Überspringen zu Hauptinhalt

Stadt Erfurt erhält gleich mehrere Logos

Stadt Erfurt Logo

Die Stadt Erfurt hat seit Montag dieser Woche erstmals ein Stadtlogo. Das neue Logo ist zentrales Element einer Dachmarkenstrategie von der sich die Landeshauptstadt Thüringens eine bessere Außenwirkung erhofft. „Die Wahrnehmung der Stadt in der Öffentlichkeit soll durch einen einheitlichen graphischen Auftritt in positiver Weise verstärkt werden, insbe­sondere bei den Einwohnern, Unternehmern und Investoren, Touristen, Pendlern sowie allen anderen Multiplikatoren für Erfurt“, so ein Auszug aus der Pressemeldung. Aber es gibt nicht nur ein neues Stadtlogo, sondern gleich sechs an der Zahl.

Stadt Erfurt Logo Submarken

Das neue Logo ist modular angelegt und verändert, abhängig von den jeweiligen Institutionen und den Lebensbereichen, seine Bildmarke. Die Tourismus Marketing GmbH und die Stadtverwaltung werden zusätzlich in einer Zeile noch in rot geführt. Das sechsspeichige Rad im Stadtwappen wurde neu interpretiert. Das Logo der Stadtverwaltung ähnelt noch am stärksten seinem Vorgänger ansonsten bestimmt eine Kreisform das neue Logo.

Submarken

Eine gewisse Flexibilität und Modularität sind ja durchaus in vielen Fällen sehr sinnvoll, aber weshalb müssen unterschiedliche Lebensbereiche einer Stadt über ein eigenes visuelles Erkennungszeichen verfügen? Alle Bereiche, ob Wohnen, Wissenschaft, Wirtschaft oder Vereine, sind doch Teil des Ganzen, sind Teil der Stadt. Ich meine hier wurde ein Modell verfolgt, das in sich zu kleinteilig ist. Mit dem vorgestellten Konzept sorgt man eben nicht für einen “einheitlichen graphischen Auftritt“. Das ist umso bedauerlicher, da die Bildmarken der Submarken nicht im Ansatz die Qualität des Dachmarkensignets erreichen. Sie sind überdies nicht selbstsprechend. Die oben eingebundene Grafik erschließt sich nur Dank der erklärenden Bezeichnungen.

Ein Logo für jedermann

Das „Jedermann-Logo“ fällt zudem noch auf andere Weise negativ auf. Es soll Vereinen und Privatpersonen zur Verfügung gestellt werden, wie es heißt:“…da das Stadtwappen selbst – als geschütztes Hoheitszeichen – nicht „missbräuchlich“ verwendet werden darf.“ Ach so. Das Jedermann-Logo der Stadt darf im Umkehrschluss also missbräuchlich zum Einsatz kommen. Da die Geschichte auch noch „genehmigungsfrei“ ist, binden sich die Verantwortlichen einen Klotz ans Bein, der die ersten Schritte als moderne Stadtmarke noch etwas tapsig anmuten lässt.

Die Wortmarke

Stadt Erfurt Wortmarke

Die Wortmarke wurde aus der Schrift „Werk“ gesetzt. Die Silbe „Er“ wird in rot betont. Offensichtlich stört sich keiner der Städter an der Betonung des männlichen Genus, fraglich bleibt er dennoch. Essentiell ist die Hervorhebung jedenfalls nicht. Ich könnte mir vorstellen, dass dieses Thema kontrovers diskutiert wird, vor allem in Erfurt.

Durchgesetzt hatte sich bei dem Pitch um das neue Corporate Design der Stadt Erfurt mit 15 Agenturen übrigens Artus.Atelier aus Erfurt.

Fazit

Ein grundsätzlich ansprechende Dachmarkenlogo, dem man durchaus hätte erlauben müssen, die gesamte Stadt zu repräsentieren. Die Submarkenstrategie ist einfach zu kleinteilig und könnte bei vielen Bürgern und Investoren eher für Verwirrung sorgen, da nun nicht nur ein neues Logo gelernt werden muss, sondern gleich sechs.

Danke den vielen Tippgebern!

Teilen

148 Kommentare

  1. Das Ding ist ja handwerklich durchaus gelungen, ich verstehe aber nach wie vor nicht den Trend der Kommunen, von jahrhundert lang gereiften Wappen derartig radikal abstand zu nehmen.

