19 Kommentare zu “Vietnam Tourismus stellt neues Logo vor

  1. Sprechen mic beide nicht an. Mit den Claims kann ich leben. Bei diesen Copys kommt es eh eher auf Penetration an. Und wenn die Sprüchlein das Selbstverständnis der Vietnamesen wiedergibt – OK. Grafisch ist aber sowohl a als auch b ein Desaster. Austauschbare Farbgebung ohne Wiedererkennungsmerkmale und uninspirierte Typo, die so gar nichts zauberhaftes hat. Ne das geht besser.

  2. @Timo F.
    genau meine Meinung!
    Und dieser Eindruck überwiegt auch, obwohl ich jetzt weiß was Sache ist. Finde das Logo ist so nicht okay, weil es einfach zu sehr nach Magarine aussieht.

  3. Orient bezieht sich richtigerweise nicht nur auf den (arabischen) Orient. Wenn jemand Oriental-Style-Noodles bestellt bekommt er ein asiatisches Nudelgericht (meist chinesisch). Das alte Logo, finde ich, hat zu sehr etwas von dem arabischen Orient. Das neue ist aber wiederrum zu neutral und hat keinen asiatischen Touch.

    Jedoch wirkt es auf jeden Fall frischer und moderner. Ich denke man wollte die typischen vietnamesischen Farben (rot, gelb) nicht nehmen weil das dann wiederrum zu sehr an den Kommunismus erinnert. Denn Vietnam ist immer noch kommunistisch. Und das würde vielleicht einige Touristen vergraulen. Optimal finde ich diese Lösung aber wie gesagt auch nicht.

    2000EUR mag für uns sehr wenig erscheinen, jedoch sind sie umgerechnet knapp 53 Millionen VND (Vietnam Dong). Im Durchschnitt sind 1000 bis 2000EUR das JAHRESeinkommen, eines eher besserverdienenden mittelständigeren Vietnamesen (soviel ich weiß).

  4. Verkehrte Welt: Vorher schönes atmosphärisches Logo mit spannendem Claim – nachher generisches 0815-Logo ohne Charme und Aussage. Ich kriege ein Schleudertrauma von so viel Kopfschütteln

  5. Da ist schon viel Gutes gesagt worden, spannende unterschiedliche Sichtweisen wurden geäußert.

    Bleibt mir eine Frage unter den Nägeln brennend übrig: was ist der Durchnittsverdienst eines oder einer studierten Grafik-Designer/in in Vietnam? Die Preisgelder sind nach hiesigen Maßstäben für den globalen Nutzungsumfang gering, aber wir sind ja nicht der Nabel der Welt. Vermutlich wird es trotzdem unter Wert sein.

    Ich persönlich finde „The hidden charm“ interessanter und wirksamer, weil der Slogan mir bewusst macht, dass ich bei jener Ecke der Welt mittlerweile an Bilder aus Thailand und HongKong denke und Vietnam tatsächlich „hidden“ ist. „A different whatever“ ist noch keine Aussage *für* etwas, sondern erstmal nur eine Abgrenzung und ein Hinweis auf „die Anderen“. Gerade wenn es um Identität geht, keine gute Entscheidung in meinen Augen.

    Ich muss beim Gesamtergebnis irgendwie eher an eine Fluglinie denken. Ich krieg zwar gerade nicht an die Oberfläche meines Bewusstseins, an was mich Typo-Zeichen-Kombi erinnern – aber es ist schonmal kein gutes Zeichen, dass es nicht unter „einmalig“ aufblitzt. Denn Vietnam ist in jedem Fall einmalig.

    Es grüßt
    liqui.do

  6. Nachtrag zum Vergleich der Lebenshaltungskosten:

    Für Vietnam in den Publikationen der Konrad-Adenauer-Stiftung erforscht:
    „Die nationale Armutsgrenze hat die Regierung für 2006 bis 2010 wie folgt fixiert: In städtischen Räumen gilt jemand als arm, dessen monatliches Durchschnittseinkommen weniger als 260.000 VND (etwas 14 USD) beträgt.“

    Und für Deutschland 2008 lt. Olaf Scholz, damals Bundesarbeitsminister: „Arm ist, so definiert es die EU, wer als Alleinlebender weniger als 60 Prozent des mittleren Einkommens verdient, also 781 Euro netto“ (der Euro lag 2008 zwischen 1,16 und 1,60 Dollar, 781 Euro netto sind bei also 906 bis 1.250 Dollar gewesen.)

  7. Auch wenn ich das neue Logo nicht besonders ansprechend finde, muss ich doch sagen dass ich mit dem alten Logo Guerilla-Kaempfer assoziiere, mit Fackeln durch den Dschungel rennend, á la „Battlefield: Vietnam“. „the hidden charme“ ist daneben nur das Tuepfelchen auf dem Kuchen Ironie der sich da (fuer mich) bietet. Waehrenddessen schafft der Slogan „different Orient“ vielmehr Verbindung zur geografischen Lage und deren touristische Attraktionen- das finde ich wesentlich ansprechender!

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>