Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl gestartet

Wahl-O-Mat Bundestagswahl 2009

Kein Designthema aber ein wichtiges. Eines der besten Angebote im Internet ist der Wahl-O-Mat. Für mich verkörpert dieses Tool, wie kein anderes, den hohen Nutzwert dieses Mediums. Komplexe Informationen, gebündelt als Extrakt für jedermann und kostenfrei zugänglich. 2002 wurde der Wahl-O-Mat von politikfabrik in Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung ins Leben gerufen. Ich wollte immer schon einmal den kreativen Köpfen hinter diesem Konzept Danke sagen.

Danke, dass es so ein feines Frage-Antworten-Paket gibt, das die Wahlprogramme der Parteien entschlüsselt! Klas Roggenkamp hatte für die erste Anwendung, die zur Bundestagswahl 2002 zum Einsatz kam, die Oberfläche gestaltet. Er sorgt auch aktuell mit wahl.de für Transparenz in der Politik.

Seit wenigen Tagen ist der Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl 2009 freigeschaltet. Wer noch einmal überprüfen möchte, ob denn die bevorzugte Partei auch tatsächlich für die Punkte, die einem wichtig sind einsteht, der hat mit dem Wahl-O-Mat ein Werkzeug, mit dem man dies in 10 Minuten ermitteln kann. Wie es aussieht, sind die meisten dt-Leser ja durchaus politisch interessiert und ebenso jung, wie die des Wahl-O-Mats. Da das Thema aber auch Menschen ab 60 interessieren dürfte oder auch sollte, mal ein Tipp für die nächste sonntägliche Kaffee-und-Kuchen-Einheit. Einfach mal die „Silver Surfer“ innerhalb der Familienrunde „testen“.

37 Kommentare zu “Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl gestartet

  1. Der Wahl-O-Mat gibt überhaupt keine Auskunft über das Wahlverhalten in Deutschland. Denn die Nutzer dieses Tools sind nicht repräsentativ für die Gesamtheit der Wähler in Deutschland.
    So ist es nicht verwunderlich, dass bei sehr vielen Probanden, Grüne, Piratenpartei oder wahlweise Linke an vorderster Stelle erscheinen.

    Das doppelt Gewichten von Thesen ist für mich sinnvoll. Das ist keine Verfälschung des Ergebnisses sondern eine Differenzierung.
    Die Frage nach einem Tempolimit in Deutschland stellt für mich kein Thema oberster Priorität für das Wohlergehen in diesem Land dar. Fragen nach demokratischer Mitbestimmung, Ausbildungsmöglichkeiten, etc. hingegen schon!!!

    Das Ziel besteht vor allem darin, Nutzer für Politik zu sensibilisieren und sich intensiver mit Themen auseinanderzusetzen. Ich denke dieses Ziel wird erreicht.

    Beste Grüße

  2. einfach klasse & super hilfreich das ding für einen groben überblick oder das erkennen der eigenen richtung, bzw.dessen bestätigung.

    cheers

  3. @Elusian
    ganz unten auf http://www.bpb.de/methodik/GP8A56,0,Fakten_zum_WahlOMat.html steht die antwort:

    „Warum kann ich maximal acht Parteien gleichzeitig in die Auswahl nehmen?
    Die Beschränkung auf acht Parteien dient vor allem der Übersicht und Vergleichbarkeit. Eine Auswertung von mehr als acht Parteien gleichzeitig kann im Wahl-O-Mat nicht mehr sinnvoll und für den Nutzer nachvollziehbar dargestellt werden. […] Zudem bieten wir Ihnen auf der Ergebnisseite des Wahl-O-Mat ein PDF zum Download an, in dem alle Antworten der Parteien und sonstigen politischen Vereinigungen auf die Wahl-O-Mat-Thesen zusammengefasst sind.“

    bzgl. infodesign macht die beschränkung imo sinn..

  4. ACHTUNG: Es gibt bereits Abofallen, auf die man leicht gelangt, wenn man den Wal-O-Mat via Suchmaschine aufrufen möchte.

    MERKE: Das Original kostet kein Geld und man muss auch keine persönlichen Daten hinterlassen!

Pingbacks

Antworten auf Sven Antworten abbrechen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>