  2. Die Unterzeile verschwindet bei 50 cm Abstand vom Monitor im Nichts. Die Idee die Bildmarke variabel zu gestalten finde ich interessant aber ein wenig unschlüssig umgesetzt. Das rote „ER“ gibt dem ganzen natürlich halt, aber die Semantik kann ich nicht begreifen. Das alte Logo ist halt ein klassisches Stadtwappen, die neue Bildmarke erinnert eher an ein Mix aus dem Deutschen Roten Kreuz und dem Amerikanischem (?!) Ambulance Logo. Den Durchschuss zwischen der Wortmarke und den Unterzeilen finde ich persönlich einen Tuck zu fluffig.
    Die einzelnen Bildmarken wirken irgendwie eher wie aus einer Freevector-Anthologie als wirklich auf die jeweiligen Bereiche konzipiert.

    Hach immer alles so negativ am Mittwoch früh :D

  3. Mir gafallen die zwei Logos für Stadtverwaltung und Tourismus. Der Rest geht mir zu weit (weg). Schlimm finde ich das rote Er. Nimmt dem Signet die Dominanz und stört. Hätte das Steuerrad/Sternchen noch nen Tick größer gemacht.

  4. Also ich verstehe ja mal komplett nicht, warum denn das „Er“ rot ist.
    Was soll es denn ausdrücken? Sollen die männlichen Bewohner hervorgehoben werden?
    Oder sollen sie verspottet werden (männliches Hinterteil)?

    Ich finde die Idee gut, für verschiedene Bereiche verschiedene Logos zu verwenden. Auch finde ich die meisten schön umgesetzt. Nur bei Tourismus verstehe ich nicht, warum die Symmetrie auf einmal gebrochen wird. Entweder bei allen, oder gar nicht.

    Ich denke alles in Allem ein guter Ansatz, der nicht bis ins kleinste Detail durchdacht worden ist.

  5. An sich find ich die Umsetzung des Tourismus- und Stadtverwaltunglogos gelungen.
    Beide zeigen, dass ein altes Wappen auch modern noch zu erkennen sein kann,
    ABER warum so entfernte Submarken?
    Ich weiß nicht, weshalb Erfurt sein CD in diese Vielfalt an Logos verändern will,
    da es im altem Design schon mehrere Logos gab.
    Wozu wurde es erneuert? Um das, was nicht funktioniert hat, nochmal zu versuchen?
    Vielleicht hat die Männlichkeit überzeugt. Der aktuelle Claim „Rendezvous in der Mitte Deutschlands“ klingt da ja eher romantisch weiblich.

  6. Danke für die Kritik zu den neuen Logos Achim! Als Erfurter freut es mich ganz besonders, hier davon zu lesen. In der Tat fragt man sich hier schon, warum die Betonung im Logo nun auf ERfurt gesetzt wird. Da fehlt schon ein bisschen der Sinn. Klar: es sieht gut aus. Aber ein Design nur des Designs wegen ist für mich kein gutes Design…

  7. Das Ganze ist für mich vollkommen unverständlich um nicht zu sagen sinnlos. Da wollte die Stadt Erfurt ein neues Logo und jemand hat versucht etwas zu basteln. Was dabei herausgekommen ist, ist an Beliebigkeit kaum zu überbieten. Aus einem Rad ein Sternchen zu machen, gehört in die Kategorie grober Unfug. In einigen Jahren weiß kaum noch jemand was der Stern bedeuten soll bzw., dass es ursprünglich mal ein Rad war. Das rote ER macht auch keinen Sinn. Die Aufteilung in 5 Untermarken mit irgendwelchen modernen Zeichen die nichts bedeuten, sieht eher nach Notlösung aus. Es wurde im Grunde alles zerhauen was die Identität der Stadt sichtbar gemacht hat und durch ein nichts sagendes und beliebiges Konzept ersetzt.

  8. Über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten, aber doch nicht Orthographie?
    Landeshauptstadt Thüringen??? Wenn! Landeshauptstadt Thüringens oder Landeshaupstadt von Thüringen! Wozu das überhaupt?
    Landeshauptstadt Erfurt wäre sicher „knackiger“ gewesen.
    Ja und Dachmarkenstruktur erkenne ich leider mit 6 verschieden Logos nicht, wenn sollte man doch zumindest ein einheitliches Bildzeichen haben und dieses leicht abwandeln, wenn überhaupt…
    Was mit dem ER erreicht werden soll ist mir auch ein Rätsel!!! Vielleicht gibt es dazu noch eine Aufklärung.

    Und schön dass Mischa K. darin ein Sternchen oder Steuerrad erkennt, Erfurt ist ja jetzt auch eine Hafenstadt in der Milchstraße und nur von Männern bewohnt.

Schreibe einen Kommentar zu rilev Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen