Und er nutzt es doch

Steinmeier Website

Frank-Walter Steinmeier, Sie wissen schon, hat eine neue Website kreiert bekommen. Und was befindet sich links unten in der Ecke? Genau. Da hat meine Glaskugel aber ziemlich versagt.

Wie schon beim Relaunch der SPD-Website ist auch für diesen neuen Auftritt A&B FACE2NET verantwortlich.

Wie finden die dt-Leser denn den neuen Auftritt?

Ergebnis anzeigen

Loading ... Loading ...

47 Kommentare zu “Und er nutzt es doch

  1. Da schaut Herr Steinmeier aber komisch durch die Navigation …
    Ansonsten sehr übersichtlich, sympathisch und schlicht. Nett finde ich auch die Icons zu den Hauptthemen. Die Schriftgröße ist sehr angenehm gewählt. Zum Logo muss ja hier nun nichts mehr gesagt werden.
    Sehr lustig finde ich auch, dass Herr Steinmeier mitwächst und schrumpft, wenn man das Fenster vergrößert bzw. verkleinert.

  2. Es fällt mir schwer, mich auf die Website zu konzentrieren, weil das zwar hübsche, aber unpassende Logo ständig abwechselnd die Assoziationen “Macromedia Fireworks” und “Feuerwehr” weckt. Sehr irritierend!

  3. … das Blau zeigt deutlich den Weg zur FDP, ohne das Logo wäre ja fast kein Rot mehr auf dieser aussagelosen Seite zu finden. Kann mir jemand mal erklären was fw uns als seinen potentiellen Wählern sagen möchte ausser: Meine Berater haben mir empfohlen soviel wie möglich zu lächeln?

  4. Das schwarz-weiß-Photo auf der linken Seite der Homepage halte ich für unglücklich, vor allem in Verbindung mit den Blautönen lässt es fw (wie spricht man das aus? “Efwe”, “fffwh”, …) bleich und für mich unsympathisch da stehen. Wäre bunt sicher um einiges ansprechender.

  5. komisch. Bei mir erschein sein Konterfei nicht. Woran das wohl liegen mag? Ist ER gar als Flash-Hintergrund eingebunden? Dann täts mich nicht wundern – dank FlashBlock.

    cu, w0lf.

  6. Kasus Knacktus: Anwendung des Logos in der Wirklichkeit.
    Es zeigt sich immer wieder, dass dünne versale Grotesk (“STEINEIMER”?), wenn man sie noch dazu in einem solchen Winkel schräg stellt, im Web in gewisser Pixelgröße kaum zu lesen ist.

  7. Ja klar wird es genutzt. Wie sähe es denn – gerade in der jetzigen Vorwahlkampfzeit – aus, einen Wettbewerb zu veranstalten und den Gewinnerentwurf nicht zu verwenden? Diesen Schuh wird man sich bei der SPD sicher nicht anziehen.

    @Vroni: Immerhin hat das Logo nicht so viel gekostet wie bei einer Agentur. Da lassen wir das mal als Flüchtigkeitsfehler durchgehen :-)

    Die Seite wirkt modern aber ich äußere mich lieber erst, wenn der “Gegenentwurf” von Frau Merkel raus ist.

  8. An sich gefällt mir der Ansatz. Schlicht und ansprechend.

    Leider fällt es mir sehr schwer, die Seite in Ruhe zu betrachten. Meine Augen werden ständig von dieser großen, schwarzen Farbfläche am linken Bildrand gestört und wollen immer wieder dahin abschweifen.

    Auch die Navigationslösung halte ich für umständlicher als nötig, das könnte vorallemn eher unerfahrenen Nutzern mehr Probleme bereiten als normale Navigationen.

  9. Ok! Das Logo hat schon sein Fett-weg, deswegen äußere ich mich nun nicht dazu. Aber ich muss sagen, dass es auf jeden Fall ein eigener Ansatz ist einen Wahlkampf zu bestreiten. Ob dieser Auftritt nun gut ist bleibt mal da hingestellt, da ich finde es kommt nur wenig wärme und Vertrauen rüber.
    Aber wie gesagt, es ist auf jeden Fall ein anderer Ansatz als im Beitrag davor zusehen war.

  10. Ich würde mir die Seite ja gerne anschauen, aber in meinem Camino versagt sie leider :.(
    Und sonst gibt’s eigentlich nie Probleme …

  11. … Achim: … den Weg zu … sagte ich (denn mit Bildheit in Farbtönen bin ich nicht geschlagen) Man nehme ein schönes helles Blau, dann tut man niemanden weh, wenn man nichts zu sagen hat (leider); Meinetwegen können die auch Lila nehmen, mir geht diese komplette Inhaltsleere auf die Neven …

  12. Mal ganz im Ernst: Für eine Netzseite aus dem Bereich Politik ist die für Frank Walter schon echt ne schicke Sache. Positiv finde ich vor allem, dass Sie zumindest optisch nicht auf den Obamazug aufspringt, sondern verhältnismäßig eigenständig daherkommt – Strategie mal außen vor.
    Daumen hoch.

