75 Kommentare zu “TBB Trier strebt gestalterische Neuausrichtung an

  1. @Britta
    genau.. man merks wirklich wer hier keine Ahnung hat, denn wenn man so viel Zeit investiert, soll auch wenigstens was Gutes bei rauskommen.. und was bring es schon wenn man nur Spaß dran hat und aber im endeffekt keine guten Ergebnisse entstehen…

  2. @vattic

    Stichwort: US Sportlogos
    Sicherlich kann man auch versuchen etwas eigenes zu entwickeln. Allerdings geht es beim Basketball halt auch um Emotionen. Basketball ist cool. Basketball kommt aus den USA. Und darum weiß man halt dort auch, wie man ein richtiges Logo entwickelt. Kleines Beispiel: Vermutlich jeder deutsche Basketballclub träumt davon, bei den Heimspielen eine Stimmung wie bei den Heimspielen der DUKE-University zu haben. Teilweise versuchen deutsche Clubs ja schon, das so genannte „White-Out“ (Die gesamte Halle trägt ausschließlich Teamfarben.) zu forcieren. Man nimmt sich also schon die USA als Vorbild. Warum also nicht auch beim Vereinslogo? Es gibt halt Designs, die zum Basketball gehören. Es würde doch auch niemand ersthaft auf die Idee kommen, einen Sushi-Laden mit Frakturschrift zu beschriften, nur um etwas „eigenes“ zu entwickeln.

  3. Wir freuen uns sehr über die Resonanz die unser Projekt hervorgerufen hat.
    Da im Zuge der Diskussionen Fragen aufgekommen sind möchten wir an dieser Stelle einige Informationslücken schließen. Eine detaillierte Erläuterung der Vorgehensweise würde an dieser Stelle allerdings den Rahmen sprengen, also versuchen wir uns auf die nötigsten Informationen zu beschränken:

    Der eigentliche Startschuss ist im Februar 2009 gefallen. Hier wurde eine strategische Neuausrichtung beschlossen, u.a. mit dem Hauptziel langfristig in der höchsten deutschen Spielklasse vertreten zu sein. Die TBB Trier soll wieder eine Mannschaft sein/werden, mit dem sich die Menschen in der Großregion identifizieren. Wir stehen für „ehrlichen Basketball“ mit großer Leidenschaft, Fannähe und Spielern, die sich zu 100 Prozent mit dem Verein identifizieren. Die neue Strategie beinhaltet deshalb vor allem, dass man weg wollte vom in der Branche üblichen „Söldnertum“, um verstärkt auf deutsche sowie regionale Talente zu setzen. Spieler sollten charakterlich in das gegebene Umfeld passen und möglichst langfristig gebunden werden. Mit diesem Konzept konnte man mit Henrik Rödl einen der bedeutendsten deutschen Basketballer aller Zeiten als Trainer gewinnen.

    Nachdem dieses Konzept strukturell und sportlich erfolgreich umgesetzt wurde soll nun die Außenwirkung des Vereins in einem ergebnisoffenen Prozess diskutiert werden. Ein besonderes Anliegen ist uns bei dieser Vorgehensweise die Integration unserer Fans.

    In einem ersten Schritt haben wir mittels der Umfrage „Deine TBB, deine Meinung“ abgeglichen, ob unser neuer Wertekanon mit den Vorstellungen der Fans übereinstimmt. In einem zweiten Schritt haben wir im Sinne unserer Vereinsphilosophie jungen Designstudenten aus Trier die Plattform gegeben ihre Ideen zu verwirklichen und zu präsentieren.

    Die ausgewerteten Ergebnisse der Umfrage wurden den Studenten zur Verfügung gestellt, inkl. der Vorgabe das Kürzel TBB nach Möglichkeit als Konstante beizubehalten, da dieses sich über die Jahre etabliert hat. Die Farbgestaltung wurde offen gelassen, da man in den vergangenen Jahren immer an die Farbtöne (hauptsächlich verschiedene Grüntöne, aber auch Gelb sowie ein rotes Auswärtstrikot) der Sponsoren gebunden war. In der kommenden Saison hat man hier allerdings, in Rücksprache mit den Partnern, mehr Spielraum, so dass wir hier auch andere Farbtöne diskutieren wollten.

    Zu den Logos ist zu sagen, dass wir mit dem aktuellen Logo, was die Durchführung von Kampagnen angeht, thematisch sehr beschränkt sind. Aus diesem Grund ist dieses ebenfalls zur Diskussion gestellt, da das Thema Römer, Gladiatoren etc. aktuell von anderen Vereinen der Stadt belegt ist und generell in Trier etwas „überstrapaziert“ wird. Für uns ist auch die Nutzung des alten Logos in Ergänzung eines der Vorgeschlagenen für eine Kampagne, Merchandisinglinie sowie Umgestaltung der Homepage denkbar.
    Wir werden, wie ursprünglich angedacht, das Feedback der Fans, dieses Forums und unseres Beraterteams berücksichtigen und in unsere Entscheidungsfindung einfließen lassen.
    Wir reagieren gerne auf konkrete Fragen, falls Klärungsbedarf besteht, bzw. weitere Ausführungen gewünscht sind.

