Überspringen zu Hauptinhalt

Tele 5 erfindet sich (wieder einmal) neu

Logo Tele 5

Der Fernsehsender Tele5 mit Sitz in Grünwald bei München führt am 8. Januar 2010 ein Redesign durch. Zudem startet der Sender ebenfalls im Januar zur Einführung des neuen Sender-Designs eine medienübergreifende Kampagne.

Logo Tele 5

Ausgehend vom Vorgängerlogo ist eine Schrägstellung die stilprägende Komponente des neuen Designs. Schriftzug und „5“ sind ebenso um 20 Grad geneigt, wie Flächen und Balken, die beim On-Air-Design eine horizontale Bewegung ausführen. Das Spektrum an Rottönen wird in Richtung Magenta erweitert.

Der Claim bleibt weiterhin „Wir lieben Kino.“ United Senses hat das neue On-Air-Design sowie das neue Logo des Senders entwickelt. Für Konzeption und Durchführung der Kampagne ist Klink, Liedig verantwortlich.

Danke den zahlreichen Hinweisgebern!

Teilen

Dieser Beitrag hat 49 Kommentare

  1. Ich habe bis jetzt beim Anblick dieses Logos nur mit dem Kopf geschüttelt und mich gefragt,was in einem Menschenschädel vorgehen muss, um so ein Riesen ding zu erfinden. Muss man da ein „Designer“ sein? Jetzt nervt das „DING“ nur noch!! Zeigt lieber große Filme anstatt große Logos.

  2. das „tele“ kommt ja bald weg und die 5 ist ja alleinstehend fast nahe am pro7 logo (nur zum vergleich in 16:9)

  3. schon allein dass hier mehr als einmal steht „das Logo erinnert mich an…“ zeigt doch dass es ein Mißgriff ist. Kein Alleinstellungsmerkmal, keine Originalität. Und hat bei der Abnahme des Logos keiner gesehen, dass die gequälte Schrägstellung stolpert wie ein einbeiniger Seeräuber auf Landgang?

  4. schon allein dass hier mehr als einmal steht “das Logo erinnert mich an…” zeigt doch dass es ein Mißgriff ist.

    Das sagt rein gar nichts über die Qualität einer Arbeit. Assoziationen kommen einem bei fast jedem Logo in den Sinn. Die Vorstellung vom Einzigartigen ist ein Mythos. Ihr nachzugehen erscheint mir in etwa so sinnvoll, wie sich auf eine Suche nach dem heiligen Gral zu begeben. Logos ähneln sich. Das ist manchmal sogar gut, da dies eine Themenverwandschaft unterstreicht etwa wenn ein Bäcker mit Brezeln im Logo auftritt und sich farblich im orange-bräunlichen Bereich tummelt, dann zeigt er damit: auch wir backen Brot. Dem Kunden dient dies als Orientierungshilfe weil er beim Fahren durch die Straßen schnell seine Brötchen findet, selbst in Orten, in denen er noch nie war, da ihn die Logos dort „an die von Zuhause erinnern.“
    Vielleicht sollte man einmal sagen, dass es generell nicht verwerflich ist, etwas Ähnliches zu gestalten. Das sagt nichts über einen womöglich fehlenden Anspruch aus, viel aber über ein Verständnis für das Zweckmäßige.

  5. Achim, übernimm doch bitte keine Logos von Wikipedia. Das Logo, das oben gezeigt und von dem in den Kommentaren gesagt wird, dass es handwerkliche Fehler hat, ist eine Nachbildung eines Wikipedia-Nutzers. Dort nimmt man es immer häufiger in Kauf, handwerklich minderwertige Kopien zur Verfügung zu stellen. Hauptsache, es ist eine Vektorgrafik. Die fahren auf Vektorgrafiken ab! Originalgetreue Pixelgrafiken sind verpönt.

    Das Originallogo von Tele 5 ist, glaube ich, handwerklich solide gemacht. Es ist zum Glück jetzt auch bei Wikipedia.

  6. Oh, entschuldige, noch was: Ähnliches gilt auch für das Euronews-Logo. Es ist immer weiß, nie schwarz. Deswegen benutzen die oft auch eine graue Hintergrundfarbe.

  7. @Rocko, in der Regel sind die Logos, wenn ich sie hier im dt vorstelle, noch gar nicht auf Wikipedia. Ich kann gar nicht mehr sagen, aus welcher Quelle das oben dargestellte Logo stammt. Das Logo im Euronews-Artikel habe ich kurzerhand einmal ausgetauscht. Dank Dir für den Hinweis.

  8. Danke, hätte nicht gedacht, dass du das machst. Aber wenn du mal das Logo von Tele 5 hier oben mit dem tatsächlichen Logo vergleichst, dann wäre auch hier ein Austausch sinnvoll: Das Original wirkt filigraner und dünner als die plump vektorisierte Version oben, die wirklich von einem Wikipedia-User stammt.

Kommentare sind geschlossen.

An den Anfang scrollen