So sieht Hertie also zukünftig aus

Logo Hertie (2007)

Mir gefällt’s. Ein bisschen Tradition, eine Spur S.Oliver und eine sehr schwungvolle Bewegung. Ich find’s gut, dass man den Schritt gemacht hat und sich vom sperrigen Schriftzug und dem fragwürdigen „Sonnenkreis“ getrennt hat. Traditionsbewußtsein heißt nicht, ein verstaubtes Image um Teufel komm raus am Leben zu halten, sondern die positiven Werte, die ein Name transportiert, auch neuen Generationen zu vermitteln. Dazu gehört, dass man das Aussehen und die Sprache anpasst, zumindest, wenn man glaubwürdig sein will. In diesem Zusammenhang ist übrigens auch der Artikel über das neue KFC-Logo ganz interessant.

Der neue Schriftzug verströmt etwas von der guten alten Kaufmannsladenzeit – ganz ohne Patina angesetzt zu haben. Die Jahre des vor sich hin Schlummerns tat dem Aussehen keinen Abbruch. Ganz im Gegenteil. Frischer denn je wirkt nun die alte und neue Marke, deren Revitalisierung einen zweistelligen Millionenbetrag kostet.

15 Kommentare zu “So sieht Hertie also zukünftig aus

  1. Zu „Zur Schriftergänzung: Ich denke auch, dass sich Hertie keine Extravaganzen in der sonstigen Schriftwahl leisten wird“:

    Offenbar doch! Die Omnes (Joshua Darden) ist sogar eine recht lustige schrift. Nicht extravagant ist die wahl allerdings in bezug auf die ausstattung der schriftfamilie, die ein breites spektrum an gewichten hat.

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>