Überspringen zu Hauptinhalt

Sony Music – Neuer Name neues Logo

Sony Music Logo

Aus Sony BMG Music Entertainment wurde Sony Music. Mit der Namesänderung erhielt das Unternehmen auch ein neues Design und ein völlig neues Logo, das zwar wahrlich keinen evolutionären Schritt darstellt, dafür aber ein echter Hingucker ist.

Spontan fiel mir das alte Lucent-Logo ein, als ich auf den Pinselstrich der neuen Bildmarke schaute. Dabei ist es sogar noch detailreicher, da es sich nicht um eine monochrome Darstellung handelt, sondern Röttöne in unterschiedlichen Werten beinhaltet.

Ich finds genial. Musik ist Emotionen. Genau das stellt das neue Logo dar. Wer will, kann im sehr naturralistisch wirkenden Pinselstrich ein weißes “S” erkennen. Es spielt offen gesagt aber kaum eine Rolle, ob der gemeine Musikkosument dies erkennt. Diesen wird weniger ein kleines Logo auf der Rückseite einer CD-Hülle interessieren, sondern viel mehr die Musik des bei Sony Music unter Vertrag stehenden Künstlers. Bei allen Mitarbeitern und vor allem den Geschäftspartnern wird sich das neue Logo schnell durchsetzen, denn auch die frisch aufgesetzte Website verdeutlicht, dass das Branding ungemein stark ist.

Dieser Beitrag hat 66 Kommentare

  1. Was man nun darin erkennt oder nicht, sei dahin gestellt. Außergewöhnlich ist das neue SONY Logo allemal. Mutig und unkonventionell. Respekt vor so viel Mut!

  2. Ich finde den Kommentar von Consigliere (#15) zwar absurd, aber interessant. Hat mich zumindest dazu veranlasst kurz etwas zu basteln ;)

    “…im alten SonyBMG-Logo ist der Schwung des Notenschlüssels auch rot und zudem deutlich stärker als der Rest. Vielleicht war der rote Schwung daher schon vorher Sonys Logo, welches auf diese Weise im SonyBMG-Logo inkorporiert wurde und nunmehr, nach der Trennung von Sony und Bertelsmann, wieder allein steht?”

  3. Das neue Logo ist Schrott! Punkt. Ende. Aus.

    Es erinnert mich an einen Malereibetrieb, dem die Farbe ausgegangen ist oder an das Toyota Formel 1 Team. Wenn es etwas Geschwungenes, Harmonisches wäre, würde es an Musik erinnern. Dieses komische Teil wirkt aber eher als wäre der Maler beim Streichen der Hauswand irgendwie abgerutscht *lol*

    Von der Umsetzung her, stelle ich mir dieses “Kunstwerk” auch mühsam vor. Wie soll man so ein Ding als Objekt darstellen, auf T-Shirts sticken, Aufkleber anfertigen etc.?

    Logos sollten schlicht und eigenständig sein, aber garantiert nicht derart beliebig!

    Just my 2 Cents.

  4. Nachtrag:

    Auf der Website sieht das Logo auf schwarzem Hintergrund mehr als bescheiden aus. Ich wette mit Euch allen: Dieses Furunkel wird keine 5 Jahre überleben *lol*

  5. Wie soll man so ein Ding als Objekt darstellen, auf T-Shirts sticken, Aufkleber anfertigen etc.?

    Ich würde davon ausgehen, dass diese Medien im Fall von Sony Music gar nicht benötigt werden und somit für die Gestalt des Logos nicht relevant sind. Fans kaufen Shirts des Musikers/Künstlers und nicht des Labels.

    Außerdem zeigt sich, dass die verkleinerte, monochrome Abbildung auf der CD-Hülle sehr wohl funktioniert. Wie aber bereits gesagt. Ein Fan wird sich mit dem Logo sicherlich nicht beschäftigen. Manager und Agenten der Künstler schon eher.

    Danke Stefan fürs “Basteln”

  6. Dieser “Pinselstrich” scheint die starke vergrößerung vonunteren rechten Teil des alten Notenschlüssels zu sein.
    Auf alle Fälle eine starke verbesserung gegenüber dem alten Sony Logo.

  7. Die Herleitung vom Notenschlüssel war auch meine erste Idee. Ansonsten denk ich, ist die Diskussion sehr bei Notenschlüssel und Pinselstrich hängengeblieben. Eine Welle zum Beispiel schlägt ähnlich über, hat eine vorwärts drängende Bewegung … oder ist es eine Feder, die sanft nach links herab schwebt? Die angedeutete Dreidimensionalität lässt da viel Spielraum für Interpretationen und ich glaube, so ist es gewollt von den Machern. Kunst lässt sich ungern festlegen und vielleicht soll das kommuniziert werden.
    Für den flüchtigen Betrachter ist es in jedem Fall kraftvoll rot und geschwungen dynamisch. “Den roten Klecks kenn ich, von denen hab ich schon einige Scheiben im Regal.” Auf Tonträgern etc. wird es sich ebenso etablieren wie der schlichte Kreis von euronews.

  8. @Achim:

    »Außerdem zeigt sich, dass die verkleinerte, monochrome Abbildung auf der CD-Hülle sehr wohl funktioniert.«

    Ist aber deutlich grösser als sonst, oder? Hier zeigt sich auch, dass die horizontale Anordnung der Elemente besser funktioniert als die vertikale. Aber trotzdem zerfällt es für mich in einer Reihe von anderen Logos und sieht aus, als wären es zwei Logos nebeneinander.

  9. ich sehe einfach den Zusammenhang nicht was ein Pinselstrich mit Music zu tun haben sollte. Emotionen ja, aber Musik? Finde das ganze etwas weit her geholt..Klang könnte man ja mit Rhythmus und Reihenfolge darstellen

Kommentare sind geschlossen.

An den Anfang scrollen