Telekom okkupiert mal wieder Magenta

Telekom Logo
Nachdem erst kürzlich Apple die Stadt New York verklagt hat – Anlass war eine aus Apple Sicht zu große Ähnlichkeit des neuen städtischen Umweltlogos mit dem Apple-Signet – geht nun wieder einmal die Telekom in Sachen „Vereinnahmung der Farbe Magenta“ vor. Diesmal traf es den US-Blog Engadget Mobile, dem die Bonner untersagen wollen die Farbe Magenta im Logo zu führen. Auf Engadget wurde der zweiseitige Brief veröffentlicht, in dem man den Betreiber, durchaus im freundlichen Ton, dazu aufruft die Logofarbe zu ändern.

Immer wieder drollig das Thema. Ich male mir gerade aus wie es wäre, wenn Die Grünen die Farbe Grün, die Post die Farbe Gelb oder etwa Ferrari die Farbe Rot unter ihren Markenschutz stellen würden. Die Vergabe von Markenrechte in Bezug auf einzelne Farben halte ich für eine kritische Sache. Tatsächlich hat das Deutsche Patent- und Markenamt den Schutz der Farbe Magenta im Zusammenhang mit der Firma Telekom erstmalig 1995 gewährt. Mit der Eintragung der „abstrakten Farbmarke“ im Markenregister unter der Nummer 39552630 wurden damit Abmahnungen und Unterlassungsklagen seitens der Telekom Tür und Tore geöffnet. Gut in Erinnerung sind noch die Mobilcom-Anzeigen aus dem Jahr 1999, die ganz bewusst die Farbe Magenta in ihrer Kampagne nutzten, um gegen die große Telekom „zu stänkern“. Eine Klage hatte man seinerzeit sicherlich in Kauf genommen haben. Die Aufmerksamkeit in den Medien war nach der Unterlassungsklage aus dem Hause Telekom deutlich höher, als ohne. Engadget ging es sicherlich nicht um eine „vergleichende Werbung“. Mal sehen, ob sie das Logo umfärben.

Wer einmal ganz viel Zeit mitbringt, kann sich zum Thema „Abstrakte Farbmarken im Eintragungs- und Verletzungsverfahren“ ja einmal die Master Thesis von Alexander Block durchlesen. Scheint eine schöne Arbeit zu sein.

via inside-handy.de

61 Kommentare zu “Telekom okkupiert mal wieder Magenta

  1. Ich habe schon einige Markeneinträge gemacht. Soweit ich weiss kann man nur eine Farbe zusammen mit einer Marke schützen lassen. Alleine die Farbe geht nicht. Meistens macht man aber neutrale Einträge, sprich man schützt das logo in allen Farben. Sprich das Logo ist geschützt egal in welchen Farben. Aber eben nur die Kombination von Farbe und Form kann geschützt werden.

  2. Meines Wissens nach zahlt die Telekom jährlich einen recht hohen Betrag an einen Künstler-Fonds zur exklusiven Nutzung der Farbe Magenta. Insofern ist ihr Recht an der Farbe nachvollziebar und begründet.

  3. Ich finde, die einzige Farbe, die man Patentieren durfte war das Eve-Klein-Blau … alles andere ist Blödsinn.

    Ich denke aus trotz und Verbundenheit werde ich auch bei mir auf dem Blog ein kleines Eckchen für das Telekom-Pink bereithalten.

    Gruß vom
    Gestalterblog.de

  4. @Robin: Genau dieses meinte ich… Vorher ist mir die Kombination mit abschließendem t und mobile noch garnicht aufgefallen, aber da gibt es natürlich tolle Wortspielereien, wie schon bei Fred zu sehen.

  5. Danke Philipp dafür, daß Dir die „Wortspielereien“ gefallen.
    Und nein, bei Spirofrog war das keine Absicht. Eher Zufall. Natürlich habe gestern darüber nachgedacht, aber ich sehe überhaupt keinen Handlungsbedarf. Denn, so wie ich den Brief T-Kom’s an Engadget verstehe, bezieht sich das Patent auf die Verwendung der Farbe nur in Bezug zu Mobilfunkleistungen bzw. -produkten. Da ja Engadget mit dem Suffix „Mobile“ wirbt, befürchtete T-Kom einen „Markenmißbrauch“ bzw. muß(?) den verfolgen. Dasselbe wäre, wenn bspw. o2 eines seiner Produktwerbungen mit Magenta einfärben würde. Auf der anderen Seite, und da hat Achim recht, ist es eine KOSTENLOSE Werbung für T-Kom, da die Farbe Magenta aufgrund des jahrelang hohen Werbeaufwands sehr stark mit T-Kom verbunden wurde. Also sind demzufolge die Abmahnversuche als notwendiges Übel zu sehen. T-Kom sollte sich eigentlich freuen. Und ich denke, daß sie es auch tun. Denn so kamen sie wieder ins Gespräch. Etwas Porto für einen Brief in die USA. Billiger gehts gar nicht mehr.

    So, und jetzt will ich andere Tarife haben, bitteschön.

  6. Ich finde das Problem ist nicht die Telekom sondern das Patentamt. Ich würde auch versuchen meine Hausfarbe so gut es geht schützen zu lassen.

  7. Wir führen sogar den Namen Magenta in unserer Firmierung. Leider hat sich, in jetzt 13 Jahren, noch niemand von den „Großen“ die Mühe gemacht gegen uns vorzugehen (Warum auch). Mag sein, auch das kommt noch, wir sehen dem gerne und gelassen entgegen. Was kann einem denn schon wirklich (Dank den Medien) passieren, solange man im Kampf „David gegen Goliath“ der David ist.

  8. Was ich noch viel kurioser finde ist, dass es das Patentamt schafft eine Farbe zu schützen, die maßgeblich daran beteiligt ist alle anderen Farben herzustellen. Denn im CMYK-Druckverfahren ist auch Magenta vorhanden. Insofern ist Magenta überall drin. Happy Verklaging Telekom.

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>