Verlosung zur Designausstellung Design + Emotion

Design Ausstellung

Auf die Ausstellung “Design + Emotion” im Badischen Landesmuseum in Karlsruhe hatte ich bereits an dieser Stelle aufmerksam gemacht. Nun haben die Veranstalter einige Video-Podcasts ins Netz gestellt. Zu sehen sind Interviews mit Designexperten sowie Hintergrundinformationen zur Ausstellung. Außerdem kann man beim Podcast-Gewinnspiel mitmachen. Es kommt noch besser.

Verlosung

Für die Leser des Design Tagebuch sind ebenfalls zwei Eintrittskarten reserviert sowie vier Ausgaben des begleitenden Ausstellungskatalogs, die nun auf Abnehmer warten! Also 3 x je einen Katalog und 1 x einen Katalog plus 2 Karten. Einfach einen Kommentar bis Freitag den 05.09.2008 22.00 Uhr anheften, der sich mit der folgenden Frage beschäftigt:

Welches Designobjekt löst bei Dir die größten Emotionen aus?

Bitte auch wirklich auf die Frage eingehen und nicht einfach “will haben!” hinterlassen. Bitte dran denken, dass das Museum in Karlsruhe beheimatet ist. Wer explizit auch die Karten haben möchte, der möge im Kommentar den Zusatz “Karten” vermerken, so dass diese dorthin auf die Reise gehen, wo sie auch genutzt werden. Wer lediglich ein Exemplar des Katalogs haben möchte, beantwortet einfach die Frage. Der Zufallsgenerator wird dann wieder entscheiden, welcher Kommentar respektive Kommentator den Zuschlag erhält. Wie immer gilt: wer doppelt kommentiert wird komplett gelöscht.

Viel Erfolg!

53 Kommentare zu “Verlosung zur Designausstellung Design + Emotion

  1. ich kann mich spontan nicht auf die “Größten Emotinen” festlegen,.
    dennoch find ich e-gitarren ein wunderbares emotionsauslösendes designobjekt und natürlich auch das wacom intuos 3 :)

    grüße

  2. gegenstände, von denen ich – wenn sie neu auf den markt kommen – glaube, dass man sie nicht mehr perfekter und schöner machen, bzw. weiterentwickeln kann. das fasziniert mich.
    und immer wieder muss ich einsehen, dass es doch geht! ;-)

    übrigens war ich schon in der ausstellung, hat mir sehr gut gefallen!
    über einen katalog würde ich mich allerdings trotzdem freuen.

  3. — Welches Designobjekt löst bei Dir die größten Emotionen aus? —
    Ganz klar.
    Wenn man die Musik als ein Designobjekt betrachten würde, so würden die Klänge einer Les Paul Custom bei mir Emotionen hervorufen.

    Als ein ganz klares Designobjekt wäre da z.B. verschiedenartige Lichter, wie z.B. sogenanntes indirektes Licht.

  4. Wenn ich wie Oliver (Komm. 25) Musik als Designobjekt betrachtet, dann wäre mein Wahl auf eine Symphonie von Beethoven gefallen.
    Aber als richtiges Objekt jöst bei mir ein Flügel oder ein Klavier die meisten Emotionen aus. Ja, Musik ist einfach etwas schöne :-)

  5. Welches Designobjekt löst bei Dir die größten Emotionen aus?

    Ich bin technikbegeistert und das größte Aha-Erlebnis in den letzten Jahren löste bei mir – auch wenn es jetzt abgedroschen klingt – das iPhone G2. Vom ersten sehen ein “will haben”-Gefühl, welches sich bestätigt hat, als ich es in der Hand hielt.

    Gruß
    Sebastian

  6. Bücherregale

    aufgrund ihrer oft trickreichen form und dem inhalt. zuhause ist, wo meine bücher sind. bücherregale werden bei mir tendenziell immer so positioniert, dass ich sie bequem im blick habe. sie sollten dem buch selbst genügend wirkungsraum lassen und dennoch ein statement sein.

  7. Unter anderem der Ikea-Serviettenhalter aus Plastik mit dem Metallbeschwerer, der macht, dass sich bei uns daheim niemand traut, eine Serviette zu nehmen, weil das u. U. das Gesamtbild zerstören könnte. Designnutzen? Theoretisch gesehen immer Servietten. Wie geil =)

  8. Da heutzutage “alles” durchdesignt wird, lässt sich das nicht ganz einfach beantworten. Positiv bei all dem Überangebot stechen aber immer noch die Klassiker der Bauhaus-ära heraus. Im Allgemeinen erfreuen mich deshalb “alte” Designobjekte, da man an Ihnen am Besten die Veränderungen vom jeweiligen Lebensgefühl und Allgemeinen Gestaltungsabsichten jener Zeit ablesen kann. So sehr, wie mich also ein Swing-chair oder eine Wagenfeldleuchte begeistern, so sehr stoßen mich einige Ikea-Entwürfe ab.

    Aber letztendlich wecken die größten Emotionen Objekte in mir aus, die neben einem ansprechenden Design vor allem mit mir und meinem Leben unmittelbar zutun haben – wie zum Beispiel der alte Lehnstuhl meiner verstorbenen Großmutter ;-))

  9. auch wenn mich – jobbedingt – wirklich täglich schöne print- und webgeschichten begeistern… die große faszination geht von sehr haptischen dingen aus und hier sind es oft design-objekte aus natürlichen materialien, wie holz, schiefer, stein etc. die sich einfach unvergleichlich schön ansehen und -FÜHLEN… also oft möbel- und interiordesign !!

    und dann ist der entscheidende faktor – nebem dem rein-emotionalen – dass der alte grundsatz von „form follows function“ wirklich funktioniert.

    ach ja:
    >> KARTEN!! <<

  10. Seit dem ersten iPod, der aus jetziger Sicht erschreckend aussieht, jedes neue Gerät aus dem Hause Apple. Der erste iPod war ein Novum, einzigartig und wegweisend. Schaut man jetzt darauf, ist es ein großer klobiger Kasten, der aussieht, als würde er aus dem Jahre 1979 stammen. :) So sieht man mal wieder, wie schnelllebig die Zeit und Technik ist.

    Aber nur Apple schafft es immer wieder, mit seinem Design so zu überzeugen. Es wird versucht und versucht zu kopieren. Aber leider schafft es niemand. kein Zulieferer, kein PC-Hersteller, am Ende einfach nur Apple.

    Obwohl ich in meiner Agentur nur mit PC-Technik arbeite, sind sämtliche Hardware-Produkte auf dem Schreibtisch von Apple. Wer hat schon so ein Display, so eine einfache Maus und so eine genial einfache Tastatur?

  11. Vielleicht nicht auf den ersten Blick ein Designojekt – Gärten!
    Richtig gut gestaltete Gärten sind wahnsinn!

    Durch einige Semester Landschaftsarchitektur kann ich nur sagen,
    das ein Garten richtig gut zu gestalten mindestens so komplex ist
    wie Print-/Webgeschichten…

    KARTEN

Antworten auf Jurij Riammer Antworten abbrechen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>