77 Kommentare zu “Stadt Wolfsburg führt neues Erscheinungsbild ein

  1. Dieses Logo befindet sich noch in der Testphase, eine abschließende Bewertung ist also nicht möglich.

    Viel mehr Städte sollten ihre CI erstmal auf Zustimmung testen lassen, statt die Bürger vor vollendete Tatsachen zu stellen.

  2. Als ehemaliger Wolfsburger freue ich mich über diese positive Entwicklung. Und bitte bloß nicht den Bürger fragen und um Zustimmung beten. Hätte Wolfsburg auf seine Bürger gehört, von denen eine nicht geringe Menge kein Gespür für Design, Kunst und Innovation hat(ten), würde die Stadt immer noch im tristen Grau der 70er stecken. Nur mutige Vordenker, die bereit waren ein Risiko wie z. B. die AutoStadt umzusetzen und unaufhörlich neue Projekte (Phaeno, Allerpark, Kunstmuseum, Hallenbad …) und Ideen in die Stadt holen, konnten aus der Stadt ein Glanzpunkt der Region machen.

  3. Scherz oder? Wenn das die Stadt mitmacht, sind die Verantwortlichen ja mal richtig locker drauf, wenn gleich es auch etwas sehr Düsteres in sich trägt … vielleicht bekommt man das auch noch einen Zacken »freundlicher« hin.

    Auf alle Fälle ein Wunsch: »WOLFSBURG« bitte auch in der DIN ; )

  4. Sehr gut, mutig und zeitgemäß. Das mit dem Wolf natürlich. Beim Linken fehlen noch ein paar Dreiecke, um vollends 80er und altbacken zu wirken. Auf welcher Seite der Wolf stehen sollte, müsste ich schwer überlegen, aber rechts finde ich o.k.

  5. So toll und mutig ich dieses Design finde, umso skeptischer bin ich was die Herren im Rathaus bzw. die Bürger der Stadt darüber denken. Wie R::bert schon erwähnte trägt es etwas düsteres in sich. Schwarz und dann eine türkis gelb kombo ist schon sehr gewagt und für eine Stadt CD. Ich finde das Signet mehr als gelungen und auch die hier gezeigten “Beispiele” versprechen einen tolle Umsetzung. Wenn die Stadt sich dafür eintscheidet ziehe ich meinen Hut, da könnten sich viele andere deutschen Städte einen Hut abschneiden.

  6. Die ersten Anwendungsbeispiele machen Lust auf mehr – aber nur, solange sichergestellt ist, dass der spannende Kontrast zwischen dem schwarzen “Wolfsbalken” und der restlichen Gestaltung bestehen bleibt. Den schwarzen Balken pur fände ich sonst etwas dumpf bzw. “schwergewichtig”. Insofern halte ich die angesprochenen verbindlichen Regelungen hier sogar für ganz besonders wichtig.

    Und wenns tatsächlich so gedacht ist, wie es jetzt aussieht – also den Balken immer als “Absender” der Botschaft an den unteren Rand zu setzen, sollte der Wolf ja wohl definitiv rechts stehen (= Leserichtung Ende). Oder bin ich da jetzt allzu sehr Old School?

  7. nun ja, der wolf auf dem grossen schwarzen feld sieht eher aus wie ein grabgesang auf einem grossen schwarzen sarg….:-((

    ich kann mich des eindrucks nicht erwehren, dass hier in diesem forum das neue erscheinungsbild künstlich hochgejubelt wird, von den machern und den verantwortlichen. wäre das wirklich so, das wäre echt arm……

  8. Bis auf die Proportionen Wolf zu Fläche/Typo eine außerordentlich stringentes Konzept. Kann mich der Kritik, dass es düster sei, nicht anschließen. Es ist streng, aber nicht düster.
    Und sehr einprägsam. Für mich einer der besten Relaunches im kommunalen Bereich seit langer Zeit.

  9. Wolfgang, ich kann Dir versichern, dass hier im dt – übrigens ein Blog-Format und kein Forum – weder etwas „künstlich“ hochgejubelt, noch schlecht gemacht wird. Hier sind keine manipulativen Kräfte zu werke. Allerdings habe ich wiederum den Eindruck, hinter dem Kommentar könnte jemand stecken, der Grund hat, in Bezug auf die Stadt Wolfsburg beleidigt zu sein. Egal.

    Ach, und was ich noch sagen wollte. Das abgebildete Wissenschaftsmuseum phæno sollte jeder einmal besucht haben!

  10. Riesen Respekt, wenn die das wirklich so launchen! Ich finde es sehr sehr stark (vorallem die Plakate), und der Wolf sollte auf der rechten Seite bleiben, wegen leserichtung und so!

  11. Mir fehlt in der Umsetzung das Präsidiale, was eine Kommune auch ausstrahlen sollte. Die Kommune vergibt Rechte, Lizenzen und Urkunden, die etwas andere Elemente brauchen werden als diese sehr werbliche Anmutung. Als Basis für ein möglichst breit anwendbares Gestaltungsprinzip ist mir der Wolf zu dominant und das Layout zu wenig modular. Lösungsvorschlag: Der Wolf in einer mehr stilisierten Form innerhalb einer Standfläche hätte das Formatgreifende eindämmen können. Als recht naturnaher Schattenriss will mir der Wolf einfach nicht als Emblem für eine Kommune in den Kopf. Mir fehlt die Überhöhung, die Inszenierung und auch die notwendige Messerspitze Rafinesse, die eine visuelle Idee langfristig überstehen lässt.

  12. Doch virale Werbeaktion von “Jack Wolfskin”? Wir wäre es denn bei der Stadt Essen einen Teller mit Messer und Gabel im Logo? Oder bei Schweinfurt ein Ferkel? Oder bei Darmstadt … jetzt wirds aber eklig. Aber im Ernst: das ist doch unterste Schublade bzw. wo ist die Burg im Logo … Hip aussehen reicht eben nicht bei einem Stadtlogo – weckt leider in der Wolfsdarstellung und Farbgebung auch Assoziationen zu Nazi- und Militärbezügen, auf jeden Fall zu martialisch im symbolischen …

  13. Da haben die Verantwortlichen aber hemmungslos beim VfL Wolfsburg geklaut. Da wird der Wolf in ganz ähnlicher Darstellung schon seit Jahren zum Einlaufen des Heimteams verwendet…

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>