So Sri Lanka

Sri Lanka Logo

Sri Lanka positioniert sich als Reisezielmarke neu. Seit dem Ende des Bürgerkriegs 2009 steigen in dem südasiatischen Inselstaat die Besucherzahlen. Mit Hilfe eines neuen Logos will man nun die Attraktivität gegenüber Touristen weiter steigern.

„So Sri Lanka“ – so lautet das neue Motto der Reisezielmarke Sri Lanka. Erstmals öffentlich vorgestellt wurde die Tagline und das damit einhergehende Logo im Rahmen der „World Travel Mart“ (WTM) Anfang November letzten Jahres in London. „So Sri Lanka“ löst damit die Tagline „Wonder of Asia“ ab, die seit 2009 im Einsatz war.

Auszug der Pressemeldung

So Sri Lanka’ is intriguing and impactful, and for a country competing with the best destinations across the globe – this interpretation of the magic of the island I’ve visited countless times and loved more with each experience – is fresh, memorable and universal in its sentiment. There truly is nothing quite like Sri Lanka.”

Nach Vorstellung des Sri Lanka Tourism Promotion Bureau (SLTPB) soll der Tourismus-Sektor, in dem von Jahr zu Jahr neue Besucherrekorde zu verzeichnen sind, nach der Maxime „Klasse statt Masse“ weiter ausgebaut werden. Während 2013 knapp 1,3 Millionen Menschen Sri Lanka besuchten, waren es 2017 bereits 2,1 Millionen. Der Reiseführer Lonely Planet führt Sri Lanka gar in der Liste „Best in Travel in 2019“ auf Nummer 1 unter den Reiseländern.

Entwickelt wurde das neue Logo respektive die neue Tagline von der Agenturgruppe J. Walter Thompson, die auch über ein Büro in Colombo (Sri Lanka) verfügt.

Sri Lanka Travel Logo – vorher und nachher

Sri Lanka Travel Logo – vorher und nachher

Mediengalerie

13 Kommentare zu “So Sri Lanka

  1. ohje…
    kein guter Start ins neue Jahr. Die Schrift wirkt billig, die Website sieht nach Template aus und lädt mich nicht ein.
    Aber der Höhepunkt für mich ist, dass man hier für ein Elefanten-Taxi wirbt. Für mich sind Touristen/Menschen die dieses Angebot dort auch annehmen einfach nur dumm. Es sollte doch auch dem letzten Depp klar sein, dass solche Tiere so etwas nicht freiwillig machen. Man findet doch überall die Informationen, dass man bei einem Asien-Urlaub keinesfalls einen Elefanten reiten soll, da die Tiere jahrelang angekettet sind und gequält werden bis sie das Soll erreicht haben. Aber was rede ich, auch 2018 bleibt der Mensch das dümmste Gechöpf der Erde.

    • Als ich das mit dem Elefanten gesehen habe dachte ich mir auch bei denen läuft doch was falsch. Das ganze unter dem Deckmäntelchen von „Erlebe die Natur Sri Lankas“. Widerlich.

  2. Fun Fact, der unqualifizierter nicht sein könnte: Es ist ein Highlight, wie sich die Mitarbeiter der zuständigen Agentur auf der Teamseite die Gesichter glatt retuschiert haben, als gäbe es kein Alter, und auf allen anderen Fotos der Agenturseite darauf scheinbar keine Lust mehr hatten. Yolo.

  3. Also nicht das das „Logo“ vorher super war, aber es hatte mehr Charme als die beiden Kreise die für alles und nichts stehen können. Und Elefanten Taxi geht wirklich gar nicht.

  4. Da hätte es aber auch andere anknüpfende Punkte gegeben, die den durchschnittlichen Westeuropäer abholen können. Regenwald, Urwald, Tee, tief gestelltes Semikolon zum indischen Subkontinent. Gewürze, Exotik. Polychromatisch. Das ist einfach nur einfallslos.

  5. @Achim: Wäre es eigentlich eine Idee, wenn du zu jedem neuen Logo auch deinen Kommentar mit dazu schreiben könntest? Vielleicht auch so, dass man es erst aufklappen muss damit man sich nicht beeinflusst. Aber grade bei diesem Logo hätte mich deine Einschätzung stark interessiert, auch insbesondere mit Bezug auf den hier wiederkehrenden Punkt Design / Verantwortung.

    Nur so als Idee, gutes Neues ansonsten.

    • Hallo Florian, zunächst einmal auch Dir ein frohes Neues. Dank Dir für die Anregung. Ich weiß nicht wie regelmäßig und wie lange Du schon im dt liest, jedenfalls enthält die überwiegende Mehrheit der Beiträge einen eigenen Kommentar. Beispielsweise enthalten von den letzten zehn Beiträgen in Sachen Design/Redesign sieben eine als Kommentar gekennzeichnete Einordnung. Manchmal verzichte ich ZUNÄCHST auf einen Kommentar, einfach um die Diskussion nicht bereits vorzugeben. Das ist auch für mich als Autor spannend zu sehen, in welche Richtung die Bewertung der dt-Leser geht. In der weiteren Diskussion klinke ich mich dann gerne mit meiner persönlichen Einschätzung ein. Auf diesem Wege entsteht oftmals ein anderer Diskurs. Auch deshalb nutze ich bewusst beide „Spielarten“.

