Triumph – Neues Logo

Triumph Logo

Der internationale Hersteller von Dessous und Unterbekleidung wird ab Juni 2007 mit einem neuen Logo und ab 2008 weltweit mit neuem Corporate Design auftreten. Das neue Logo sei Ausdruck eines umfassenden Prozesses mit dem Ziel, die Wahrnehmung der Marke Triumph global zu harmonisieren. Ein Schritt in diese Richtung sei die Definition einer dreiteiligen Markenarchitektur. So ruht der Brand nun auf den drei S├Ąulen „Miss Triumph“, „Triumph“ und „Classics by Triumph“. In der Kommunikation sollen diese S├Ąulen durch jeweils eigenst├Ąndige visuelle Welten umgesetzt werden (Quelle: persoenlich.com). Entwickelt wurde das neue Logo und das zuk├╝nftige Corporate Design von MetaDesign.

Ich frage mich weshalb man das Logo ├Ąndern musste. Die kursive Typo mit zentriert ausgerichtetem Kr├Ânchen wirken auf mich formvollendet. Das alte Erkennungszeichen ist edler in der Anmutung, die Krone ist filigraner und visualisiert f├╝r mich insgesamt eher eine Marke, die sich auf hochwertige Unterw├Ąsche spezialisiert hat. Werte wie Tradition und Eleganz werden einfach besser in der alten Wortbildmarke transportiert. Die neue Form ist eher technisch wie ein TomTom-Logo. Durchaus nett anzuschauen aber doch statisch und kalt und vor allem passt es einfach nicht zur Marke. Der Verlust der zentrierten Ausrichtung und der Dynamik im Schriftzug schmerzt.

44 Kommentare zu “Triumph – Neues Logo

  1. Das nennt sich also REDESIGN? Man nehme eine 08/15 Schrift, st├╝lpt die ├╝ber alles was bedruckbar ist und stelle fest „Ei, es sieht ja alles gleich aus. Wow, das ist Corporate Design.“ Ob nun eine Traditionsmarke den Bach runtergeht oder nicht, ist denen v├Âllig Wurst.

    Es wird immer schlimmer.

  2. @Frank: OK, diese Sichtweise ist nat├╝rlich korrekt. Und nat├╝rlich geh├Ârt Analyse dazu – und vielleicht hat diese Analyse MD zurecht dazu veranlasst, solch eine Schrift mit dieser Logoaufteilung zu verwenden. Deshalb w├╝rde ich erst einmal abwarten, wie denn das neue CD insgesamt aussieht – wer wei├č, vielleicht reisst und DAS dann wirklich vom Hocker!

    @Walter: naja, ganz so arg w├╝rde ich es nicht sehen. Dass diese Typo eher j├╝ngere Kundinnen anspricht, ist wohl klar – und wahrscheinlich auch beabsichtigt. M├Âglicherweise werden ├Ąlteren Kundinnen dann mit eigenen Brands angesprochen, welche wieder eine etwas klassischere Typo besitzen… (Zumindest ICH w├╝rde es so machen ;))

    Abwarten, Tee trinken – und danach nochmal auf MD rumhacken. ;)

  3. Stefan, wenn man ein Logo behutsam neuzeichnet, so, da├č die alte Anmutung zwar runderneuert, jedoch nicht vollkommen ersetzt aussieht, dann finde ich Redesigns gelungen. Siehe C&A.

    Aber dieses Ding? Das sieht aus wie das Logo auf meinem Staubsauger.

    Ich kann mir auch vorstellen, da├č das Komplett-C.D. handwerklich korrekt sein wird, und auch stringent, aber es wird vollkommen austauschbar sein. Die Schrift ist mit Illustrator gezeichnet, am Rechner, was per se nicht verkehrt ist, wenn man es kann, aber solche banalen Rundungen passen besser auf ein 08/15 Technolabel.

    Mir ist es egal, wenn Metadesigns Qualit├Ąt fl├Âten geht. Vielleicht hocken die Guten jetzt in Spiekermanns neuer Bude (?)

    http://www.spiekermannpartners.de

  4. Ich w├╝rde mich nicht als „Fan“ von MD bezeichnen aber ein wenig finde ich die Haut-drauf-auf-die-Berliner-Kommentare, die ich in letzter Zeit unter anderem auch ├╝ber das G8-Gipfel-Signet hier lesen konnte doch sehr einseitig. Dazu passen unter anderem auch die anscheinend modern gewordenen seit-Spiekermann-weg-ist-ist-alles-Mittelma├č-S├Ątze. Wenn Dinge schlecht sind, muss man das sagen k├Ânnen. Dabei sollten aber die positiven Elemente nicht hinten runter fallen.

    Wenn ich wie k├╝rzlich bei der Vorstellung des Logos zur deutschen Ratspr├Ąsidentschaft noch starke Zweifel hinsichtlich der handwerklichen Qualit├Ąt angemeldet hatte m├Âchte ich bei den letzten beiden hier vorgestellten Signets doch einmal sagen, dass handwerklich und technisch eine sehr hochwertige Arbeit abgeliefert wurde. Kommentare in Richtung „Mist“ und „Trash“ werden der Arbeit einfach nicht gerecht. Wenn ein Signet nicht den pers├Ânlichen Geschmack trifft, dann kann man es deshalb nicht in die Pfanne hauen. Dennoch… das neue Triumph-Logo ist auch aus meiner Sicht am Thema vorbei gestaltet. Daf├╝r gibt es zahlreiche hier ge├Ąu├čerten Gr├╝nde.

    Viel mehr als die Arbeit der Kreativen sollten meiner Ansicht nach aber die Verantwortlichen bei Triumph im Mittelpunkt der Kritik stehen. Klar hat ein Designer eine Verantwortung hinsichtlich der Arbeit, die er abliefert. Aber die Verantwortung einen Entwurf auch realisieren zu lassen ist doch ungleich gr├Â├čer. Mir will einfach nicht in den Kopf, wie man eine intakte, gefestigte, renommierte und f├╝r hochwertige Produkte stehende Marke so besch├Ądigen kann. Leider gibt es immer noch keine offizielle Pressemeldung oder Reaktionen seitens Triumph deshalb kann man tats├Ąchlich ├╝ber die Beweggr├╝nde nur spekulieren. Das ├Ąrgert mich als potentieller Kunde und auch als Blogautor. Auch die Pressemeldung auf der MD-Seite, in der von einer „Verj├╝ngung“ gesprochen wird bringt ja nicht wirklich Licht ins Dunkel. Wer glaubt ein Anbiedern an die Jamba-Generation h├Ątte etwas mit Markenf├╝hrung zu tun, dem ist nicht mehr zu helfen. Der Verfall einer Marke h├Ątte mit dem „Abnehmen der Krone“ nicht besser inszeniert werden k├Ânnen. Man stelle sich so eine kurzsichtige Einstellung seitens der Triumph-Verantwortlichen mal bei Marken wie z.B. Meissen oder Mercedes Benz vor. Die Tradition h├Ątte in unserer Wertvorstellung und damit auch in der Markenlandschaft keine Chance.

    Dann bin ich auch noch ├╝ber den fermaledeiten Beitrag im PAGE-Blog gestolpert, in dem tats├Ąchlich das neue Logo als „moderner, weicher und femininer“ beschrieben wird. Eine so platte und unreflektierte Schreibe im Blog eines meiner Lieblingsmagazinen! Ein Grund mehr sich zu ├Ąrgern.

  5. sehr sehr schade. ich bin gerade etwas erschrocken beim anblick des redesign. gerade f├╝r eine marke wie triumph h├Ątte ich mir etwas mehr liebe zum detail gew├╝nscht. am ende verkauft triumph w├Ąsche die bis ins kleinste detail durchdacht, gestaltet und alles andere als steril ist um die sch├Ânsten stunden im leben noch sch├Âner zu machen… das neue logo hat leider sehr m├Ąnnliche z├╝ge bekommen und eignet sich nun bestenfalls zum bedrucken von boxershort gummib├╝ndchen. der vergleich von herrn schaffrinna: ┬╗Der Verfall einer Marke h├Ątte mit dem ÔÇťAbnehmen der KroneÔÇ? nicht besser inszeniert werden k├Ânnen … ┬ź ist leider mehr wie treffend. wird die gerade, abwaschbare, glatte und sterile ausrichtung aller gr├Â├čeren neuen gestaltungen wirklich der neue zeitgeist? an meta kann man wahrscheinlich erstmal keine kritik ├╝ben. was bleibt einem anderes ├╝brig wenns wahrscheinlich mal wieder schnell gehen muss?. ein tischbein ist auch ohne ornamentik ein tischbein…

  6. Versteh ich nicht, das alte ist doch klasse. Wirkt sehr elegant und trotzdem standfest, typografisch sauberÔÇŽ wie eine klassische, selbstbewusste Marke eben.

    Da hat man wohl mal wieder ein Problem gesucht, wo keins ist.

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>