Überspringen zu Hauptinhalt

Tchibo lanciert Ideen-Portal…

Tchibo Ideas

und wird dabei selbst kreativ. Ich muss kurz ausholen. Letzte Woche bekam ich Post. Das oben abgebildete Paket fand den Weg in mein Büro. Kein Absender, kein Brief, nur der dargestellte Inhalt war darin enthalten: ein Mobiltelefon samt Anleitung(es funktioniert), ein Trockenrasierer Nassrasierer und eine Zahnbürste. Auch nachdem ich bei DHD die Tracking-Nummer eingegeben hatte, konnte ich mir keinen Reim darauf machen, dass das Päckchen in Bayern aufgegeben wurde.

Gestern nun kam ein Brief, der dem dubiosen Paket einen Sinn gab. Die Handyrasiererzahnbürste ist Teil einer Marketing-Maßnahme um auf ein neues Portal aufmerksam zu machen. Zahlreiche Blogbetreiber wurden auf die gleiche Weise angeschrieben, in der Hoffnung, dass diese auch fleißig über das neue Portal berichten (wenn man googelt finden sich auch schon einige Treffer). Da ich erstens ein Freund von Online-Kampagnen bin, bei denen es nicht bloß darum geht möglichst viel Geld in kurzer Zeit auf den einschlägigen Flagschiffportalen zu verbrennen und ich zweitens tatsächlich sowohl die vorgestellte Idee, als auch die Art und Weise, wie sie beworben wird sehr smart finde, komme ich dieser stillen Bitte gerne nach.

Es geht um folgendes: Eine neue Community will den viel zitierten mündigen Verbraucher auf der einen und die Designer und Erfinder auf der anderen Seite in einen Dialog bringen, aus dem sich Produktideen und Verbesserungen entwickeln, die die Menschen wirklich wollen. Hier kann jeder Aufgaben posten und berichten, wofür schon länger vergeblich nach einer zufrieden stellenden Lösung sucht. Designer und Entwickler nehmen den Ball auf und stellen ihre Lösungsvorschläge ein. Wenn alles passt, werden die besten Ideen gemeinsam von Tchibo und den Ideengebern verwirklicht. Welche die besten sind, bestimmt die Community. Diese Passage habe ich einmal dem Schreiben entnommen.

Ich nehme den Ideenball einmal auf und lobe das gesamte Paket als Gewinn aus. Es handelt sich bei dem Mobiltelefon um das F3 von Motorola. Nichts großes. Das Weniger-ist-mehr-Handy mit attraktiven Design, wie es so schön heißt. Einfach kurz schreiben, warum man das Gerät unbedingt braucht. Der kreativste Eintrag erhält den Zuschlag. Ich bin so frei und übernehme einmal die Entscheidung, welcher der kreativste ist ;-). Bis Montag den 05.05.2008 22.00 Uhr können Kommentare abgegeben werden.

Kreative Momente wünsch’ ich.
Achim Schaffrinna

Teilen

112 Kommentare

  1. Hallo Achim,

    ich bräuchte das MOTO um am finnischen Hadyweitwurf teilnehmen zu können ….. meins ist mir dafür zu schade!

    Gruss Dave

  2. @Martin
    Sicherlich wird die Aktion mehr als 15 Euro pro Blogger gekostet haben. Handy 29, Rasierer 2, Zahnbürste 2, Versand 3, plus dem Honorar, das die verantwortliche PR-Agentur für die Entwicklung und Durchführung der Idee einstreicht : die Anzahl der Blogger, ich setze hierfür einfach mal 5.000 an. Aktuell kann man von mindestens 100 Bloggern ausgehen. Um einen Blogger zu aktivieren hat man also eher 86 Euro in die Hand genommen, als die von Dir genannten 15. Ist aber eigentlich auch ganz egal. Ich finde ganz einfach die Art und Weise, wie man sich bemüht für eine Geschichte Aufmerksamkeit zu erzeugen anerkennenswert. Kein Mensch hätte über das Ideen-Portal geschrieben, wenn man irgendwo einmal einen Skyscraper gesehen hätte.

