148 Kommentare zu “Stadt Erfurt erhält gleich mehrere Logos

  1. Das Ding ist ja handwerklich durchaus gelungen, ich verstehe aber nach wie vor nicht den Trend der Kommunen, von jahrhundert lang gereiften Wappen derartig radikal abstand zu nehmen.

  2. Die Unterzeile verschwindet bei 50 cm Abstand vom Monitor im Nichts. Die Idee die Bildmarke variabel zu gestalten finde ich interessant aber ein wenig unschlüssig umgesetzt. Das rote “ER” gibt dem ganzen natürlich halt, aber die Semantik kann ich nicht begreifen. Das alte Logo ist halt ein klassisches Stadtwappen, die neue Bildmarke erinnert eher an ein Mix aus dem Deutschen Roten Kreuz und dem Amerikanischem (?!) Ambulance Logo. Den Durchschuss zwischen der Wortmarke und den Unterzeilen finde ich persönlich einen Tuck zu fluffig.
    Die einzelnen Bildmarken wirken irgendwie eher wie aus einer Freevector-Anthologie als wirklich auf die jeweiligen Bereiche konzipiert.

    Hach immer alles so negativ am Mittwoch früh :D

  3. Mir gafallen die zwei Logos für Stadtverwaltung und Tourismus. Der Rest geht mir zu weit (weg). Schlimm finde ich das rote Er. Nimmt dem Signet die Dominanz und stört. Hätte das Steuerrad/Sternchen noch nen Tick größer gemacht.

  4. Also ich verstehe ja mal komplett nicht, warum denn das “Er” rot ist.
    Was soll es denn ausdrücken? Sollen die männlichen Bewohner hervorgehoben werden?
    Oder sollen sie verspottet werden (männliches Hinterteil)?

    Ich finde die Idee gut, für verschiedene Bereiche verschiedene Logos zu verwenden. Auch finde ich die meisten schön umgesetzt. Nur bei Tourismus verstehe ich nicht, warum die Symmetrie auf einmal gebrochen wird. Entweder bei allen, oder gar nicht.

    Ich denke alles in Allem ein guter Ansatz, der nicht bis ins kleinste Detail durchdacht worden ist.

  5. An sich find ich die Umsetzung des Tourismus- und Stadtverwaltunglogos gelungen.
    Beide zeigen, dass ein altes Wappen auch modern noch zu erkennen sein kann,
    ABER warum so entfernte Submarken?
    Ich weiß nicht, weshalb Erfurt sein CD in diese Vielfalt an Logos verändern will,
    da es im altem Design schon mehrere Logos gab.
    Wozu wurde es erneuert? Um das, was nicht funktioniert hat, nochmal zu versuchen?
    Vielleicht hat die Männlichkeit überzeugt. Der aktuelle Claim “Rendezvous in der Mitte Deutschlands” klingt da ja eher romantisch weiblich.

  6. Danke für die Kritik zu den neuen Logos Achim! Als Erfurter freut es mich ganz besonders, hier davon zu lesen. In der Tat fragt man sich hier schon, warum die Betonung im Logo nun auf ERfurt gesetzt wird. Da fehlt schon ein bisschen der Sinn. Klar: es sieht gut aus. Aber ein Design nur des Designs wegen ist für mich kein gutes Design…

  7. Das Ganze ist für mich vollkommen unverständlich um nicht zu sagen sinnlos. Da wollte die Stadt Erfurt ein neues Logo und jemand hat versucht etwas zu basteln. Was dabei herausgekommen ist, ist an Beliebigkeit kaum zu überbieten. Aus einem Rad ein Sternchen zu machen, gehört in die Kategorie grober Unfug. In einigen Jahren weiß kaum noch jemand was der Stern bedeuten soll bzw., dass es ursprünglich mal ein Rad war. Das rote ER macht auch keinen Sinn. Die Aufteilung in 5 Untermarken mit irgendwelchen modernen Zeichen die nichts bedeuten, sieht eher nach Notlösung aus. Es wurde im Grunde alles zerhauen was die Identität der Stadt sichtbar gemacht hat und durch ein nichts sagendes und beliebiges Konzept ersetzt.

  8. Über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten, aber doch nicht Orthographie?
    Landeshauptstadt Thüringen??? Wenn! Landeshauptstadt Thüringens oder Landeshaupstadt von Thüringen! Wozu das überhaupt?
    Landeshauptstadt Erfurt wäre sicher “knackiger” gewesen.
    Ja und Dachmarkenstruktur erkenne ich leider mit 6 verschieden Logos nicht, wenn sollte man doch zumindest ein einheitliches Bildzeichen haben und dieses leicht abwandeln, wenn überhaupt…
    Was mit dem ER erreicht werden soll ist mir auch ein Rätsel!!! Vielleicht gibt es dazu noch eine Aufklärung.

    Und schön dass Mischa K. darin ein Sternchen oder Steuerrad erkennt, Erfurt ist ja jetzt auch eine Hafenstadt in der Milchstraße und nur von Männern bewohnt.

