Toulouse FC erhält neues Logo

Toulouse FC Logo

Der französische Fußballverein Toulouse FC erhält erstmals seit 17 Jahren ein neues Logo. Da das in der zurückliegenden Saison verwendete Jubiläumslogo auf Seiten der Fans derart großen Zuspruch fand, entschied der Verein eine leicht abgewandelte Form des Wappens zum offiziellen Vereinsemblem zu machen.

Wenige Tage nachdem der OSC Lille eine neue visuelle Identität präsentiert hat, gibt es auch beim Toulouse FC eine Veränderung. Gegründet wurde der Toulouse Football Club im Jahre 1970. Der Verein betrachtet sich als Nachfolger des gleichnamigen, 1937 gegründeten örtlichen Traditionsvereins. Und so feierte der Toulouse FC im vergangenen Jahr, obwohl erst 47 Jahre jung, sein 80-jähriges Bestehen. Das speziell zu diesem Anlass entworfene Jubiläumslogo kam bei den Fans so gut an, dass sich die Vereinsführung dazu entschied, das Logo in leicht abgewandelter Form zum offiziellen Vereinsemblem zu machen. Ab der Saison 2018/2019 wird die Mannschaft mit dem folgenden Logo auf der Brust auflaufen:

Toulouse FC Logo – vorher und nachher

Toulouse FC Logo – vorher und nachher

Das neue Vereinsemblem basiere auf der Idee, drei Wappen miteinander zu kombinieren, die die Geschichte des Fußballclubs geprägt haben. Das Wappen der Stadt Toulouse sowie die Vereinslogos aus den Jahren 1986 und 2001 wurden zu einem neuen Zeichen kombiniert. Die Idee stammt vom Grafiker und TFC-Fan Julien Labazuy, der für die Gestaltung des Jubiläumslogos verantwortlich zeichnete. Die Vereinsfarbe Violett bleibt erhalten. Erstmals im Vereinsemblem aufgenommen wurde auch die Jahreszahl 1937.

Kommentar

Der sprichwörtliche weiße Adler lässt grüßen. Der Toulouse FC verwendet als Profilbild ein violettes Signet auf violettem Grund. Der Effekt: es ist zuvorderst das in Schildform angelegte rote Wappen der Stadt Toulouse, das wahrgenommen wird. Wenn man sich als Verein quasi als eine untergeordnete Abteilung der städtischen Verwaltung betrachtet, geht das soweit in Ordnung. Für einen Fußballverein ist eine solche kaum identitätsstiftende Darstellung allerdings wenig zielführend.

Handwerklich offenbart das Vereinsemblem zudem Mängel. Die Abstände im umlaufenden Schriftzug, insbesondere bei „C L U B“, sind alles andere als ideal. Das Stadtwappen wurde zudem recht lieblos über die vertikalen Streifen gepappt. Das Ergebnis sind Blitzer im oberen Bereich. Ein maximal überladenes Signet – man bedenke, dass ein Vereinslogo auch noch in gestickter Form erkennbar sein sollte – das dennoch suggeriert, der Toulouse FC sei tatsächlich ein Traditionsclub mit 80-jähriger Vergangenheit.

Mediengalerie

Weiterführende Links

10 Kommentare zu “Toulouse FC erhält neues Logo

  1. Ich halte es für ziemlich übertrieben: Der Kreis und dann noch das Schild mit ziemlich kleinteiligem Inhalt (Lilien, Bauwerke, Steinbock, Wappen, …). Ich vermute, man wollte nicht ganz so weit weg von der bisherigen Kreisform, aber trotzdem etwas „Tradition“ zeigen – was ja bekanntlich mit einem Schild am ehesten funktioniert.

    Wobei ein Schild eher 200 Jahre weiter zurückreicht als nur bis 1937.

  2. Auch wenn der Gedanke »es jedem Recht machen zu wollen« zunächst lobenswert erscheint, ist dieses Ergebnis ein zusammengeschusterter Unfall. Im Eingangskommentar wurde bereits das Meiste genannt.

    »Viel Spaß beim Sticken« war auch einer meiner ersten Gedanken. Offensichtlich wurde nicht genug Zeit in die Neuentwicklung gesteckt, so wurde einfach alles reingepackt. Abstände, Positionen der Elemente und die gesamte finale Optik scheinen hier in den Hintergrund gerückt worden zu sein. Und damit das Unglück nicht gar so auffällt, setzt man es Chamäleon-artig auf einen gleichfarbigen Hintergrund.