    Viele Grüße
    Eure TBB Trier

  4. „(…) die sich zu 100 Prozent mit dem Verein identifizieren.“
    „(…) dass man weg wollte vom in der Branche üblichen Söldnertum“

    wenn ich bei den fans eine hohe akzeptanz erreichen will, wieso lass ich dann die farbgestaltung offen?

    “ (…) inkl. der Vorgabe das Kürzel TBB nach Möglichkeit als Konstante beizubehalten“

    wieso wird es dann in den vorschlägen sieben mal anders geschrieben?

    „(…) dass wir mit dem aktuellen Logo, was die Durchführung von Kampagnen angeht, thematisch sehr beschränkt sind.“

    inwiefern beschränkt?

    schöne grüße

  5. @matt

    Thema Farbgestaltung, s.o.:
    „Die Farbgestaltung wurde offen gelassen, da man in den vergangenen Jahren immer an die Farbtöne (hauptsächlich verschiedene Grüntöne, aber auch Gelb sowie ein rotes Auswärtstrikot) der Sponsoren gebunden war. In der kommenden Saison hat man hier allerdings, in Rücksprache mit den Partnern, mehr Spielraum, so dass wir hier auch andere Farbtöne diskutieren wollten.“

    Es gibt keine offizielle Teamfarbe, in den letzten Jahren wurden durch die Sponsoren bedingt verschiedene Grüntöne benutzt. Wir möchten zukünftig einen eigenen TBB-Farbton, sollte dieser ein Grünton sein, dann ein eigener. Da in der Vergangenheit aber auch schon andere Farben benutzt wurden (bspw. Gelb) wurde dies ebenfalls zur Diskussion gestellt, ohne einen bestimmten Ton vorzugeben.

    Kürzel TBB:
    „wieso wird es dann in den vorschlägen sieben mal anders geschrieben?“

    Das Kürzel ist doch, Entwurf 6 ausgenommen, in jedem der Entwürfe enthalten!? Es ging lediglich um den Erhalt der Buchstabenfolge. Typographie war nicht vorgegeben.

    Altes Logo:
    „Zu den Logos ist zu sagen, dass wir mit dem aktuellen Logo, was die Durchführung von Kampagnen angeht, thematisch sehr beschränkt sind. Aus diesem Grund ist dieses ebenfalls zur Diskussion gestellt, da das Thema Römer, Gladiatoren etc. aktuell von anderen Vereinen der Stadt belegt ist und generell in Trier etwas „überstrapaziert“ wird. Für uns ist auch die Nutzung des alten Logos in Ergänzung eines der Vorgeschlagenen für eine Kampagne, Merchandisinglinie sowie Umgestaltung der Homepage denkbar.“

    Das Thema Römer, Gladiatoren etc. ist etwas überreizt in Trier und auch von anderen Vereinen belegt.

  6. ich denke, 90 % aller, die hier einen kommentar geschrieben haben, haben sich die videos im tbb trier-blog nicht angesehen.

    dann wird nämlich klar, dass sich die studenten doch einiges dabei haben und das ein oder andere logo gar auf t-shirts, briefen, plakaten, etc. gar nicht mal so blöd daherkommt.
    punkt.

  7. jedem logo kann (wer die videos angesehen hat) etwas positives abgewonnen werden:

    nr 1: die idee des fingerabdrucks.
    nr 2: als schablone vielseitig einsetzbar – versch. hintergründe, etc. – ein bisschen wie das melbourne-logo.
    nr 3: das einfarbige logo beim homepage-bild ist gar nicht mal schlecht.
    nr 4: der basketball ohne grenzen > nimmt jeden auf.
    nr 5: gute umsetzung bei den trikots.
    nr 6: das vs auf den tickets.
    nr 7: der lorbeerkranz um den beengenden römerhelm zu ersetzen & die eingefärbten plakate.

  8. @TBB Trier

    Das Thema Römer ist überreizt? Lebt ihr in einem anderen Trier als ich? Sorry, aber so einen Schwachsinn habe ich lange nicht mehr gelesen.
    Welcher Verein belegt denn dieses Image, wenn ich fragen darf? Muss wohl ein Dartverein aus Feyen sein, denn die Miezen und die Eintracht haben mal rein gar nichts mit Römern am Hut. Die Footballteams heißen Wolverines und Stampers. Oder muss die Porta im Eintracht-Logo jetzt schon als „Römerüberreizung“ herhalten?

Pingbacks

Antworten auf Hans Antworten abbrechen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>