Uni Rostock mit neuem Corporate Design

Universitä Rostock Logo

Die Universität Rostock präsentiert sich zeit kurzer Zeit nicht nur mit einem neuen Webauftritt im Netz, sondern auch mit einem neuen Corporate Design. Im Mittelpunkt der Umstellung steht der Leitspruch „traditio et innovatio“. Einem Motto, dem sich die 1419 gegründete Uni auch aus Sicht der Gestaltung verpflichtet fühlt.

Uni Rostock Logo

Uni Rostock Relaunch

Flad & Flad zeichnet für die neue CD-Linie verantwortlich. Sowohl der neue Webauftritt, als auch das ganze Angebot der Printmedien (Briefe, Faxe, Visitenkarten, Plakate, Flyer und andere Publikationen) wurde von der Heroldsberger Agentur in ein neues Design überführt. In der neu geschaffenen Wortmarke wurde die Verdana eingesetzt.

Uni Rostock Magazin

Das traditionelle Siegel hat mit dem vollzogenen Corporate Design als Gestaltungselement und grafischem Gegenstück eine Kugel mir drei weißen Streifen zur Seite gestellt bekommen. Sie soll Innovation, Bewegung und Kommunikation verkörpern. Auf der Website überrascht das Universitätslogo mit einer Überblendung durch die Kugelform. Verdana und Arial wurden als Hausschriften ausgewählt. Die Palatino kommt als Serife optional hinzu.

Uni Rostock Corporate Design

Die Umstellung des neuen Designs auf die unterschiedlichen Fakultäten und Institue dürfte wohl noch etwas Zeit in Anspruch nehmen. Der Anfang ist jedoch gemacht.

48 Kommentare zu “Uni Rostock mit neuem Corporate Design

  1. Also ich als Rostocker, bin froh dass die olle (sau teure) Kugel dem Siegel gewichen ist.
    Die Rostocker Universität ist eine sehr historische Uni an der sehr viele bekannte geistreiche Menschen studiert haben wie z.B. Rudolf Steiner, Erich Kästner und viele andere.
    Ich wäre sehr bestürzt wenn diese Institution durch ein neumodisches „Icon“ präsentiert würde.

  2. Hmm.
    Dass die Wahl auf die Verdana gefallen ist, irritiert mich schon ein wenig. Vor allem, da – wie schon von einigen erwähnt – die Verdana eher eine Screen-Font als eine Print-Font ist.

    Das Siegel hätte eventuell vereinfacht werden können, würde das ganze vielleicht etwas moderner wirken lassen und wäre auch in kleinerer Version wohl besser erkennbar.

  3. Alex, im dt finden sich sowohl neutral verfasste Artikel, wie auch kritische Beiträge. Das ist in vielen Fällen auch bewusst so gestreut. Die Diskussion verläuft anders, wenn ein neutral verfasster Beitrag ihr vorhergeht. Ich will aber gerne meine Einschätzung in Stichworten geben.

    Claim: mag ich. ungewöhnlich.
    Aufbau Signet: durchdacht.
    Siegel: gottlob beibehalten.
    Wortmarke: unruhig.
    Kugel: gute Idee. überzeugend umgesetzt.
    CD-Linie: stimmig.
    Website: unauffällig.

  4. Zuerst einmal zur Wort- und Bildmarke:

    Ein echter Hingucker ist die neue „Kugel“ ja nicht, auch hat sie für mich kaum einen Wiedererkennungscharacter.
    In Verbindung mit dem alten, sehr schön anzusehenden Siegel ist sie trotzdem eine einigermaßen gelungene Verbindung aus „Traditio“ und „Innovatio“.

    Die Verdana in der Wortmarke mag zwar ein wenig einfallslos anmuten, und man könnte der gestaltenden Agentur glatt eine Unlust zur Schriftensuche unterstellen. Allerdings kennt ja fast jedermann dieses Schriftbild und so wirkt die Wortmarke von Anfang an wie etwas bekanntes und vertrautes. Ich hätte es allerdings eher vorgezogen, das „Rostock“ durch die Fettschrift zu betonen als dass es sich hierbei um eine Universität handelt.