  9. Also das neue Logo ist mit Abstand die schlimmste Modifikation, die ich je gesehen habe. Das neue Logo hat nun überhaupt gar nichts mehr mit der Tradition und Kultur des alten Wappens zu tun. Von einem “interessanter Kniff” kann man hier wirklich nicht sprechen. Schaut man sich vor allem auch den Schriftzug “Erfurt” mal genauer an, ist überhaupt gar keine Ausgewogenheit zu erkennen. Ich lese nur “E rfu rt”. Da hätte man ruhig mal 5min mehr investieren können und die Schrift ordentlich reingezeichnet und nicht eins zu eins aus der “Werk” übernommen, um nur die Buchstaben “Er” rot einzufärben. Auch die Abwandlungen in die einzelnen Bereiche ist völlig unbegreiflich. Wieso hat zum Beispiel der Bereich “Wissenschaft und Bildung” das Logo der Loveparade 2000 bekommen? Merkwürdig.

    Netter Versuch Artus. Atelier aus Erfurt! Sechs setzen.

  10. Die Vielfalt ist verwirrend. Zumal sich manche Bereiche überschneiden. “Wirtschaft” kann auch “Einkaufen” sein. Oder “Bildung”. Und die Tourismus GmbH hat ein anderes Logo als nur “Tourismus”. In ein paar Jahren wird der Wildwuchs dann bereinigt oder existiert unkontrolliert vor sich hin.
    Immerhin hat der übereifrige Gestalter auf die Schreibweise ErFurt verzichtet :)

  11. @ Felicitar:

    Was soll es denn sonst sein? Ein Steuerrad oder Rad!
    Die optische Verwandschaft beim neuen Logo zu diesem (*)
    liegt doch auch mehr als nahe, oder net, du Dissmo.

  12. Das Erfurt Stadtlogo ist ein Musterbeispiel von Retortenmarketing irgendeiner Kleinstadtagentur. Das Logo ist aus 2 Gründen schlecht:

    1. Hervorhebung des Er. Warum? Das ER bezieht sich angeblich auf das mittelalterliche Eresfurt. So. Das weiß siherlich jeder… Ich denke aber zuerst an Chauvi-Mist.

    2.Verunstaltung des Mainzer Rad. Das sternähnliche Symbol vermittelt den Eindruck auf irgend eine Information in der Legende zu verweisen. Aber welche?

    Mein Fazit: Ein Logo der sich auf das Einmaleins von Einstiegsmarketing-Power-Point-Folien bezieht…

  13. Nach der Veröffentlichung des neuen Logos habe ich mir gestern ein Herz genommen und ein wenig rumtelefoniert. Zugegeben: Es hat etwas gedauert bis ich jemanden am Hörer hatte, der mir erklären konnte, was es mit dem “Er” auf sich hat… Also: (1.) Hat es optische Gründe, da man so den “sperrigen Begriff” (Hä? Wie kann ein zweisilbiger Begriff sperrig wirken?!) auflöst und (2.) hat es einen historischen Bezug zu “Erfesfurt”… Ah ja! Diese Gründe sind doch mehr als abenteuerlich.

    Und die Erfurter Bürger stören sich nicht am neuen Logo? Wohl kaum, darf einer (nicht repräsentativen) Online-Umfrage der Thüringer Landeszeitung (TLZ) Glauben schenken: Über 80 Prozent finden das neue Design schlicht und ergreifend “hässlich” (http://www.twitpic.com/abr9z).

    Mich darf man nicht falsch verstehen: Ich finde Innovation und den Weg, etwas Neues zu probieren und zu etablieren toll und kann dies nur unterstützen! Aber ist dies hier nicht eher ein Wagnis? Wäre es nicht angebracht gewesen, vor der Veröffentlichung einen Pretest in der Stadt durchzuführen? Abgesehen davon, sollte man doch bessere Begründungen auf Lager haben, als der Aspekt der Schönheit und der Geschichte, zumal sich beide Aspekte kaum nachvollziehen lassen.

  14. Vielleicht ist das rote ER auch ein charmanter Hinweis auf diesen ÖÄR-Kotzlaut, den die Einheimischen immer von sich geben. Öärfutt, Öarfott, Äörfocht oder so :D
    Die Bildmarke macht es sich meiner Meinung nach *zu* einfach. Ich geh jetzt einmal nur von der Bildmarke der Stadtverwaltung aus – den Rest halte ich ebenfalls für völlig überflüssig. Einfache Formen sind im Moment *in*, aber einfach einen Stern dahinzuballern und die Ecken leicht abzurunden damit es kreisrund wirkt – nein Danke. Das eine ist immernoch ein Speichenrad/Wagenrad und das andere ist ein Sternchen, meinetwegen auch eine Schneeflocke. Ein Punkt in der Mitte oder eine dezente Zwischenkontur hätten es wahrscheinlich schon getan.

    Der Zeichenabstand mit den klaffenden Löchern zwischen E + r und vorallem u + r muss in jedem Fall nochmal überarbeitet werden.

