Tuifly Relaunch 09

Tuifly Relaunch

Nach einem eher sanfteren Eingriff im letzten Jahr (dt berichtete: Tuifly Relaunch 08) stellt die Fluggesellschaft Tuifly erneut ihren Webauftritt um, diesmal wesentlich nachhaltiger. Eine großzügig bemessene Hauptbühne sorgt, dank großflächiger Fotomotive für Emotionalität und bietet jede Menge Interaktionsmöglichkeiten. In einer rechts angeschlagenen Navigation werden diverse Angebote (Specials)  bereitgehalten.

Die Hauptnavigationsleiste ist nicht mehr zweizeilige angelegt. Bei Rollover der ersten Hierarchiebene erscheint die zweite Ebene in einem Aufklappmenü. Die zentrale Flugsuche ist weiterhin links angedockt, allerdings ist aus dem Standardformular eine aufwendige Applikation geworden, bei der die Hauptbühne abhängig von der Eingabe mit zusätzliche Navigations- und Hilfefunktionalitäten befüllt wird.

Vor allem an der Haptik und der „Joy of Use“, die beide im Vorgänger auf der Strecke geblieben sind wurde gearbeitet. Es macht Spaß sich durch den Auftritt zu bewegen, egal ob man per Kartenmaterial ein Ziel sucht oder in den FAQ ein passende Antwort. Die Mietwagensuche befindet sich derzeit noch im alten Stil und wird sicherlich noch nachziehen. Auch die begleitenden Informationen zum Relaunch überzeugen. Alle neuen Funktionen werden hier umfassend vorgestellt. Ein rundum gelungener neuer Auftritt.

Wie schon im letzten Jahr wurde auch dieses Mal der Relaunch von SinnerSchrader durchgeführt.

21 Kommentare zu “Tuifly Relaunch 09

  1. Sieht man ein wenig tiefer in die Seite erkennt man eine eigentliche Qualität.
    Es lässt sich sehr übersichtlich ein Flug buchen.
    Das abschreckendes Beispiel für Verloren,- sowie Unübersichlichkeit kann man wohl mit Ryanair heranziehen.

    Hier ist dafür nicht allein der großzügigere Look der Seite, sondern auch eine ansprechende Logik sowie eine durchgehende Einsicht in zu buchenden Produkte massgeblich. Allerdings könnten Tools wie interaktive Flugkarte, kalendarische Preisentwicklung als Liste sowie alternativ auf einem Zeitstrahl, besser miteinander verzahnt werden. Das Potenzial dafür wäre grundsätzlich vorhanden. Und somit könnten wieder einige Menüs wie endlose Dropdowns verschwinden. Vielleicht lässt sich dann auch auf dem Iphone buchen ; ) Dennoch runden eine weitgehende Begleitung und weiterführende Informationen rund um den Flug den Auftritt ab.
    Ich find`s damit gelungen.

  2. „Die Seite ist sicherlich für eine Standardauflösung von 1024 optimiert und nicht für kleine 12Zöller Ich-bin-so-cool-netbooks.“ – Noch nie ein Netbook genutzt? So hättest du sonst diesen Kommentar dir sparen können. Netbooks haben eine Mindestauflösung von 1024er Breite. Es geht hier um die Höhe. Und mit der Aussage zeigst du mir, dass du keine Ahnung davon hast wie Netbooks bereits den Markt beeinflussen (Bitte recherchiere erstmal bevor du an einer Diskussion teilnimmst, sorry aber genau solche Leute sind unbrauchbar für wirklich ernsthafte Diskussionen).

