Würth – zum Jubiläum ein neues Logo

Würth Logo

Anlässlich des 65-jährigen Bestehens der Adolf Würth GmbH (Montagetechnik) wurde das Erscheinungsbild der Unternehmensgruppe überarbeitet. Die frisch relaunchte Website zeigt bereits das neue Firmenlogo, bei dem der Firmenname nun seitlich, und nicht mehr innerhalb der Bildmarke sitzt, wodurch das Signet deutlich an Strahlkraft zulegt.

Würth Gruppe Logo

Viel stärker als beim Vorgängerlogo, das zuletzt in den 80er Jahren verändert wurde, tritt mit der neuen Bildmarke die ursprüngliche Grundidee – eine Anlehnung an die Form einer Schraube –, in Erscheinung. Die rote, wappenähnliche Bildmarke wurde begradigt. Die horizontal verlaufende Aussparung gibt sowohl dem Firmenlogo, aber vor allem dem Gruppenlogo Halt. „Würth“ wird befreit aus seiner Umklammerung. Ein kleiner Griff mit großer Wirkung. Das Band im Hintergrund wurde entfernt.

Neu gesetzt in einer grotesken Schrift (geht in Richtung „Proxima“), sorgt die Typografie erstmalig für einen eigenen Akzent. Die maskuline Wortmarke erscheint standfest ohne schwerfällig zu sein, sie ist klar, symmetrisch, offen und sie strahlt Größe aus. Ein wunderbares Redesign.

Danke Martin und Tillmann für den Hinweis.

41 Kommentare zu “Würth – zum Jubiläum ein neues Logo

  1. Sehr gut gelöstest redesign wie ich finde.
    Einzig die Ü-Punkte stören etwas das Bild – aber da ist wohl eher der Buchstabe an sich das Problem ;)

    Daumen hoch – gefällt!

  2. Mir gefällt sehr gut. Ich mag das Ü, trotz der globalen „GROUP“ ein Hinweis auf die Herkunft.
    Wenn ich einen Umlaut im Nachnamen hätte, würd ich ihn auch behalten wollen.

  3. Würth ist bei mir fast „um die Ecke“, das Logo habe ich also sehr regelmäßig vor Augen. Bisher habe ich in dem Wappen aber nie die beiden Schrauben erkannt … Beim neuen Logo war es aber das Erste, was mir ins Auge gesprugen ist. Von daher ist eines der Hauptziele erreicht.

    Auch ich finde, dass diese Version des/der Logos jetzt um einiges zeitloser, gleichzeitig aber auch moderner ist. Persönlich gefällt mir die Typo in der Stärke beim Gruppenlogo besser, da hier ein besserer Gleichgewicht zum Signet besteht.

  4. @nirual:

    Das österreichische Wappen war leider auch meine erste Assoziation; Eine Schraube hätte ich darin nie erkannt.

    Den Namen Würth hatte ich zwar schon gehört, konnte ihn aber auf die Schnelle nicht zuordnen. Bei meinem ersten Blick auf diesen Artikel dachte ich dann, dass es sich um eine Stadt handelt … und auch jetzt fällt es mir noch schwer, bei diesem Logo an etwas Anderes zu denken.

    Wahrscheinlich bin ich als Österreicher hier gedanklich zu fixiert.

  5. Bei Würth fand ich hatte das alte Logo einen außergewöhnlichen Wiedererkennungswert. Auch wenn ich überhaupt nichts mit der Firma zu tun habe, das gewissermaßen hässliche Logo hat mich sofort auf Würth gebracht. Diese Unverwechselbarkeit geht jetzt verloren.

  6. An ein neues Logo muss man sich immer erst gewöhnen. Ich finde es aber einen riesen Fortschritt: Klarer, aufgeräumter, zeitloser und wie ich finde auch geschmackvoller.

    Einzige Kritik: Ich hätte die Einbuchtungen oben und unten in der Bildmarke mit der Wortmarke bündig gesetzt, sowie auch den Querstrich vom H mit der Mitte der Bildmarke.

  7. Tut mir leid, mich nicht der Lobhudelei anschließen zu können.
    Ich finde durch den Verzicht auf die oberen Einzüge der Schraube hat das Logo seine „Seele“ verloren und zugleich seine Besonderheit. Die bisherige Bildmarke war in sich gefestigt und signifikant – mit einem hohen symphatischen und freundlichen Ausdruck.

    Jetzt ist sie nur ein Icon, tendierend zur Beliebigkeit, die in kleineren Abbildungen wie auf der Webseite unten fast zum „Backenzahn“ mutiert. Zugleich wirkt sie abweisend wie ein Schutzschild. Auch der Gedanke an eidgenönissische und östereichische Wappen liegt sehr nah. Ein trennendes Element zwischen den beiden Schrauben hätte diese Assoziation sicher leicht aufheben können.
    Gegen die Herauslösung der Typo ist nichts zu sagen – das wirkt kraftvoller. Auch die Wahl der Gotham ist absolut passend. Nur wenn dann bitte konsequent. Die Website ist eine typografische Beleidung. Gotham und Futura gehen nun überhaupt nicht zusammen. Nicht Fisch – nicht Fleisch.
    Fazit: Gut gedacht – nicht besonders gut gemacht!

    @ Ron:
    Wird eigentlich noch immer die Straße gesperrt wenn der Würth-Chef mit seinem Flieger drüber fährt?

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>