(fehlende) Inspiration für Globetrotter

Wo wir gerade beim Thema Reisen sind. Vielleicht hat es der ein oder andere dt-Leser ja schon mitbekommen, dass ich ein ausgeprägtes Faible fürs Reisen habe. Einmal im Jahr gönne ich mir eine Auszeit. Mit Rucksack und Zelt geht es dann in den Südwesten der USA, zum Wandern auf Teneriffa oder entlang des GR 20 auf Korsika. Vor jeder Reise steht die Planung. Für mich ist sie Teil der Reise. Ich kann stundenlang Reisebücher lesen, Karten wälzen und Kataloge (offline/online) nach Ausrüstungsgegenständen und Kleidung durchforsten. Dabei lasse ich mich unwahrscheinlich gerne von dem verwendeten Fotoartwork auf Reisen mitnehmen. Kurzum: Die meisten Outdoor-Kataloge sind ungemein inspirierend. Das gilt auch für die „Handbücher“ des größten Outdoor-Versandhandels in Deutschland, Globetrotter.

Redesign der ADAC Motorwelt

Während andernorts die Helvetica eingeführt wird, hat Art Director Andreas Wiedemann beim Redesign der ADAC-Motorwelt eine Abkehr von der so beliebten Grotesken eingeleitet. Im überarbeiteten Schriftenkonzept prägen nun die Fago und die Charter im Zusammenspiel das neue Gesicht des Blattes. Und das führt zu einem deutlich wertigeren Erscheinungsbild, zu dem auch die besser gesetzten Freiräume ihren Beitrag leisten. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Vanity Fair immer noch im Werden

Nachdem auf der Titelseite der Ausgabe Nr. 13 der Vanity Fair erstmalig eine Serifenschrift in den Überschriften zum Einsatz kam (hier der Beitrag dazu) hat man sich in der neuen Ausgabe wieder auf die alten Tugenden besonnen.