Wahl sein sollte. Entscheidend ist, was passieren soll, wenn man den eigentlichen Auftritt verlässt und zu einer anderen Website wechselt.

Was soll bei Klick auf einen Link erfolgen, der auf ein externes Angebot zeigt?

Ergebnis anzeigen

Loading ... Loading ...

80 Kommentare zu “Zeig mir deine Fenster

  1. Ich denke, hier sind die Browserhersteller gefragt, um alle glücklich zu machen. So sollten standardmäßig für den “normalen Nutzer” die “Neues Fenster”-Techniken wie “target” oder “window.open” durchaus unterstützt und von Seitenentwicklern implementiert werden – der jetzige Stand der Umfrage (71% für neuer Tab) zeigt hier einen eindeutigen Bedarf.

    Gleichzeitig sollte der Browser aber auch Optionen wie “neues Fenster immer in neuem Tab öffnen” oder “Anweisung für neues Fenster immer ignorieren” bieten. Ersteres bietet z. B. Camino bereits; der Rest kann ja noch kommen.

  2. In Sachen Barrierefreiheit/Usability bin ich dafür, externe Links in selben Fenster öffnen zu lassen.
    Allerdings sollten externe Links (z.B. mit CSS) speziell grafisch kenntlich gemacht werden.

    Bzgl deines Votings:
    Als Webmaster einer Seite hat man nicht die Möglichkeit Links in einem Tab öffnen zu lassen.
    Da dies ist Browserabhängig ist, sollte man hier also nicht zwischen “Ein neues Fenster öffnet sich” und “Ein neuer Tab öffnet sich” unterscheiden, da es sich hier um den gleichen HTML-Befehl handelt.

  3. Bitte sehr…

    Und Danke an Alle für die Kommentare! Tolles Plädoyer Gerhard.
    Ich denke, jedem ist klar, dass die Nutzer dieses Blogs zu den versierten zählen, insofern kann und will die Umfrage nicht repräsentativ sein. Ich denke sie zeigt aber doch recht gut, dass große Einigkeit darüber herrscht, dass das Öffnen eines neuen Fenster die am wenigsten bevorzugte Variante darstellt, um einen externen Link zu setzen.

    Kurz zum Hintergrund der Umfrage: Ich bin gerade schwer damit beschäftigt den Webauftritt der KKH in das CD der Allianz zu überführen und “stolpere” jedes mal über die zahlreichen Fenster, die sich bei der Allianz unvermittelt öffnen (per Header- und Footer-Navi). Ich denke, jedes Unternehmen täte gut daran zumindest die eigenen Inhalte nur in einem Fenster abzubilden. Es hinterlässt einfach keinen guten Eindruck, wenn man es als Nutzer nach einem 2-minütigen Besuch mit wahlweise 10 Tabs oder noch schlimmer 10 Fenstern zu tun hat. Da verliert man schnell den Überblick.

  4. Ein unerfahrener Benutzer weiß nicht, daß er mit STRG oder Mausrad einen neuen Tab öffnet (er weiß nicht mal, was ein Tab ist). Ein unerfahrener Benutzer weiß auch nicht, wozu der Zurück-Button da ist oder daß es die Möglichkeit gibt, das auszuwählen. Wie kann es also sein, daß hier recht oft das Totschlagargument “der unerfahrene Benutzer” kommt?

    Der erfahrene Benutzer kann mit STRG oder Mausrad auf einen “target=_blank”-Link klicken und bekommt trotzdem seinen Tab. Benutzt er SHIFT, geht ein neues Fenster auf.

    Meine Meinung bleibt daher: Der Webmaster soll entscheiden, ob er möchte, daß ein Link in seinem Fenster aufgeht und dadurch möglicherweise der Benutzer nicht mehr wiederkommt. Denn spätestens, wenn er bei der verlinkten Seite einen weiteren interessanten Link geklickt hat, wird er sicher nicht zwei mal auf “Zurück” klicken, um auf die ursprüngliche Seite zu kommen.

  5. Als Webmaster einer Seite hat man nicht die Möglichkeit Links in einem Tab öffnen zu lassen.

    Aber man hat es in der Hand z.B. auf JavaScript-Befehle zu verzichten, die ein neues Fenster erzwingen. Insofern halte ich die in der Umfrage getroffene Unterscheidung für sinnvoll.

  6. Links im gleichen Fenster, ich habe des öfteren in Usability Untersuchungen gesehen, das User das neue Tab nicht mitbekommen und dann sich wundern das die zurück-Taste nicht funktioniert. Manche denken dann das ein neues Fenster aufgegangen ist und wollen dann gleich oben auf das Schließen-X klicken.

    Und außerdem können Poweruser entscheiden was mit dem Link passieren soll.

  7. Ein Link ist ein Link und hat immer im selben Fenster aufzugehen. Sonderwünsche wie den Link als neues Fenster oder in einem Tab zu öffnen sind Sache des mündigen Benutzers.

    Zurück zur Einfachheit, die Welt ist komplex genug.

  8. Interessant finde ich ja die Diskrepanz zwischen Formular und Kommentaren. Die Kommentare plädieren mehr für targetlose Links, das Formular spricht deutlich für neue Tabs.

