Überspringen zu Hauptinhalt

ZDF-Nachrichtenstudio im neuen Design (2009)

ZDF Nachrichtenstudio Design

Das ZDF-Nachrichtenstudio wurde für 30 Millionen Euro modernisiert. Auch das On-Air-Design wurde grundlegend erneuert. DWDL.de stellt die neuen Opener vor. Sie zeigen, wie ab dem morgigen Freitag „heute“ und „heute-journal“ aussehen. Das Ergebnis dürfte polarisieren.

Steriler könnten die neuen Opener kaum noch sein. Das Studio wird von einem dreiarmigen Tisch/Pult dominiert. Das Objekt wirkt wie eine Mischung aus Raumschiff Enterprise und Laufsteg. Trotz Holzoberfläche erscheint der Tisch künstlich und ebenso virtuell, wie die Hintergrundkulisse, die kaum Räumlichkeit bietet und in Wahrheit grün ist. Die zu Mini-Avataren geschrumpften Moderatoren gehen in der Kulisse, zumindest in der Totalen, die fast absurd erscheint, vollkommen unter. Dem Zuschauer wird kein Studio angeboten, sondern eine Halle, die es ihm schwer macht sich wohl zu fühlen.

ZDF Nachrichtenstudio Design

Die Detailansicht hingegen ist angenehm. Der Hintergrund wirkt wertig und der Moderator ist gut in Szene gesetzt. Auf dem mit einem blauen Verlauf versehenen Hintergrund deuten schwächer werdende dünne Linie Räumlichkeit an. Die Weltkarte ist, anders als bei den Kollegen der Tagesschau, bei denen der Fokus auf den Ausschnitt von Europa liegt, komplett dargestellt. Kanada, China und vor allem Russland ragen aufgrund eines Schattenwurfs seltsam aus den Kontinenten hervor. Weshalb diese Betonung? Auch das horizontal verlaufende gelbe Band wirft Fragen auf. Lässt die Höhe des Bandes das Ausgabeformat erkennen? Weiter oben positioniert = heute und weiter unten = heute journal?

ZDF Nachrichtenstudio Design

Im Corporate Design hat sich aus der Akzentfarbe Orange ein neuer Gelbton herausgebildet. Auch die Blautöne wurden deutlich zurückgefahren und erscheinen nun blaugrau statt ultramarin. Insgesamt sind die Farben weniger gesättigt. Ich bin allerdings der Ansicht, dass die Tagesschau mit dem Maigrün die bessere Akzentfarbe in Händen hält, da die Kombination Blau/Orange nicht unbedingt das Thema Hochwertigkeit transportiert (siehe Aldi-Süd und Plus; ebenso wenig Blau/Gelb siehe Lidl). Die Veränderungen zeigen, dass man sich dieser Problematik durchaus bewusst ist. Das ZDF-Logo ist nun einmal orange und für die Aufbereitung der Nachrichten ist Blau die beste Farbe. Die heute-Nachrichten „müssen“ damit arbeiten. Ich hätte es aber spannend gefunden, eine andere Akzentfarbe im neuen Design zu sehen. Besser als die bisherige Farbkomposition ist die neue Lösung dennoch.

Die beim Relaunch der heute.de-Website verwendete neue Schriftart verliert nun, mit der Umstellung auf das neue Design des Nachrichtenstudios, ihre Beliebigkeit. Im Kontext der Sendung erscheint ihre Verwendung sehr gelungen. Einblendungen sind ebenso ansprechend gestaltet, wie Überschriften, die auf dem blauen Fond platziert werden.

Fazit

Das Vorabmaterial steigert zwar die Spannung lässt einen jedoch nicht als designinteressierten Menschen vor Freude jauchzen. Die Wichtigkeit und die Dominanz, die das Design einnimmt, tut weder den Inhalten, noch den Nachrichtensprechern sonderlich gut. Vor allem die Opener verleihen dem Nachrichtenformat eine Künstlichkeit und eine Virtualität, gegen die die Moderatoren nun gegensteuern müssen, damit der Zuschauer sich gut aufgehoben fühlt.

Teilen

Dieser Beitrag hat 150 Kommentare

  1. @ matthes

    … Allein der Opener ist schon schwere Kost, auf solche “komischen” digitalen Effektkamerafahrten dürfte man getrost verzichten …

    Von wegen „digitale Effektkamerafahrt“ – das einzige was an dieser Kamerafahrt „digital“ ist, ist das SDI-Videosignal!

