dpa Bildmarke, Quelle: dpa

Neues Erscheinungsbild für Deutsche Presse-Agentur (dpa)

Die Deutsche Presse-Agentur (dpa), die größte Nachrichtenagentur in Deutschland, hat ihr Erscheinungsbild erneuert. Das neue Corporate Design sei aus einem klar digitalen Blickwinkel heraus erarbeitet worden, um so den Ansprüchen der heutigen Medien- und Kommunikationsbranche gerecht zu werden, wie es im Rahmen der Vorstellung heißt.

Axel Springer Logo, Quelle: Axel Springer SE

Neues Corporate Design für Axel Springer

Das Unternehmen Axel Springer, eine der größten Verlagsgruppen in Europa, hat sich vor kurzem ein neues Corporate Design zugelegt. Mit knalligen Farben, einem animierten Logo und dem dazugehörigen Sound-Branding wolle man die Transformation, die sich im Unternehmen in den letzten Jahren vollzogen habe, auch optisch zum Ausdruck bringen.

N24 im neuen Design

Der Nachrichtensender N24, im Januar 2000 gegründet und seit Ende Dezember 2013 Teil des Axel Springer Konzerns, sendet seit heute Vormittag im neuen On-Air-Design. Das Redesign, zu dem auch ein leicht verändertes Senderlogo gehört, markiert eine weitere Stufe innerhalb des WELT-Markenprozesses, der seit einem dreiviertel Jahr im Gange ist.

DIE WeLT – mit kleinem „e“ zur großen multimedialen Nachrichtenmarke

So langsam nimmt die von Axel Springer SE bereits im Sommer dieses Jahres verkündete Neuordnung innerhalb der WELT-Gruppe Gestalt an. „Digitales Leitmedium für Qualitätsjournalismus“ wolle man werden, so das von den Unternehmenszentrale in Berlin ausgegebene Ziel. Dass dem Unternehmen das Digitale in die Wiege gelegt worden sei, kann man nicht eben behaupten.

time.com Relaunch

Was die hiesige Nachrichtenbranche vom jüngsten Relaunch von Time.com lernen kann

Wenn sich derzeit der Eindruck einstellt, die USA und Europa driften weiter auseinander, dann mag das nicht nur an der konträren Auffassung in Bezug auf den Schutz von Daten oder den, geopolitisch bedingt, unterschiedlichen Interessen im Zusammenhang mit der Ukraine liegen, auch webtechnologisch war man sich schon einmal näher. Der jüngste Relaunch von Time.com, einem der traffic-stärksten Nachrichtenangebote in den Vereinigten Staaten, belegt diese Entwicklung, die kein gutes Licht auf „old Europe“ und dessen publizistische Angebote wirft.