Skip to content

Siemens Relaunch

Siemens Relaunch

Siemens hat seinen Webauftritt aufgehübscht. Neben Meldungen über Stellenabbau oder dem Schmiergeldprozess wirkt solch eine Nachricht vergleichsweise nichtig. Jeder außerhalb der kreativen Branche wird dies vermutlich so sehen. Dennoch darf das neue Design an dieser Stelle natürlich diskutiert werden.

Siemens befindet sich mitten in einer großen Umwälzung. Statt Positivschlagzeilen gehen schon seit Längerem Meldungen über Gerichtsverhandlungen und Kündigungen durch die Medien. Pierer und Kleinfeld haben große Arbeit geleistet, wenn es darum geht das Image des Konzerns zu beschädigen. In Erinnerung ist zudem immer noch die Posse um die Armbanduhr, die man als Sinnbild für die Abgehobenheit der Firmenchefs werten darf. Die Begriffe “kleinfeld rolex” bilden fast schon eine so starke lexikalische Solidarität wie “Hussein und Erdloch”. Vorstandschef Peter Löscher hinterlässt den Eindruck, als wenn ihm größtmögliche Transparenz wichtiger sind, als seinen nun angeklagten Vorgängern. Aber genug zur Firmenpolitik, die man aber bei solch einem Beitrag nicht vollkommen hinten runter fallen lassen kann. Ich kann es zumindest nicht. Ein Relaunch im Netz kommt gerade recht, um das Thema Erneuerung auch in den digitalen Medien zu spielen.

Der neue Auftritt ist eine Zwitterlösung, denn einerseits verkörpert die neue vorgeschaltete Startseite samt Unterbau viel stärker den Anspruch Global Player zu sein. Andererseits wird man schon nach wenigen Klicks feststellen, dass die neue Struktur nicht sehr weit reicht und der bisherige Aufbau keinesfalls passé ist. Die Themen im linken Bereich erzeugen noch Flash-aufbereitete Ebenen, in denen die unterschiedlichen Lösungen sortiert nach Branchen aufbereitet werden. Jedoch ein Klick auf “Aktuelles” im rechten Bereich führt den Benutzer bereits wieder zur bisherigen Template-Struktur.

Nun lässt sich wahrscheinlich vortrefflich darüber streiten, ob solch eine aufgesetzte Einstiegsseite sinnvoll ist. Nett anzuschauen ist sie allemal. Ich habe zudem das erste mal den Eindruck, dass Siemens eine echte Deutschland-Startseite vorzuweisen hat. Zwischen den zahlreichen Einstiegsseiten der Branchenkanäle mit immer gleichem Aufbau, nur in Bezug auf die Farbgebung variabel, verliert man sich doch recht leicht. Die neue Flash-Bühne bietet nicht nur die Möglichkeit Corporate-Themen stärker zu spielen, um an der Image-Schraube einen Tick zu drehen, sondern sie lässt die Deutschlandseite in der Fülle an Siemens-Websites stilistisch herausragen.

Dieser Beitrag hat 18 Kommentare

  1. Sieht chick aus, obwohl der rote Hier klicken Button irgendwie nervt.
    Super dass solche eingessesenen Unternehmen auch mal ein bisschen was stylisches im Internet machen.

    Gruß

  2. Die Startseite finde ich vom Design und Aufbau gelungen, wenn auch mit einigen unschönen Effekten wie dem Blur hinter der Schrift etc. Insgesamt aber schön emotional und freundlich, so wie ich es gerne sehe.

    Die Usability gefällt mir nicht. Relativ langsame Ladezeiten (aktuell) und die Unterpunkte öffnen in diesen unübersichtlichen Flashfenstern. Dann wird man öfter zu völlig anders gestalteten Unterseiten geführt. Wie schon erwähnt verliert man sich so sehr leicht. Riecht alles noch nach Beta-Status.

    Popupblocker springen öfter an und man landet wieder auf der Startseite. Die Verknüpfung von Flash, dynamischen Inhalten und SEO ist aber auch sehr ehrgeizig, da muss man noch einige nachträgliche Bugfixes durchführen.

    Beispiel Flashfenster
    -> Auf der Startseite mal auf “Industrielösungen” klicken.

    Beispiel andere Unterseite
    https://www.automation.siemens.com/chemicals/index_00.htm

    Viele Grüße
    Till

Kommentare sind geschlossen.

An den Anfang scrollen