Überspringen zu Hauptinhalt

Vox mit neuem Webauftritt

Vox Relaunch

Der Onlineauftritt des zur RTL Gruppe gehörenden Fernsehsenders erscheint seit einigen Wochen/Tagen im schwarzen Gewand. Da mir die Zeit für eine genauere Betrachtung gerade fehlt muss der Screenshot reichen. Ich bin mir sicher in den Kommentaren wird sich die ein oder andere hilfreiche Zeile finden. Zum Beispiel wäre die Lesbarkeit diskussionswürdig.

Teilen

Dieser Beitrag hat 18 Kommentare

  1. Ich finde die Lesbarkeit soweit in Ordnung, das Layout ist im Vergleich zu früher sogar ruhiger geworden (auch wenn Erstbesucher das nicht glauben mögen). Was aber ÜBERHAUPT nicht geht ist die nervige Popup/Layer-Werbung auf JEDER Unterseite. Entweder das ist noch ein Häkchen falsch gesetzt oder VOX vergrault sich gleich alle Besucher. Wenn sich so ein Layer zum Beispiel auf den unaufgefordert startenden Movie-Trailer legt und ich erst die Werbung wegklicken muss um den Sound zu stoppen morgens um sieben im Büro, dann bin ich genervt und suche das Kreuz ganz weit rechts oben…

  2. Kann Marc nur zustimmen, der Nutzen für die User wird durch diese teilweise gigantischen WerbeLayer die über den gesamten Content liegen, nicht unbedingt besser. Auch wenn die Schriften hell gehalten sind, sind sie viel zu klein. Von der Umsetzung im Quellcode ganz zu schweigen. OK, es wird auf Layouttabellen verzichtet, aber welchen Nutzen bringt es mit sich, wenn dafür Styleargumente innerhalb des Quellcodes zu finden sind. Ein wirklich gelungener Relaunch sieht meiner Meinung nach anders aus.

  3. Optimierungsbedarf gibts ja immer, selbst wenn man glaubt man ist schon gut. Zu Vox fällt mir auf: Ich werd durch film- und werbetrailer vom statischen inhalt abgelenkt. Negativschrift sollte man auf Webseiten lassen, zumindest als Brotfont. Ebenso die Kontraste von rotem Hintergrund und grauer Schrift – mir tränen die Augen. Ebenso komisch: wenn ich weiterlesen will (zu vermuten an .. am Textende), muss man aufs Bild klicken, nicht aber auf den Text. Warum der Unterschied? Und zuletzt: es gibt pro klick ganz schön wenig content.

    Soweit meine drei Zeilen dazu. Viele Grüße aus dem Norden. M

  4. Generell finde ich, geht die Wandlung nicht zum schlechteren.
    Die bereits angesprochenen Werbe-Layer haben aber gerade schlechte Erinnerungen hervorgerufen… In der Frühphase des Internets gab es doch auch diverse Seiten, die mit animierten Gifs nur so blitzten und blinkten und flackerten und… auf den Unterseiten bei Vox mit einem Werbe-Layer-Video und zwei animierten Bannern oben und rechts vom Content fühlt sich das wieder sehr ähnlich abschreckend an.
    Aber das kriegt Vox sicher noch geregelt.

  5. ach ich vergaß:
    Noch ein Lob an den werten Webseiten-Betreiber. Bin vor ein paar Tagen hergestolpert und sehr begeistert. Hervorragendes Angebot.
    schönen gruß.

  6. welche werbe-popups? ich seh hier nix. allerdings nutze ich auch die firefox-extension Adblock Plus ;)

    nervig finde ich allerdings die flash-movies, die zum einen unaufgefordert losbrüllen, zum anderen, dass die pause/stop-taste nicht immer erreichbar ist.
    notfalls gibts hier also auch bald nen filter verpasst seitens adblock.

    zum zwoten frage ich mich, was die flash-basierten überschriften eigentlich bezwecken sollen – bei mir zeigt sich jedenfalls nur ein stinknormales Arial. da hätte man ruhig bei Textheadern bleiben können.

    vgl. auch hier: http://gfx.fwwd.de/misc_bugs/vox-flash-headlines.png

    cu, w0lf.

  7. die VOX webseite ist doch identisch mit der von RTL. bitte augen aufmachen. die gleiche struktur. die flash-flächen sind bei VOX grösser und ein paar details anders.

    der gleiche MIST nur mit anderen farben.

  8. Hallo Designkritiker-Freunde!

    Zugegeben, „schön“ im Sinne des Wortes ist vox.de nicht, aber kommuniziert die Vox on-air Ästhetik und somit die Marke. Klassenziel erreicht. Punkt.

    Ein paar Fragen an die werte Gemeinde:

    Warum sagt ihr in einem Satz, dass Negativ Schrift im Mengentext gar nicht geht und im nächstens, dass es wenig Text gibt? Hä? Ist doch dann alles in Ordnung, oder?

    Warum beschwert ihr euch über „lautes“, automatisch startendes Flash, wenn ihr im Büro sitzt? Ganz im ernst – DAS Gejammere kann ich ja mal gar nicht verstehen! Klar, begeistert bin ich privat davon auch nicht, aber 1.) wer auf der Arbeit auf vox oder beate uhse de surft, HAT SICH EINFACH NICHT ZU BESCHWEREN. (Hallo? Worm gehts? Um Fernsehen, respektive Stringtangas, oder arbeitsplatzkonforme Bürobedarfsprodukte?) und
    2.) Jeder Rechner hat in irgendeiner Form eine Möglichkeit, die Lautstärke zu regulieren. Vielleicht solltet ihr darüber nachdenken, BEVOR ihr euch mit auf 120db eingestellten Laptops in eure Parzelle im Grossraumbüro begebt?

    Warum ist die Lesbarkeit ein Thema?
    Einmal bitte die Hand hoch und melden, wer was nicht lesen kann!
    (Sorry, aber die „Gelb auf Weiss“ Frage bei Entertainment-Produkten ist sowas von out-dated und langweilt einfach nur)

    Schade, dass die eigentlichen Kerne der Kritik hier wie so oft nicht getroffen werden!

    Beste Grüße Euer,

    A. Nalo

Kommentare sind geschlossen.

An den Anfang scrollen