    Der Leitspruch an sich ist etwas außergewöhnlich, hier passt die gewählte Schrift vorzüglich zum alten Siegel und gefällt mir sehr gut.

    Die einzige winzig kleine Disharmonie besteht meines Erachtens darin, dass die sehr modern und keine Spur „traditio“ wirkende Verdana nicht zum gegenteiligen Siegellogo passen will.

    Insgesamt, so finde ich zumindest, eine mittelmäßig bis gute Marke.

    Kommen wir nun zu den Straftaten.
    Ein ernstes Wort würde ich allerdings gerne mal mit den Gestaltern der neuen Website reden. Das Panoramafoto mit seinen Verläufen ist der einizige Punkt, den ich an der Website als positiv ansehen würde, was aber auch schon wieder durch die lieblos halbtransparent darübergewürfelten Worte „Meer Zukunft“ getrübt wird.
    Durch den fehlenden Abschluss der Kästen, einer sogar fehlenden Umrandung des Hauptteiles wirkt die Seite einfach nur unfertig und stümperhaft. Die unausgewogenen Schriftgrößen in der Navigation (man vergleiche Haupt- und Unterpunkte) ist auch nicht schön anzusehen. Die so gar nicht ins Bild passenden Suchfelder bereiten den krönenden Abschluss.

    Mein Fazit: Eine durchaus gute Wortmarke der Universität, die aber durch die für den Surfer unschön anzusehende Website in ein schlechteres Licht gerückt wird, als sie es eigentlich verdient hätte.

  5. Mich wundert folgendes: als Grund für das Redesign (habe den Text auf der Uni-HP schnell überflogen) wurde angegeben, dass im weltweiten Wettbewerb der Uni-Standorte mit der neuen Bildmarke eine bessere Platzierung gelingen soll…

    … und warum wird dann „Universität“ größer UND fetter geschrieben als „Rostock“? Dann sollte der Schwerpunkt doch auf der Stadt liegen, oder? Denn Universitäten gibt es wahrlich wie Sand am Meer (nicht nur an der Ostsee).

  6. Es ist nur all zu offensichtlich, dass die Uni nachdem die 200.000€ verbraten waren (wofür auch immer) beschlossen hat doch beim Siegel zu beleiben und dann jemand noch lieblos eine Typo zum bestehenden Siegel gesetzt hat. Bei den Schriftarten Verdena und Arial vermute ich, dass letztendlich irgend ein Unimitarbeiter der mit in der Arbeitsgruppe saß die Fonts erarbeitet hat und die Agentur letztendlich aufgegeben hat.

  7. @bodypainter
    Wenn aus Deiner Sicht die Typo unausgereift erscheint, schreib warum. Was hätte man rausholen können? Erst dann wird eine Kritik draus.

    @thomas
    Statt sich in Konjunktiven und im Spekulieren zu verlieren wäre es schön, wenn Du Dich mit dem Resultat beschäftigen könntest. Aus Deinem Kommentar spricht Unmut. Unklar ist allerdings, woran sich dieser festmacht. Tatsächlich am Geld? Komm schon.

  8. @Achim Du bist also der Meinung das die Uni Rostock 200.000 € sinnvoll in ein Logo investiert hat, das es vorher schon hatte?

    Das Siegel wird das eigentliche Logo der Uni bleiben. Der eigentliche Vorschlag der Agentur wird nun verwendet da man das Geld ansonsten ja unnötig ausgegeben hätte. 2 Logos tragen nun jedoch höchstens zur Verwirrung bei und widersprechen ja allem was man mit einem CD eigentlich erreichen möchte.

    Es ist ja nicht so, dass die Uni vorher kein CD hatte. Nun hat man für die gewaltige summe eines entwickeln lassen, das man nicht verwenden möchte. Der Landesrechnungshof interessiert sich inzwischen für den Vorgang.

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>