WestJet im neuen Design

WestJet Icon

WestJet Airlines, nach Air Canada die zweitgrößte Fluggesellschaft Kanadas, präsentierte vor wenigen Tagen ihr zukünftiges Erscheinungsbild. Mit dem Flottenzugang des ersten Boeing 787-9 Dreamliner im Frühjahr 2019 beginne ein neues Kapitel innerhalb der Firmengeschichte der Airline.

Bereits im Mai 2017 gab WestJet den Kauf von zehn Boeing 787-9 sowie Kaufoptionen auf weitere zehn Maschinen bekannt. Mit der Anschaffung des Dreamliners will die Fluggesellschaft, die 1996 als Billig-Fluggesellschaft gegründet wurde und bislang vor allem nord- und lateinamerikanische Ziele anflog, ihre internationale Präsenz deutlich ausbauen. So seien in den kommenden Jahren Flugrouten nach Asien, Südamerika und auch Europa geplant.

WestJet Dreamliner Cabin Design

WestJet Dreamliner Cabin Design

Die Einführung des Dreamliners sowie die damit verbundene Umstellung auf eine veränderte strategische Ausrichtung nahm WestJet zum Anlass, das Erscheinungsbild insgesamt anzupassen. So wurden beispielsweise Corporate Farben aufgefrischt, neue Muster für Stoffe und weitere Materialien entwickelt und auch das Firmenlogo erfuhr in diesem Zuge ein Update.

Im Mittelpunkt des neuen Designs steht hierbei die Lackierung und das Kabinendesign des WestJet-Dreamliners. Ein Ausblick auf den zukünftigen Look der Airline wird in dem Webspecial 787.westjet.com präsentiert. Das Design für den Dreamliner entstand in Zusammenarbeit mit der Designagentur PriestmanGoode (London).

WestJet Livery – vorher und nachher

WestJet Livery – vorher und nachher

Kommentar

Im Vergleich zu vielen anderen Low-cost-Carriern wie easyJet, Ryanair oder Southwest Airlines wirkt das in den Farben Blau und Grün gehaltene, helle und reduzierte Erscheinungsbild keinesfalls billig. Eine Marke, die mit einem solchen Webspecial samt 360-Grad-Anwendungen und Parallax-Scrolling aufwartet, will nicht in erster Linie über den Preis punkten. Wie es scheint, hat man bei WestJet Design als Faktor entdeckt. Der veränderte Look trägt dazu bei, die Marke mit Werten wie Qualität, Zuverlässigkeit und Vertrauen zu besetzen. Das erfreut Mitarbeiter wie Kunden gleichermaßen.

Der Schriftzug wurde entzerrt, wodurch sich die Lesbarkeit auch aus größerer Distanz deutlich verbessert. Und auch die eigenwillige, nach wie vor indifferent anmutende Ahornblatt-Pfeil-Bildmarke wirkt, zumindest als 3D-Rendering, ansprechend, hochwertig, ja fast schon edel. Obwohl das Redesign vergleichsweise dezent ist, entsteht doch ein völlig neuer Eindruck.

Mediengalerie

8 Kommentare zu “WestJet im neuen Design

  1. Gefällt mir gut. Vor allem in der Anwendung. Tolle Ableitungen aus der Bildmarke. Sehr stimmig und in der Tat käme ich nicht auf die Idee, dahinter eine eher günstige Airline zu vermuten. Aber die Neuausrichtung wird sicher auch mit Preissteigerungen einher gehen. Mehr Service will auch bezahlt werden.

  2. Ich hoffe nicht, dass hier wieder die Meinung aufkommt, dass »Billigflieger gefälligst auch billig ausschauen müssen«… Ich finde die Gestaltung insgesamt, im speziellen die Innenausstattung des »Dreamliners« sehr ansprechend und eben garnicht billig. Die neue Schrift ist sauber und deutlich zu lesen.

    Das Ahorn-Logo sieht aber doch etwas »verhunzt« aus. Etwas viel Stückwerk und die zusätzliche Schräge macht es noch etwas schlimmer. In kleiner Variante neben dem Schriftzug will es nicht so recht dazu passen und wirkt recht mickrig und fummelig. Am Besten sieht es tatsächlich in 3D aus. An der Bildmarke hätte ich noch etwas gearbeitet, der Rest ist ziemlich in Ordnung.

  3. Wie lange es wohl noch dauert, bis eine kanadische Firma mal auf das obligate Ahornblatt verzichtet? Das wäre mal mutig!

  4. Ich finde es etwas irritierend, dass die Logografiken in der Mediengalerie mindestens drei verschiedene Blau-/Türkistöne aufweisen. Von Cyan bis Mint ist das eine ziemlich große (Farb-)Spanne, die die Wirkung stark beeinflusst.

  5. Die Wortmarke wurde deutlich verbessert. Die Bildmarke finde ich ehrlich gesagt ganz schlimm. Der Türkiston wirkt billig und die gesamte Form ist verzerrt.

    Ich fände es sehr spannend wenn die (oder irgendeine) Fluggesellschaft nur aus einer Wortmarke besteht, für mich benötigt man bei diesen ganzen Namen wie z.B. Air..Jet…Fly… keine Bildmarke mehr. Vielleicht ein kleines Detail in der Typografie, dass das Thema fliegen aufgreift. Airitaly ist ja quasie nur eine Wortmarke, leider mit den Farben + dem Element zu nah an Eurowings :)

  6. „Drawing from distinctly Canadian themes, the cabin interior welcomes guests with a rich colour palette: a soothing Alpine lake blue in Economy class; aurora-inspired shades and tones in Premium Economy; and in Business Class, luxuriously rich earth tones inspired by the splendour of Canadian summers.“
    Mit anderen worten: Der innenraum ist grau, blau und beige wie überall sonst auch.

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>