    Ich persönlich möchte externe Links in neuen Tabs geöffnet bekommen. Nicht versierte Benutzer stehen aber natürlich auf einem anderen Blatt. Gibt es Studien zu dem Thema? Ich frage mich nämlich, ob Otto-Normal-User bei targetlosen Links wirklich weiß, welche Möglichkeiten er hat. Und wird ihm auch klar, dass er die ursprüngliche Webseite verlassen hat?

    Ein Fall, in dem ich ganz gerne mal target=”_blank” setze, sind Bildergalerien, wo mit Javascript neue Fenster oder Lightboxen geöffnet werden. Der normale Link mit target dient dann als fallback-Lösung für deaktiviertes Javascript. Zugegeben keine optimale Lösung, wenn dann ein neuer Tab geöffnet wird. Möglicherweise überdenkenswert, wenn so bei vielen der Standard aussieht..

  9. Die Entscheidung ob ein neues Fenster oder ein neuer Tab aufgeht sollte prinzipiell dem User überlassen werden. Deswegen sollte man Links prinzipiell so gestalten, dass sich erstmal die Seite im selben Fenster öffnet. Dass es sich hierbei um externe Links handelt, kann man anders kennzeichnen, z.B. mit anderen Farben, Tooltips, oder einem kleinen Icon davor oder dahinter.

  10. Links haben sich im gleichen Fenster zu öffnen. Es ist nicht Aufgabe der Website das zu übernehmen, sondern die Aufgabe des Users.
    So seh ich das :-)

  11. da ich ein freund der validierenden seiten bin und ich gerne die strict-varianten selbst nutze, soll und darf die webseite mit gar nicht vorschreiben, wie ein link geöffnet werden möchte.

    die target-attribute sind einfach in den strict-varianten nicht zulässig. daher öffnen sich links im normalfall im selben fenster. wer aber einen vernünftigen browser benutzt, kann meist mit der entsprechenden maustaste (im FF zB die mittlere) selbst entscheiden, wie er/sie gerne den link öffnen möchte — in diesem fall also in einem neuen tab. macht sinn, wenn es sich um externe quellen handelt.

    daher habe ich oben “im tab öffnen” ausgewählt, weil die option “ist mir gleich” zu unscharf war. hier geht es ja primär um externe links. und die option “im selben fenster” entspricht nicht meinem eigenen benutzerverhalten.

    irgendwo oben kam ein kommentar, wo die meinung vertreten wurde, mensch würde die besucher ja von der eigenen seite vergraulen, wenn der webmaster sämtliche links im selben fenster öffnen lassen würde. ich sehe eher das gegenteil: wer mir ständig vorschreibt, wie der link geöffnet wird, und sei es permanent als target=”_blank” zB, vertreibt mich viel eher. denn das häufige und ungewollte aufploppen von neuen fenstern/tabs geht mir wesentlich mehr auf den senkel, als einmal auf den “zurück”-button zu drücken.

  12. Ich persönlich öffne mir solche Links meistens in einem neuen Tab, aber das MUSS jedem selber überlassen werden. Wenn es so programmiert ist, dass sich ein Link in einem neuen Fenster öffnet, halte ich es für wichtig, den User darauf hinzuweisen, also das neue Fenster anzukündigen.
    z.B. “Weitere Infos bei http://www.blablabla.de (neues Fenster)”

  13. bitte im aktuellen tab/fenster. wenn ich was “abzweigen” will, also noch auf der ursprünglichen Seite verbleiben möchte, mache ich das mit der mittleren Maustaste in einen neuen Tab im Hintergrund. Wenn nicht, will ich weg von der Ursprungsseite, dann stört es mich wenn ein neues Fenster aufgeht und die alte noch rumgammelt.

  14. Ähm, wie soll denn die technische Lösung für “in neuem Tab” bitte aussehen? Das ist doch einzig eine Frage der Browsereinstellungen, oder hab ich da etwas verpasst?
    Ich bin auch ein extremer Verfechter der mündigen Users und kann target=”_blank” so wenig ausstehen, dass ich meinem Firefox grundsätzlich verbiete, neue Tabs/Fenster ungefragt zu öffnen (“target blank killer” exension oder so ähnlich)
    Wie soll ein User denn wissen, was ihn erwartet, wenn jeder Webdesigner/Entwickler sein eigenes Süppchen kocht. Ein Link sollte ein Link sein und das tun, was man erwartet, nämlich auf eine andere Page oder Site führen, sonst nix. Für Fenster und Tabs sind das Programm bzw. der User zuständig.

  15. Neue Fenster hab ich beim IE6 benutzt, weils nicht anders ging. Heute ist das doch eigentlich überflüssig, da Tabs wesentlich besser sind.

    Ansonsten interne Links natürlich im gleichen Tab, alles nach extern auch bitte in ein “externes” Tab. Mich nervts nämlich, wenn ich wo draufklicke und dann die aktuelle Seite, die ich eigentlich auch beibehalten wollte einfach “überschrieben” wird und ich dann erst wieder “zurück” klicken, kurz warten und den Link neu und in richtig anklicken muss. Ist mehr Aufwand als zwei Tabs zu haben, von denen ich evtl. eins eben mit einem Klick schliessen muss, weil ich die erste Seite doch nicht mehr sehen will.

  16. Das das sieht ja recht eindeutig aus.

    Ich bin definitiv fürs öffnen in einem neuem Tab. Hat was von Neuanfang und benötigten Bruch, nervt aber nicht durch unzählige offene Fenster im Taskbereich

    Viele Grüße
    Maik

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>