  3. Das folgende Protokoll beruht mehr oder weniger auf wahren Begebenheiten:

    Mittwoch, 30. April, 0:30 Uhr, ICQ:

    ER: Hi, ich guck noch Stammheim zu Ende und dann meld ich mich gleich mal bei dir.
    SIE: Das wäre lieb, bin etwas gestresst vom ganzen lernen und brauch noch etwas Zuwendung. Hoffentlich geht dein Handy nicht wieder aus…
    ER: Nene, ich denke das passt. Hängt ja am Ladekabel, da sollte es eigentlich nicht ausgehen.

    Mittwoch, 30. April, 0:45 Uhr, Handytelefonat aufs Festnetz (danke BASE):

    ER: Na du, wie kommst du voran?
    SIE: Ach ja…irgendwie gar nicht so richtig, bin ziemlich gefrustet. Da sitzt man den ganzen Tag am Schreibtisch und am Ende ist der Stapel auch nicht kleiner gew……….. . . . . . . . .

    (das Handy ist aus, das 1. Mal an diesem Abend, das 3. Mal an diesem Tag, das 8. Mal in dieser Woche, das 77. Mal in diesem Monat, 324. Mal in diesem Jahr und das 1655. Mal seit Produktion, das ist immhin schon die Hälfte der Versionsnummer dieses Gerätes eines großen finnischen Handyherstellers…)

    Mittwoch, 30. April, 0:46 Uhr, ICQ:

    SIE: ich HASSE dein VERDAMMTES handy!!!!

    Mittwoch, 30. April, 0:50 Uhr, Festnetztelefonat aufs Festnetz:

    (nachdem ER seine Mitbewohnerin mit lautem Klopfen unsanft aus ihrem Schlaf geweckt hat und sich ihren verständlichen Unmut anhören musste, um an das WG-Telefon zu kommen…)

    ER: So, jetzt können wir endlich mal ein bisschen telefonieren ohne nach dem Zufallsprinzip getrennt zu werden. Ich hoffe du kannst mich halbwegs verstehen, denn das Telefon hier spinnt manchmal einbisschen was die Lautstärke angeht.
    SIE: (in der Lautstärke einer Hundepfeiffe) ja, ich hör dich ganz deutlich…schön, dass wir endlich mal keine opfer der technik sind…


    (ein paar frustrierende „äh, sorry, aber was hast du da gerade erzählt“ später)

    SIE: Solltest du es jemals schaffen, dir ein neues Handy zuzulegen möchte ich dein altes bitte eigenhändig in Rhein schmeissen… Nein warte, das können wir dem Fluss nicht antun. Aber irgendwas Böses werde ich mit dem Scheißteil anstellen!!

    _____________________________________________

    – Biete Zerstörungsfoto gegen Handy ;)

  4. • Mein Handy hat einen Sprung in der „Schüssel“ (Display) seit dem es als Sessel benutzt wurde. :-(

    • Beim Provider-Wechsel wurde meine wirklich coole und simple Telefonnummer „verschlampt“. :-(

    • Dieser Provider bietet einen schlechten Service und keine verbilligten Handys für Kunden an. :-(

    Warum ich jetzt unbedingt das F3 brauche?:

    • Ich will, während ich auf das UMTS-iPhone spare, wieder Freude am Telefonieren finden. :-)

  5. Ich brauche das Handy unbedingt!
    Und zwar aus 2 Gründen
    1. Ich habe kein Paket bekommen ;)
    und
    2. Meine Mutter droht sich gerade wieder ein Nokia zu kaufen – da muss sofort Einhalt geboten werden!!!!!

    zur Idee selbst: Ich finde sie genial, aber die Umsetzung war nicht gut genug. Man hätte das ganze über eine längere Zeit verschicken sollen, so wäre es dauernd in blogs aufgetaucht, oder aber die Auflösung schneller dranhängen…

  6. Was gibt es schöneres als sich morgens im Bad auf seinem Handy anzurufen. Schicken Klingelton vorausgesetzt, kommt man gut in Schwung. Die Bürste wird an das Telefon operiert und durch die Vibrationen beim Anruf in Schwingung versetzt. Diese Schwingungen reinigen die Zähne besser als einfaches Putzen. Das sagt jedenfalls der Best(e) Zahnbürstenwerbeonkel.
    ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen