Überspringen zu Hauptinhalt
Karlsruhe Relaunch

Relaunch von Karlsruhe.de

Karlsruhe Relaunch

Am 1. Mai 1996 ging das erste Stadtportal von Karlsruhe online, exakt 15 Jahre später erfolgt der erste Relaunch und er war längst überfällig. Das, womit sich die Bürger und Karlsruhe-Interessierte seitdem im Netz beschäftigen durften, stammt aus den Kindheitstagen des Internets. Nicht, dass alles Gestrige schlecht sein muss, aber die Kombination aus dynamischer Breite, blau unterstrichenen Links und der lieblos gestalteten Oberfläche erzeugte einen Webauftritt, der kein gutes Aushängeschild für eine Stadt darstellte, was der Gemeinderat auch bereits 2005 und wieder 2007 erkannt hatte, wie sich anhand der entsprechenden Protokolle ablesen lässt. Offenbar trafen die seinerzeit gestellten Anträge, den Relaunch des Stadtportals betreffend, erst im letzten Jahr auf breite Zustimmung. Bei dem im vergangenen Herbst durchgeführten Vergleich von Stadtportalen belegte Karlsruhe.de den vorletzten Platz. Nur Bochum.de erzielte in dem Vergleich der 25 größten deutschen Städte noch weniger Punkte. Schauen wir uns doch einmal an, ob das neue Stadtportal heute besser punktet.

Relaunch von Berlin.de

Berlin.de Relaunch

Das Stadtportal Berlins wurde gestern relauncht. Während sich die Startseite auffällig verändert zeigt, fallen die Anpassungen auf den Unterseiten vergleichsweise geringer aus. Die grundsätzliche, drei- bzw. vier-spaltige Aufteilung blieb ebenso erhalten wie das Farbkonzept, in dem Blau, Hellblau, Rot, Weiß und Grau den Ton angeben. Neben den optischen Anpassungen, die das Stadtportal ansprechender und großzügiger erscheinen lässt, gehört eine Hauptnavigation, die nun den Zugriff auf zahlreiche Unterseiten per Aufklappfunktionalität ermöglicht, zu den auffälligsten Veränderungen. Auch eine Fläche, in der die wichtigsten Nachrichten im Stile eines Nachrichtenportals dargestellt sind, ist nun Bestandteil des Webauftritts der Hauptstadt.

Stadtportale: Die schönste Stadt Deutschlands – Teil 5 – Fazit und Gesamtergebnis

stadtportale

Fünfter und letzter Teil der Serie „Stadtportale: Die schönste Stadt Deutschlands“. Die Webauftritte der 25 größten Städte Deutschlands werden in den Kategorien Design, Nutzerführung, Programmierung und Information gesichtet und bewertet. Weitere Informationen zu den Kriterien finden sich hier.

Frankfurt am Main

Frankfurt.de | Was haben Frankfurt und Dortmund gemeinsam? Zumindest einen im ersten Eindruck nicht unähnlichen Webauftritt. Aufbau, Farbwahl, Terminologie und Strukturierung vermitteln das Gefühl einer unausgesprochenen digitalen Städtepartnerschaft.

Frankfurt.de ist älter als Dortmund.de. Das Portal der Main-Metropole wurde zuletzt 2006 von Aperto überarbeitet und ins Netz gestellt. Vier Jahre sind in der digitalen Welt eine lange Zeit. Seitdem hat sich viel getan. Social Media findet bei der Stadt Frankfurt zwar statt (siehe Facebook/MainFrankfurt), wird im Portal aber eher schlecht als recht beworben.

Stadtportale: Die schönste Stadt Deutschlands – Teil 4

Stadtportale Serie Teil 4

Vierter Teil der Serie „Stadtportale: Die schönste Stadt Deutschlands“. Die Webauftritte der 25 größten Städte Deutschlands werden in den Kategorien Design, Nutzerführung, Programmierung und Information gesichtet und bewertet. Weitere Informationen zu den Kriterien finden sich hier.

10. Bremen

Bremen.de | Bremen ist Stadt und zugleich Bundesland. Diesem Umstand ist wohl geschuldet, dass man als Besucher von Bremen.de erst einmal die Hürde einer Tunnelseite nehmen muss. Ein guter erster Eindruck sieht anders aus.

Beim genauen Hinsehen wird man auf Bremen.de allerdings sehr wohl auch Vorbildliches entdecken, denn je länger man hinschaut und je mehr Websites man sich von der Stadt anschaut, umso mehr wird man die Kontinuität im städtischen Erscheinungsbild schätzen.

Stadtportale: Die schönste Stadt Deutschlands – Teil 3

Stadtportale - Serie - Teil 3

Dritter Teil der Serie „Stadtportale: Die schönste Stadt Deutschlands“. Die Webauftritte der 25 größten Städte Deutschlands werden in den Kategorien Design, Nutzerführung, Programmierung und Information gesichtet und bewertet. Weitere Informationen zu den Kriterien finden sich hier.

15. Duisburg

Duisburg.de | Duisburg.de fällt als erste Stadt im Rahmen dieser Serie mit einem umfangreichen Videomaterial auf. Visit Duisburg ist zwar ausgelagert, aber zumindest wird deutlich, dass man bemüht ist, dem Internet gerecht werdenden Inhalt anzubieten.

Im Vergleich zu der Video-Microsite ist das Stadtportal vergleichsweise konventionell. Der erste Eindruck ist positiv. Man findet sich als Besucher schnell zurecht und kann, sofern Interesse vorhanden, sich auch noch mit den zahlreichen Social-Media-Kanälen der Stadt beschäftigen.

An den Anfang scrollen