    Man hätte sich besser zwei bis drei prägnante Elemente herauspicken und diese mit etwas mehr Hingabe in einem Emblem kombinieren sollen. Hässliche Lücken im Text, erstellt vom Schriftgenerator des Grafikprogramms, hätte man auch noch manuell korrigieren können.

    Am Besten gefällt mir tatsächlich noch das »Jubiläumslogo« in goldbraun, ohne die noch mehr verwirrenden Farben. Hier wurde auch die Spitze des Schildes unten nicht abgeschnitten, bzw. diese ragt ähnlich den oberen Ecken über den Rand.

  3. Mein erster Gedanke war, dass „vorher“ und „nachher“ versehentlich vertauscht wurden. Dass jemand ein hoffnungslos überladenes und handwerklich schlecht gemachtes Logo aufs Wesentliche komprimiert hat. Dabei seinerseits auf nicht mehr besonders aktuelle 3D-Effekte mit unpraktikablen Farbverläufen gesetzt hat. Aber immerhin auf gutem Weg war, ein Signet zu gestalten, das am Ende Webansprüchen genügen und auch auf Trikots und Werbeartikeln stets wiedererkennbar sein würde. Mein Fehler.

    Andererseits stellt sich mir die alte Frage nach Fisch, Angler und Wurm. Gerade bei Fußballvereinen finden seltsamste Logos bei den „Fans derart großen Zuspruch“, dass man als Verein das nicht einfach ignorieren kann. Als Designer schon.

  4. Wenn man mal die handwerklichen Fehler ausklammert, ist das neue Logo schon wesentlich besser als das Bling-Button-Logo vorher. Es wirkt auf mich mehr wie ein Fußballclub-Logo. Es sieht einfach nach mehr Liebe aus. Handwerklich zweifelhafte Liebe, ja. Aber die Fehler fallen außerhalb des Kreativkosmos auch nicht auf (und sich für mich zumindest vertretbar und kein Weltuntergang).

  5. Üblicherweise meckern alle bei neuen Fußballclub-Logos, dass die Fans auf dem Weg der Erstellung nicht mitgenommen wurden. Hier wurde es mal genau anderes herum gemacht. Weil den Fans das Jubiläumslogo so gut gefiel, hat man es zum Vereinslogo gemacht. Eigentlich doch sehr löblich. Schade nur, dass man es nicht bei einer 1:1-Übernahme belassen hat.

  6. Die ganze Geschichte kommt mir mehr als nur schön geredet vor – vorallem wenn man bedenkt, dass Toulouse FC von Manchester City in der nächsten Saison übernommen wird, bzw. eine Partnerschaft eingehen wird. Man braucht doch nur kurz die Logos von City und Toulouse vergleichen und man erkennt sofort, dass es kein normaler Fan gewesen sein kann. Die Logos beider Vereine sind sich einfach zu ähnlich. Vielleicht war es ja wirklich ein Fan, der aber in den Reihen von Manchester City sitzt. Genau so geschah es mit dem australischen Club „Melbourne Heart“, der jetzt mittlerweile in „Melbourne City FC“ unbenannt wurde.

  7. @Glen: Der gleiche Gedanke kam mir auch beim Betrachten des neuen Logos, eine große Ähnlichkeit zu Manchester und Melbourne ist nicht zu verleugnen.

    Beide Vereine gehören zur „City Football Group“, einer arabisch-chinesischen Fußball-Holding mit einem cleveren und betriebswirtschaftlich evtl. sinnvollen, aber v.a. für Fußballromantiker einfach nur abstoßenden Konzept. Dass künftig auch Toulouse dieser Fußball-AG angehören wird, war mir nicht bewusst. Visuell haben sie sich zumindest schonmal angeglichen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/City_Football_Group

  8. Die schrägen Hansaplast-Trostpflaster zu dem Unfall wurden jedenfalls auf dem Hintergrund gleich mitgereicht. Runde sind da, fleischfarbene und verschiedene Längen in Bunt.

    Das nenne ich vorrausschauend. Ist Fußball doch ein verletzungsreicher (Design-)Sport. Aua. Obwohl auf dem Platz gemeinhin das Eisspray zum Einsatz kommen dürfte.

  9. @Falk Wussow
    Das Tier im Wappen ist kein Steinbock, es ist ein Lamm – das „Lamm Gottes“ ist das Wappentier von Toulouse.

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>