Überspringen zu Hauptinhalt
JAKO-O Logo, Quelle: JAKO-O

Neues Logo für JAKO-O

JAKO-O Logo, Quelle: JAKO-O

JAKO-O, ein 1987 als Versandhandel gegründeter und zum Unternehmen Habermaass gehörender Anbieter für Kindersachen, hat sein Logo geändert. Das seit je her verwendete Markenzeichen/Erkennungszeichen, ein Tucan, wurde gegen ein abstraktes Typologo ausgetauscht.

Play EUROPA! – Neues Logo für Hörspiel-Label

Europa Hörspiele Logo

Das Hörspiel-Label EUROPA, 1965 von der Miller International Schallplatten GmbH ins Leben gerufen, legt sich anlässlich des 50-jährigen Bestehens ein neues Logo zu. Der Umstand, dass die offizielle Pressemeldung zum neuen Logo erst 2016 veröffentlicht wurde, also im Folgejahr des eigentlichen Jubiläumjahres, passt im Grunde zu dem schrullig-schrägen Bild, das auch das neue Signet vermittelt. Was bleibt ist die Erkenntnis: starke Marken brauchen nicht zwangsläufig gutes Design.

TOGGO – On-Air-Design

Kinderprogramm TOGGO im neuen Design

TOGGO – On-Air-Design

TOGGO, das seit 2001 vom Fernsehsender Super RTL ausgestrahlte Programmfenster für Kinder, erhält ein neues On-Air-Design sowie ein überarbeitetes Logo. Das neue Design soll zum Ausdruck bringen, „dass bei TOGGO von SUPER RTL die Kinder im Mittelpunkt stehen“, so ein Auszug aus der offiziellen Pressemeldung. „Voll TOGGO, voll me1ns!“ lautet der neue Slogan des Kinderprogramms.

Infantiles Verpackungsdesign

Tetesept Verpackung

Tetesept hatte im Oktober 2008 ein Redesign der Verpackungen samt Logowechsel durchgeführt. dt-Leser Marco ist beim Stöbern durch den Supermarkt nun aufgefallen, dass das Design für das Produkt „Erkältungsbad“ ein spezielles, auf Kind getrimmtes Design aufweist, wohlgemerkt inklusive des Firmenlogos.

Da sind wohl Einigen die Pferde durchgegangen. Klar kann man das Design auf die Zielgruppe hin anlegen und anpassen. Das Firmenlogo sollte unabhängig davon, an welche Zielgruppe die Produkte adressiert sind, einheitlich bleiben. Es ist eine Konstante im Corporate Design, an der man nicht rütteln sollte. Andernfalls droht die Gefahr der Markenverwässerung.

An den Anfang scrollen