Stadt Köln präsentiert neuen Webauftritt

Stadt Köln Relaunch

Die Stadt Köln hat einen neuen Webauftritt. Ein genaues Hinsehen meinerseits muss heute einmal entfallen. Ich freue mich aber über jeden, der sich 5 Minuten Zeit nimmt, um seinen Eindruck zu schildern.

Die Pressemeldung macht sich bescheiden aus. Auch der Auftritt wirkt recht leer, oder?

Danke an Rainer für den Tipp.

33 Kommentare zu “Stadt Köln präsentiert neuen Webauftritt

  1. hm. so richtig was gutes und übersichtliches zum Thema Stadtpräsenz gibt es wohl nirgends. liegt wohl an der üppigkeit der themengebiete die untergebracht werden muss. aber ich finde die Seite allemal besser und übersichtlicher als potsdam.de

  2. Wer hat denn das Panorama verbrochen? Da erkennt man ja teilweise noch die Einzelbilder!

    Mit FF 3.0.5. auf Vista inkl. AdBlock habe ich übrigens kein Problem bei der Navi, was soll denn da für ein Fehler sein?

  3. Von der Gestaltung ein Schritt in die richtige Richtung. Aber noch viel zu tun. Leider immer noch zu unübersichtlich. Man findet nich das was man sucht. Und das ist viel Schlimmer als alle anderen Mängel.

  4. Ich hab die nur die Startseite kurz überflogen – mit Firefox 3.0.5 (Mac) und habe keine Darstellungsprobleme. In meiner 1680×1050 Auflösung ist die Darstellung (zweispaltig) auch ganz nett.

    Die Übersichtlichkeit ist natürlich ein Problem. Allerdings sehe ich das Problem dabei nicht unbedingt in der Website oder deren Relaunch sondern in der kommunalen Zuständigkeit der Stadt.

    Wenn die Stadt in diese 7 Abteilung grob unterteilt ist (habe diese oder ähnliche Aufteilung bei vielen Städten gesehen), sollte das auf der Website übernommen werden – auch auf Kosten der Übersichtlichkeit.

    Immerhin ist die Seite insofern “barrierefrei” wie es die BITV vorschreibt. Das ist bislang nur bei sehr wenigen Websites von Kommunen so!

    Fazit: Man kann es mit einer freigestaltbaren Website nicht unbedingt vergleichen und täte man es würde die Seite der Stadt Köln doch eher schlecht abschneiden. Vergleiche ich es aber auf Basis der Bürokratie mit anderen Städten finde ich die Seite durchaus gelungen!

  5. Hallo zusammen,

    wirklich erschreckend, was sich bei den Großen immer abspielt…

    Hier mal ein gelungenes Beispiel aus meiner Heimatgemeinde:

    Website der Gemeinde Insheim

    Es gab hier im Juni 2008 den Relaunch – sieht klasse aus und ist übersichlich!
    Was meint ihr dazu?

    Gruß Jan

  6. Ich finde die Seite gar nicht mal so schlecht, es ist natürlich schwierig soviel geballte Information auf einer Seite unterzubringen, aber sie ist funktional und linear aufgebaut. Vor allem weil es kaum Städte-Seiten gibt die es besser machen, finde ich die Kritik hier teilweise etwas übertrieben.

    @Jan: Ohne jemanden zu nahe treten zu wollen, finde ich die Seite ganz schrecklich, die sieht viel zu “designt” und schick aus für so eine Provinz. Weiss auch nicht was diese Ornamente und Verzierungen bezwecken sollen und ob die Einwohner sich damit identifizieren können (scheint ja keine hippe junge Studenten-Stadt zu sein). Außerdem kann man diese Seite sehr schlecht mit der Köln-Seite vergleichen, da sie nicht mal im Ansatz so viele Informationen unterbringen muss.

  7. Dem Kölner an sich reichen der Dom UND der Karneval als Objekte seines Ausdrucksbedarfs. Da ist er beschäftigt, mehr braucht er nicht, das ist einfach so. Ok, den FC zähl ich noch dazu. Die Website ist aus meiner Sicht absichtlich so dermassen belanglos, dass man sie gar nicht mal kritisieren möchte. Warum sich über Geschmack streiten, wenn bald wieder der Prinz kütt, in dem Fall ja sogar zwei.
    Krefeld geht anders vor, weil sie schon bei Satz eins komplett passen müssen. Die Kampa finde ich sehr gelungen, Claim auch. Schön.

  8. Also ich kann der Merheit hier nur zustimmen: Schrecklick. Aber es stimmt schon, dass es kaum Städte gibt die es besser hinbekommen.
    Headerbilder sind ja etwas typisches für eine Stadt und das finde ich prinzipiell auch gar nicht verkehrt, aber das Headerbild der Kölner stellt Köln nicht gerade als die fröhliche und lebensfrohe Stadt dar, die sie ist. Das Bild ist viel zu grau und trüb.
    Die Strukturierung der Seite zeigt kaum eine Verbesserung zur vorherigen Webseite dar. Klar eine Stadt muss eine Menge Informationen im Content-Bereich unterkriegen aber das geht sicherlich trotzdem strukturierter und übersichtler als hier. Bonn.de finde ich ein relativ gut Beispiel. Hier wirkt irgendwie alles übersichtlicher und man hat noch das Gefühl den Content zu durchblicken.
    Bei Köln dagegen fängt es im ersten Bereich des Contents mit einem Bild im Querformat an, darunter dann drei quadratische Bilder, dann darunter wieder ein quadratisches Bild, diesmal allerdings mit einer Headline daneben. Irgendwie verliert man hier schon den Überblick man wünscht sich irgendwie deutlichere Trennlinien und farbliche Abhebungen.
    Naja und die Navigation: Ohne Worte, grässlich.
    Ich studiere in Köln und kenne daher sehr gut die Mentalität des Kölners und der wird sich in dieser Seite sicherlich nicht wiederfinden.
    Schade für eine Stadt die sich selbst “Medienstadt” nennt.

  9. Vorweg: das Ergebnis dieses Relaunchs ist optisch absolut unterirdisch. Mag auch sein, dass es kaum kommunale Websites gibt, die es besser machen. Und auch, dass man eine Menge Information darstellen muss. Aber bitte: Wir leben nicht in der Steinzeit des Webs, sondern in 2009. Und da braucht es dann halt mal einen fähigen Designer, der sich der Sache annimmt. Nur weil das alle andern offenbar auch versäumt haben, kann das für Köln ja wohl nicht die passende Ausrede sein. Mit Verlaub, liebe Onlineredaktion: Habt ihr das selbst zusammengekritzelt? Herzlichen Glückwunsch.

  10. Optisch von Vorgestern: Ich weiss nicht warum, aber warum sehen relativ große Webseiten immer so aus als würde das Design von einem Webprogrammierer mit 2 Wochen Photoshop-Erfahrung stammen?? Antwort: Zitat aus einem Gespräch mit einem Chef einer namhaften Webagentur: “Naja, für unsere Programmierer ist es eben eine willkommene Abwechslung, auch mal eine Website gestalten zu dürfen…..”

    Herzlichen Dank auch. Das ist also das Profi-Know-how nach dem ich immer gesucht habe.

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>