      Zum Redesign selbst. Ich finde den neuen Ansatz tatsächlich ansprechender als den bisherigen Look, der mir zu klischeehaft daher kommt und im Kontext Tourismus wirklich kein Alleinstellungsmerkmal darstellt. Gut gefällt mir etwa, wie aus der Kreisform der Bildmarke heraus ein Gestaltungssystem entwickelt wurde, das variabel ist und zugleich für Wiedererkennbarkeit sorgt. Gut zu sehen beispielsweise anhand der Gestaltung des im Tweet verwendeten Visuals.

      Und ja … das Elefanten-Taxi-Motiv ist sicherlich nicht dazu angetan, Backpacker und Individualreisende anzusprechen ;-)

      Wichtiger als die Frage nach der Qualität des Logos, ist doch, ob sich nach dem Redesign die Qualität des Markenauftritts zum Positiven verändert hat. Und dies lässt sich mit Blick auf die derzeit verfügbaren Medien nach meinem Dafürhalten mit Bestimmtheit bejahen.

      So Sri Lanka Visuals

      • Hallo und vielen Dank Achim! Das dt gehört zu meinem täglichen Surfrundgang dazu, daher verfolge ich eigentlich jeden Beitrag. Die letzten Kommentare fand ich für mich als Amateur sehr Aufschlussreich, daher habe ich bei diesem Beitrag nachgefragt. :) Die Diskussion hier war doch sehr kritisch, da hat mich deine Meinung sehr interessiert – dankeschön für die Erläuterung!

  6. Liebes designtagebuch,
    Von den ganzen Posts von „so sri lanka“ konntet ihr kein besseres auswählen als das elefanten-taxi?!? Es ist ohne Frage eine Schande dass damit Werbung gemacht wird aber dass dann auch noch in euren Beitrag einzupflegen macht mich doppelt sauer! Sri Lanka ist das Land in Asien mit der grössten Dichte an wilden Elefanten. Es gibt unzählige Nationalparks in denen diese Wildtiere stets aus der Nähe und in Frieden beobachtet werden können! Nur weil Thailand und co. Mit so einem mist wirbt braucht das Sri Lanka noch lange nicht. Bitte tauscht das aus, nicht dass ihr noch jemanden dazu verführt zum Aussterben der Elefanten beizutragen (in anderen Ländern werden die letzten wilden Elefanten gefangen um genau so ein tolles Taxi anzubieten). Ausserdem ist es gefährlich, für Mensch und Tier!
    Danke und viele Grüsse aus Sri Lanka!

    • Danke für Deinen Kommentar Ramona. Den besagten Tweet mit dem „Dschungel-Taxi“ entfernen, hieße, die Diskussion über die Sinnhaftigkeit derlei „Touristenattraktionen“ zu unterbinden. Das möchte ich aber nicht. Denn will man Tier- und Pflanzenwelt schützen, muss man, wie ich finde, auch zeigen, was es zu schützen gilt. Hierzu sei gesagt, dass dies nicht der Grund dafür gewesen ist, den entsprechenden Tweet auszuwählen. Denn offen gesagt wurde der Tweet von mir eher zufällig ausgewählt, eben, da das Visual das neue Gestaltungsprinzip veranschaulicht. Positiver Nebeneffekt: der von Dir zurecht angemahnte Schutz von wildlebenden Elefanten wird auf diese Weise Teil der Diskussion. Darüber hinaus besteht natürlich auch die Möglichkeit, auf den Tweet direkt zu antworten, um so etwa der verantwortlichen Behörde seine Meinung mitzueilen.

      Ich habe in dem Beitrag einen weiteren Tweet mit einem Visual eingebettet, anhand dessen ebenfalls, und sogar noch besser als im Elefanten-Motiv, das Gestaltungsprinzip veranschaulicht wird. Denn in diesem Visual sind die für Sri Lanka so typischen Feuerringe (fire balls) zu sehen, auf die sich die Bildmarke des Logos bezieht.

    • Du solltest deine Kritik vielleicht eher an die Tourismus-Behörde in Sri Lanka richten anstatt über ein Medium, das darüber berichtet.

      Wenn du die Kommentare gelesen hättest, hättest du bemerkt, dass die meisten Kommentatoren dieses Motiv auch kritisch sehen und das Designtagebuch sicherlich nicht dazu beiträgt, diese Art von Tourismus zu promoten.

  7. Man verwende einen charakterlosen Font, mische das mit riesigen Punzen und ungünstiger Spationierung, füge eine Grafik von Freepik.com ein und serviere den visuellen Mist auf einem tropischem Farbverlauf.

    Eine vertane Chance mehr.
    Wer hat das abgenommen?

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>