    „Muss man seinen Urlaub unbedingt auf dem iPhone oder auf einem Netbook buchen?“ – Auf iPhones kommt das inzwischen gar recht häufig vor, wie eine Nutzerumfrage ergab. Dennoch geht es mir nicht um iPhones oder MIDs oder anderen Kleinkram, sondern um Netbooks (Notebooks mit abgespeckten Prozessoren und Grafikkarte bei komplett identischer Notebook-Nutzbarkeit – und wieder einer, kein Wunder das die Agenturen hierzulande so ein Mist verzapfen). Netbook-User nutzen sowas genauso häufig wie einer der Besitzer (von denen es erwiesen weniger gibt) mit 24inch und mehr Monitor-User. Aber mal ehrlich, diese Diskussion müsste nicht sein, wenn Europa mal wieder nicht hinter dem Rest der Industriewelt hinterhängen würde (was die Kommentare bestätigen), denn verstärkt seit 2 Jahren bereiten Unternehmen ihre Webseiten für 1024 und für 2000+ im Dual-Screening auf. die Webseiten erkennen von selbst auf welchen Modus sie geladen werden müssen. Zumal das ein simpler Einmal-Code ist also nicht wirklich mehr kostet.

    Mir fiel dies im Übrigen auch nur auf, da wir verschiedene Notebooks, Netbooks, PCs und UMPCs zum testen vorliegen haben.

    „Sieht man ein wenig tiefer in die Seite erkennt man eine eigentliche Qualität.
    Es lässt sich sehr übersichtlich ein Flug buchen.“ – Um dann auch mal einen positiven Aspekt der Seite zu unterstreichen. ;)

  3. Ich finde es schade, dass TUI immer mehr zum Billiganbieter verkommt. Das ursprüngliche Design hatte viel mehr Varianz in den Farben und Formen und viel mehr Wertigkeit.

    Jetzt hat man des Gefühl, dass hier nur noch Ramsch verkauft wird.

  4. @ Elusian
    Ah der Herr weiß Bescheid! Endlich mal jemand vom Fach. Bist du öfters hier? Ganz alleine unterwegs?
    Ich habe schon gedacht, hier wären nur normale Leute, die einfach mal sagen, was sie denken.
    :)
    Ich hab mal gegoogelt. Das meinst du doch sicher mit recherchieren.
    Netbooks sind tatsächlich bis über 1300px zu bekommen. Wahnsinn. Cool, echt. Für meine Augen wär‘ das allerdings nix.
    Aber meine Augen sind leider auch schon unbrauchbar für wirklich ernsthafte Auflösungen.

    „Bitte recherchiere erstmal bevor du an einer Diskussion teilnimmst, sorry aber genau solche Leute…“
    Eine Diskussion haben wir erst jetzt und nicht schon, wenn du meinst, eine ernsthafte Diskussion zu führen, indem du andere Leute für unbrauchbar hältst und beleidigst, weil sie die Auflösung eines Netbooks nicht kennen. Frechheit.
    Außerdem hast du glaube ich schon verstanden, dass es auch um die Länge geht, wenn ich von einer Standardauflösung spreche? Standard? 1024×768?
    Das Netbooks jetzt Standard sind, an dem sich alle orientieren, sorry, das ist tatsächlich an mir vorbeigegangen. Ach doch – stimmt – hat sich meine Tante doch letztens beschwert, dass sie bei tchibo.de so viel scrollen muss und das die Seite gar nicht für ihr Netbook optimiert sei.

    Ich habe eben übrigens mal mit der von dir favorisierten Auflösung von 1024×600 einen Flug ins Ausland durchgebucht. Ich fand’s immer noch recht komfortabel und hab ich schon weit Schlimmeres gesehen.
    Und scrollen muss ich auf dieser Seite des DesignTb schon mehr und rege mich nicht auf, dass die Kommentare zu lang für mein Netbook sind…

  5. „Frechheit.“ – Alles das was ich erreichen wollte steckt in diesen einem Wort drin. Respekt.

    Lediglich eines muss angefügt werden:
    „Das Netbooks jetzt Standard sind, an dem sich alle orientieren, sorry, das ist tatsächlich an mir vorbeigegangen.“ – Habe ich auch nie geschrieben, sie aussen vor zu lassen und als nicht existenten Wert zu beschreiben ist das große Manko.

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>