  13. Also leider funktioniert die Seite nicht unter Firefox 3/Linux, da Herr Steinmeier, der wohl eigentlich im Hintergund sein sollte immer in den Vordergund springt, was daran liegt,das er ein Flashbild ist. Weshalb der da in Flash seinmuß versteheich auch nicht, ein Hintergundbild hätte es wohl auch getan.

  14. Inhalt und Design passen einfach nicht zusammen.
    Ein “gestricktes” Image funktioniert nicht, es wirkt nicht authentisch, sondern vermittelt eher das Gegenteil. Design, dass nur ein hübscher Anstrich ist, ist immer wieder eine traurige Geschichte.
    Mich berührt sowas einfach nur peinlich.
    Ich verspür hier so gar keine Lust über Design zu diskutieren…

  15. Sicher dass das Flash ist? Ich bekomm da jedenfalls kein Flashobjekt aufgelistet und das Bild ist als normales .jpg da aufm Server. Sieht eher nach Javascript aus, auch wenns mit deaktiviertem JS lustigerweise auch funktioniert. Und in Opera zuckelt das ziemlich wenn man das Fenster vergrößert. Würd mich mal interessieren wie genau das gelöst ist.
    Die Seite selbst gefällt eigentlich, wenn auch die Position der Navi nicht grad optimal ist. Das Foto ist zwar groß, lenkt dank s/w aber auch nicht zu sehr ab.

  16. Die Seite passt zur SPD Seite – die war auch schon gruselig.
    Und auch bei Fast-Forward (oder was soll mir das “Signet” sagen?) Steinmeier wird’s nicht besser:

    – warum versteckt man eine Navigation(!) ? Die muss man erstmal finden und dann brauch ich auch noch einen Klick mehr…

    – warum versteckt man das emotionale Element dann noch hinter dieser? Und dann noch in Flash und verbietet mir den Rechtsklick?

    – die Icons sind – sowohl bei der SPD Seite als auch hier – meiner Meinung nach scheusslich gestaltet und passen dann auch nicht zueinander (realistische 3d Megafone und Zeitungen treffen hier auf 2-dimensionalen Kompass und Anführungszeichen…)

    – mir ist der gestalterische Sprung zwischen Index und Artikelseite zu hoch, dann noch der Sprung zum Interessen-Flash (mit Rechtsklick)…wenig stimmig…

    – auf Artikelebene sieht’s mir zu gequetscht aus, ein wenig mehr Padding hätte gut getan.

    – Freundlichkeit und Emotionalität wollen insgesamt nicht aufkommen, alles in allem sieht es mir viel zu technisch aus: z.B. die Farbwelt und die gestreiften Rahmen.

    – die >Buttons sind mir zu weit vom Content entfernt und fordern mich nicht wirklich zum Klick heraus, auch die sind mir zu technisch und lieblos gestaltet…

    – mir sind’s zu viele verschiedene Typo-Größen und -Farben

    – wie Luca sagt, sieht es nach einem gestrickten Image aus.Mal ehrlich fw-s auf Facebook? Das kommt mir wenig authentisch vor, auch wenn “Social-Networks” echt total hip sind…hey, wo ist die StudiVZ-Gruppe eigentlich verlinkt?
    Und die iPodkopfhörer? Und das wahnsinnig emotionale und begeisternd-mitreissende Video über den Musikgeschmack des Frank W. aus B. — bei mir machts da noch nicht “Klick”…
    @Achim: Ich denke auch, wir sind noch nicht bei so einem persönlichen Wahlkampf wie in den USA angekommen, und der Versuch will hier kläglich scheitern, da fw-s bislang noch keine Persönlichkeit hat erkennen lassen und die lässt sich, ebenso wie Stil nicht kaufen oder aus dem Boden stampfen…

    Ich glaube mir wäre tatsächlich ein stimmiger Obama-Klon lieber gewesen als das…trauriges Fazit.

    Wenigstens der Quellcode hat schön Weissraum ;)

    Das soll alles nicht zu vernichtend klingen, aber ich denke die SPD hat dieses Jahr – zumindest was den online-Wahlkampf angeht – auf’s falsche Pferd gesetzt…

    Liebe Grüße aus HH

  17. Hallo,

    seit wann ist die SPD graublau? Oder ist auch hier wieder ein leichter Abstecher zum Obama-Design zu erkennen? Blau, Rot, Weiß = Amerika

    Beim Portrait waren die Macher schlecht beraten:
    1. Farbe ist besser als schwarz-weiss (bei einem schwarzen Anzug wäre es auch nicht zu mächtig geworden)
    2. verschränkte Arme bedeutet: ich ziehe mich zurück, macht ihr mal, insgesamt abweisend
    eine offene, willkommene Gestik wäre positiver bzw. sympatischer

    Gruß aus der Stadt des HSV-Bezwingers Teil 1

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>