Überspringen zu Hauptinhalt
dummy

sei kreativ – Die Gewinner

Der kleine Wettbewerb ist nun beendet. Vielen Dank für die tollen Illustrationen. Hat zwar keiner gesagt, dass die Illus eine Art Glückwunsch zum dt-Jubiläum sein sollen, es hat aber auch keiner etwas Gegenteiliges gesagt. Insofern freue ich mich sehr über die eingereichten Beiträge. Hier nun die Gewinner.

Mein erster Tag

Heute ist mein erster Tag in neuer Umgebung. Der Standort Hannover bleibt. Nach mehr als 8 Jahren, die ich bei der Agentur Cybay New Media verbringen durfte, wechsle ich jedoch zur Madsack Online GmbH, wo ich als “Leiter Design” nun die digitalen Angebote betreuen werde. Madsack Online ist eine 100-prozentige Tochter der Madsack Verlagsgruppe, die zuletzt durch den Kauf mehrerer norddeutscher Regionalzeitungen in den Medien war, die sie von der Axel Springer AG erworben hatten.

Design Tagebuch für Grimme Online Award nominiert

Wer im Netz rum kommt, dem wird nicht entgangen sein, dass die Nominierten des diesjährigen Grimme Online Award seit bereits zwei Wochen feststehen. Zu den 24 bisher aufgeführten Anwärtern, die aus über 1.700 Vorschlägen von der Nominierungskommission ausgewählt wurden, gesellt sich seit heute auch das Design Tagebuch hinzu und zwar in der Kategorie “Wissen und Bildung”. Die Jury nutzte dabei die Möglichkeit Angebote nachträglich zu nominieren. Mit dem Design Tagebuch darf sich auch carta.info über das späte Glück und die Anerkennung freuen.

Ein MacBook für (m)einen Betatest

Mabook

Das war eine wunderbare Sache. Die Hannoversche Allgemeine Zeitung stellte im Januar die Beta-Version ihres neuen Webauftritts ins Netz und lud jeden Leser dazu ein, die neue Umgebung auf Herz und Nieren zu prüfen, was ich auch dann gleich gemacht hatte. In dem Aufruf zum Betatest waren zudem drei Preise ausgelobt. Ein iPod, eine Digicam und ein Macbook, die an die besten Betatester gehen sollten.

In Sachen E-Mails und Spam

Da es in letzter Zeit immer öfter dazu kommt, dass ich Kommentare zurück aus der Spam-Liste holen muss, möchte ich an dieser Stelle einmal darauf hinweisen, dass Kommentare mit E-Mail-Adressen eines Gmail-Accounts grundsätzlich in der Warteschlange landen, was natürlich wenig nett ist. Gilt auch für Hotmail. Ich persönlich fühle mich durch solch eine Schleife immer etwas gegängelt. Es kann aber noch blöder laufen. Wenn der Spam-Blocker Askimet der Meinung ist, es handele sich um einen Spammer landet der Kommentar sogar auf der ellenlangen Spam-Liste, wo er droht völlig unterzugehen. Daher die Bitte “vertrauenswürdige” E-Mail-Adressen zu verwenden, um zu vermeiden, dass der Kommentar hinten runter fällt, was wirklich ärgerlich wäre.

Dankeschön und frohes Schaffen.

Ganz interessant ist dazu der Artikel beim GoogleWatchBlog, in dem ersichtlich ist, dass der Spamanteil von Gmail-Adressen in wenigen Wochen von 7 % auf 27 % gestiegen ist.

An den Anfang scrollen