  15. Zu Beginn möchte ich dem glücklichen Gewinner, der Artus Atelier GbR zum Sieg dieser Ausschreibung gratulieren.

    Doch mehr noch sollte man ihnen dazu gratulieren, den unglaublichen Mut besessen zu haben, an der vorausgehenden Ausschreibung teilgenommen zu haben. Brainstormings, Briefings, Konzeptionen… das ganze Theater, von vorne bis hinten und dann dieses Ergebnis? Unwissenheit und der euphorische Glauben, im Sinne der Markenkommunikation gehandelt zu haben sind schuld dafür, das nun über 80% (siehe Voting TLZ) mit der Arbeit unzufrieden sind, um genauer zu sein, das neue Logo schlichtweg hässlich finden. http://www.tlz.de/tlz/tlz.erfurt.lok…okstadt=Erfurt

    Doch nicht genug, die selbst ernannten Designspezialisten arbeiteten vermutlich so speziell, dass sie an dem Sinn, der Funktion und der gestalterischen Umsetzung einer Dachmarkenstrategie vorbei gearbeitet haben. Dank dieser Arbeit und nicht zu vergessen, den beteiligten Entscheidungsträgern an dieser Ausschreibung hat die Landeshauptstadt Erfurt nicht nur ein neues Logo, sondern gleich fünf neue Logos.

    Dachmarkenstrategie heißt eigentlich: Führung eines Großteils oder aller Leistungen eines Unternehmens unter einer einheitlichen Marke!

    Ja, das ist MIR schon klar aber wo ist die eine Marke geblieben?

    Ich gehe fest davon aus, dass es Sinn dieser ganzen Ausschreibung war, das Erscheinungsbild der Landeshauptstadt Erfurt einheitlicher zu gestalten. Klingt logisch, wenn man bedenkt wie viele Logos von Erfurt momentan im Umlauf sind. Zum einen die Zeichnung des Doms, das Handelsrad und das Handelsrad mit Wappen.

  16. Schaue man sich diesbezüglich die neue Dachmarkenstrategie der Landeshauptstadt Erfurt an.
    (http://www.erfurt.de/imperia/md/cont…sbereichen.pdf)

    Da frage ich mich nun natürlich, was das Ergebnis mit dem Kerngedanken dieser Ausschreibung zu tun hat?! Das neue Logo könnte man als Dachmarken-Logo noch gerade so durchgehen lassen. Betrachte ich mir jetzt jedoch die Unternehmensmarken (Tourismus etc.), frage ich mich ernsthaft wo die angestrebte Einheit der Dachmarkenstrategie geblieben ist. Kurz gesagt, nun gibt es fünf verschiedene Logos, von denen keins etwas mit Erfurt (abgesehen von der Wortmarke) zu tun hat.

    Die Bildmarke bei Nr.: 1 sieht aus wie eine Blume- verstehe jedoch nicht, was das mit Sport, Einkaufen und Wohnen zu tun hat.

    Die Bildmarke bei Nr.: 2 sieht aus wie ein Ortungssystem der frühen achtziger Jahre – könnte man noch haarscharf als Bildmarke für Ballungsgebiet anerkennen.

    Die Bildmarke bei Nr.: 3 sieht aus wie eine belegte, zweifarbige Pizza – Technik sieht anders aus.

    Die Bildmarke bei Nr.: 4 sieht aus wie ein Dauerlutscher – Ein so genanntes Jedermann Logo?!

    Das Witzige ist allerdings, das Erfurt nun wie erwähnt fünf verschiedene Logos besitzt und keines davon auch nur im Ansatz etwas mit Erfurt zu tun hat. Die Vorhergehenden trugen ja zumindest den Dom, das Wappen oder das Handelsrad in sich. Doch nun hat Erfurt verschiedene Bildmarken, unter denen auch jedes andere X beliebige Wort stehen könnte. Der Sinn und Inhalt jedes Logos, die Einzigartigkeit ist somit ins bodenlose gefallen. Stelle man sich einmal Mercedes, BMW oder Audi mit fünf verschiedenen Logos vor. Lächerlich!

    Hätte man die Unternehmensmarken lediglich mit typografischen Ergänzungen (z.B. Tourismus etc.) und einer differenzierenden Farbigkeit versehen, wären die Unterschiede der einzelnen Bereiche wenigstens deutlich geworden. Bin gespannt die fünf neuen Prospekte der Unternehmensmarken zu sehen. Da erkennt doch kein Mensch um was es geht, wenn er den Dauerlutscher oder das achtziger Jahre Sonar sieht.

  17. @Benedikt: Kleinstadtagentur? Erfurt würde ich nicht gerade als Kleinstadt bezeichnen ;)

    @lollercoaster: Ich gebe ja zu, dass viele um mich herum eine teilweise sehr befremdliche Aussprache pflegen, und auch ich spreche mit Sicherheit kein lupenreines Hochdeutsch. Aber nenns doch bitte net Kotzlaut. Das is hier nun mal so. Bei rheinischen Dialekten oder ähnlich kommts mir auch manchmal… ;)

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>