Wehmeyer putzt sich raus

Wehmeyer Logo

Man könnte den Eindruck haben das angeschlagene Modehaus putze sich aktuell für einen neuen Käufer heraus. Nachdem Anfang Juli der Insolvenzantrag gestellt wurde, steht man nun offenbar in Verhandlungen mit potentiellen Interessenten. Das Corporate Design der Marke Wehmeyer zeigt sich seit kurzem deutlich verändert. Kommt dieser Schritt zu spät oder noch rechtzeitig, um sich im Wettbewerb zu halten?

Wehmeyer Filiale

Das neue Design hat viel mehr Klasse. Das sieht auch jemand, der von Design oder Mode keine Ahnung hat. Der Zielgruppe Senioren, in den digitalen Medien liebevoll “Silver Surfer” genannt, dürfte der Wechsel egal sein. Bei Wehmeyer haben sie schon immer gekauft und werden es auch noch so lange tun, wie es die Kette gibt. Das neue Design spricht aber sicherlich auch neue Zielgruppen an, die bislang die Modehäuser immer links liegen gelassen haben, um beispielsweise H&M anzusteuern. Es lässt sich natürlich darüber streiten, ob die im Quadrat gesetzte Initiale W ausreicht um das Gesicht der Marke zu wahren bzw. es fortzuführen. Farben und Schrift sind derart konträr zum Vorgänger, dass einige ältere Damen auf dem Weg zu Wehmeyer vermutlich am Haus vorbeilaufen werden. Das klingt jetzt böser, als es gemeint ist aber vielleicht ist das auch gut so.

Ich kann leider nicht sagen, ob der Prozess der CD-Umstellung noch vor der Insolvenz angeschoben wurde, ob es Teil eines Sanierungskonzeptes ist, was mich sehr überraschen würde. In jedem Fall ist es ein ähnlich spannender Wechsel, wie bei der Modekette Adler.

Danke Marcel für den Hinweis.

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>