Typomaps

Typomaps - Typographie als Weltkarte

Geografie trifft Typographie. Der in Bonn lebende Designer Dirk Schächter hat die Welt neu gesetzt. Die von ihm gestaltete Weltkarte enthält lediglich Großbuchstaben. Als Font kommt die „Helvetica Neue Black Condensed“ zum Einsatz.

Die „Typomaps“ sind von Hand gesetzt und wurden nicht durch ein Programm automatisch generiert. Die Bögen sind beidseitigen bedruckt – die dunkle Version auf der Vorderseite und die helle Version auf der Rückseite. Die Arbeit wurde mit dem IF Design Award ausgezeichnet und ist zudem nominiert für den Designpreis der Bundesrepublik Deutschland 2011.

Im Design Tagebuch werden drei Exemplare verlost.

Das Plakat

Größe: 1000 mm x 700 mm
Papier: Beidseitig bedruckt auf 250gr. Bilderdruckpapier. Beidseitig matt cellophaniert.
Verpackung: Die Typomaps werden gerollt in einer Plakatrolle versendet.
Preis: 49,00 EURO inkl. 19% MwSt.
Versand: Kostenlos weltweit

Verlosung

Wer bis Dienstag den 19.10.2010 gegen 22.00 Uhr eine E-Mail an typomaps {ät} designtagebuch.de schickt, hat die Chance, eines der Plakate frei Haus zugeschickt zu bekommen. Ich kann nur sagen, es lohnt sich. Optik und Haptik sind vom Feinsten.

44 Kommentare zu “Typomaps

  1. Neu ist es nicht, nein. Aber doch schön. Ich mag Typomaps.
    Und mir gefallen sowohl die Farben, als auch der gesamte Rest.
    Ich hab mich auch mal für die Verlosung angemeldet. Würde so ein Ding gerne gewinnen.

    Und falls es nicht klappt… druck ich mir halt das Ding hier aus. :-)
    Worldmap

    Nicht gaaaanz so schön, aber okay… und einfach als selber machen. Hehe. ^^

    Was ich btw. auch extrem schick finde – leider nicht wirklich druckbar mit der Datei – ist das hier:
    Jeans Worldmap

    I like a lot!

  2. lieber achim,
    mag ja sein dass viele diese karte schön finden, aber “schön” ist nunmal nicht gleich “design” und schon gar nicht “ausgezeichnet”. einen designpreis alleine fürs styling zu vergeben scheint einfach nicht richtig. und solche karten sind eben schon zu oft da gewesen.

    das einzige was diese karte kommuniziert, ist “helvetica ist überall”, und wenn das die absicht war, dann ist die schrift die richtige wahl. so modern und schön helvetica ist, so wird sie leider doch zu häufig und gedankenlos eingesetzt.

    ein preis sollte nur für etwas besonderes vergeben werden. und das ist diese karte nun wirklich nicht. schlecht ist sie auch nicht, nur eben nicht “ausgezeichnet”, trotz ihrer auszeichnung.

  3. ralfi, da muss bzw. möchte ich Dir zustimmen. Ein Problem ist sicherlich die Flut an „ausgezeichneten Arbeiten“. Wenn etwa ein Drittel der eingereichten Arbeiten mit einer Auszeichnung bedacht wird, entwertet das in meinen Augen den Preis (siehe Entscheidungen im iF communication design award 2010). Jeder möchte einen Preis, klar, und jeder Dritte bekommt auch einen. Auch der reddot-award leidet unter dieser Anhäufung von Auszeichnungen.

    Die vielen „ist nicht neu“-Kommentare zeigen in erster Linie doch nur, dass sich unter Kreativen nach wie vor der Mythos vom Einzigartigen behauptet, und zwar hartnäckig.

  4. ************************************************************

    Ich habe eben die Verlosung durchgeführt und die Gewinner ermittelt. Je eine Typomap geht an:

    Florian Mittelbach / Berlin
    Patrick Lang / Feldkirch Österreich
    Jan Paulick / Hamburg

    Herzlichen Glückwunsch!
    Allen Anderen herzlichen Dank für die rege Teilnahme.
    Damit ist die Aktion beendet. Ich habe von der Verlosung eine formschöne Mov-Datei (16MB) erstellt und sie auf dem Server abgelegt.

    **********************************************************

  5. Es geht nicht immer darum etwas als Erster zu machen sondern darum es am besten umzusetzen.

    Die hier verglichenen Typomaps sind einfach weitaus unausgewogener/schlechter.

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>