Wehmeyer putzt sich raus

Wehmeyer Logo

Man könnte den Eindruck haben das angeschlagene Modehaus putze sich aktuell für einen neuen Käufer heraus. Nachdem Anfang Juli der Insolvenzantrag gestellt wurde, steht man nun offenbar in Verhandlungen mit potentiellen Interessenten. Das Corporate Design der Marke Wehmeyer zeigt sich seit kurzem deutlich verändert. Kommt dieser Schritt zu spät oder noch rechtzeitig, um sich im Wettbewerb zu halten?

Wehmeyer Filiale

Das neue Design hat viel mehr Klasse. Das sieht auch jemand, der von Design oder Mode keine Ahnung hat. Der Zielgruppe Senioren, in den digitalen Medien liebevoll „Silver Surfer“ genannt, dürfte der Wechsel egal sein. Bei Wehmeyer haben sie schon immer gekauft und werden es auch noch so lange tun, wie es die Kette gibt. Das neue Design spricht aber sicherlich auch neue Zielgruppen an, die bislang die Modehäuser immer links liegen gelassen haben, um beispielsweise H&M anzusteuern. Es lässt sich natürlich darüber streiten, ob die im Quadrat gesetzte Initiale W ausreicht um das Gesicht der Marke zu wahren bzw. es fortzuführen. Farben und Schrift sind derart konträr zum Vorgänger, dass einige ältere Damen auf dem Weg zu Wehmeyer vermutlich am Haus vorbeilaufen werden. Das klingt jetzt böser, als es gemeint ist aber vielleicht ist das auch gut so.

Ich kann leider nicht sagen, ob der Prozess der CD-Umstellung noch vor der Insolvenz angeschoben wurde, ob es Teil eines Sanierungskonzeptes ist, was mich sehr überraschen würde. In jedem Fall ist es ein ähnlich spannender Wechsel, wie bei der Modekette Adler.

Danke Marcel für den Hinweis.

22 Kommentare zu “Wehmeyer putzt sich raus

  1. Wehmeyer wie auch Adler haben auch endlich das Thema Schrift entdeckt und sich zwangsläufig mit einer Wortmarke angefreundet. Interessant das beide einen sehr schlanken Schriftschnitt gewählt haben.

  2. Eine schöne Veränderung, gefällt mir.
    Auch das neue Ladendesign sieht sehr einladend aus und passt einfach zur heutigen Zeit.

    Was mich allerdings sehr entäuscht ist die Website. Die sieht ja ziemlich dahin gepfuscht aus. Und diese immer wieder vorkommenden orangenen Kreise erinnern doch etwas an ZDF.
    Da ist denen wohl das Geld ausgegangen….aber immernoch besser als die Website vom Herrn John :-).

  3. Hm, ich bin da ein wenig gespalten … Das alte „W“ hatte, obwohl es schon ein wenig alt aussieht, irgendwie mehr Erscheinung als das neue. Die Farbgebung gefällt mir hingegen bei Re-Launch um Längen besser. Da wirkt das alles nicht mehr wie eine Supermarktkette. Vielleicht hätte man beim „W“ ein wenig mehr rausholen können, denn das sieht – meiner Meinung nach – unmotiviert und lieblos aus.

  4. In der Schildergasse in Köln ist das neue CD seit mehreren Monaten zu sehen. Mir persönlich ist das W etwas zu dünn geraten. Die Farbwahl gefällt mir aber. Jetzt wäre es nicht mehr ganz so peinlich vor dem Schaufenster stehen zu bleiben

  5. Komisch, dass ein Unternehmen immer erst Insolvent gehen muss, bis die merken, dass das bisherige Angebot hoffnungslos überaltet ist…

    Man sollte sich von Zeit zu Zeit einfach mal Reflektieren und weiterentwickeln!

  6. Also finde das neue CD auch um Längen besser als das Alte. Es passt jetzt mehr in die heutige Zeit und sieht wesentlich einladender und vorallem nicht mehr so nach einer Billigkette aus.
    Die Webseite allerdings finde ich sehr enttäuschend, ich könnte wetten, dass hier nicht die selbe Agentur wie beim restlichen CD am Werk war. Das erste Foto ist total unscharf und der sonst so positive Einsatz der neuen Farbe Orange wirkt hier total überladen. Beim Aufbau der Seite is Usability ganz klar ein Fremdwort.
    Aber alles in allem ist das neue CD von Wehmeyer sehr gelungen.

  7. Definitiv jünger, moderner … man ist fast geneigt zu sagen, kräftiger und lebendiger. Wenn jetzt noch neben dem neuen CD auch ein frischer Wind im Sortiment und natürlich allgemein im Unternehmen herrscht, könnte man sich wieder aus der Tahlsohle auf einen langen, herrlichen Aufstieg zuwenden.

  8. Das Signet allein macht es gerade bei Wehmeyer noch lange nicht (Es existiert übrigens schon seit über einem Jahr) Das Trading-Up in Shopdesign ist ein wenig zu spitz geraten. Die Hemmschwelle für den Sinustypischen Wehmeyer-Kunden zu hoch angesetzt. Mal schauen, wie sich die von uns neu entwickelten Eigenmarken durchsetzen werden.

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>