    Gruß,
    Mark

  2. @mark

    Ich meinte damit den Opener (Video1) die ersten 8 Sekunden.
    Die Einstellung ab 15 Sekunden hat etwas von dem Vertigo-Effekt (die Hintergrundanimation in Verbindung mit dem Zoom), wer weiß ob das so bleibt, aber ich finde, dass man zumindest die Frage stellen sollte, ob diese Effekte nötig sind.

    Ob man mit dem Virtuellen Erklärraum (z.B. Video5 – Energie) die Inhalte besser vermitteln kann bleibt abzuwarten.

    Grüße, matthes

  3. im gesamturteil gefällt mir das neue design sehr gut. aber auch für mich gibt es positives und auch negatives.

    auch wenn das studio an sich sehr imposant und sehr hübsch ist, ist die totale für mich auch zu weit von den menschen – den sprechern – weg und damit zu steril. aber der opener an sich ist toll, mit dem spiel der perspektiven, den mit den top-nachrichten genutzten linien… toll! es trifft auch genau den ton zwischen gutem design und zurückhaltung. für mich sollte das design hier nie in konkurrenz mit den eigentlichen nachrichten stehen.

    die 3-d anmutenden wetter-, börsengeschichten finde ich in dem zusammenhang grenzwertig, zu dominant bis verspielt, sodass die eigentliche information zurücktreten muss.

    ich finde das zdf hat – und hatte für mich auch schon vorher – das nachrichtenformat, dass den spagat aus kompetenz, seriösität, journalistischem handwerk, optik und nutzung der „neuen medien“ am besten hinbekommt.

    wobei es schon etwas klarer und weniger dominant daher hätte kommen können!!

  4. Ehrlich gesagt gefällt mir das neue Studio sehr gut, es wirkt frisch und modern. 30 Millionen sind da sehr wenig – wenn man bedenkt, dass ein neuer Komplex gebaut wurde, ist die Menge verschwindend gering.
    Aber es gibt am Anfang mit neuen Sachen immer scharfe Kritik, die sich dann aber plötzlich in Luft auflöst, sobald sich etwas etabliert hat.
    Selbstverständlich könnten noch einige Dinge verbessert werden, denn auch Gutes ist noch verbesserungswürdig. Grundsätzlich gefällt mir das Redesign aber sehr viel besser als das total veraltete Studio.

  5. Mich überrascht, dass sich hier die Mehrheit der Kommentare über die „unmäßige“ Ausgabe der ca. 30 Millionen Euro ausläßt, aber in gleichem Atemzug meint, dass Dumpinglöhne wie bei designenlassen.de oder anderen Portalen die Preise versauen. Da haben Eure Kollegen monatelang daran gesessen und die haben erstklassige Arbeit abgeliefert, wie ich finde. Und die kostet nunmal… (Mal abgesehen von den Baukosten und der Technik, die wohl die größte Summe verschlungen haben dürften.)

    Guten Tag.

  6. dass die 30 mio einen realen gegenwert haben, wurde jetzt ja mehrfach erklärt. hat es das ganze aber wirklich gebraucht?

    wird das zdf damit besser?
    war die zdf-technik im gegesatz zu ihren konkurrenten so veraltet?
    haben wir als zuschauer irgendwas davon außer neuen animationen?
    müssen ard und die dritten jetzt auch alle nachziehen und zweistellige millionenbeträge für neue sendezentren ausgeben?

    hier stellt sich für mich schon die frage, ob wirklich 30 millionen (!) aus unserem freiwilligen gez-topf dafür herhalten mussten?

  7. Bezüglich all derjenigen, die ihren GEZ-Gebühren hinterher trauern und die hier geführte Diskussion nur aus finanzieller Sicht führen:
    Das ZDF bekommt von den eingesammelten GEZ-Gebühren einen Anteil von ungefähr 4 Euro monatlich.

    Ich kann mir also nicht vorstellen, dass das neue Studio allein aus GEZ-Gebühren finanziert wurde.
    Es hätten also 7.500.000 GEZ-Zahler einen Monat ausschließlich für den Neubau zahlen müssen.

    Viele Grüße aus Hamburg

Kommentare sind geschlossen.

An den Anfang scrollen