Senseo im neuen Gewand

Senseo Logo

Senseo, eine Marke des niederländischen Kaffee- und Teeherstellers Douwe Egberts*, erscheint seit kurzem in einem neuen Design. Sowohl das Logo wie auch das Verpackungsdesign von Senseo wurden runderneuert. Bereits im August wurde das neue Design vorgestellt. Mittlerweile  stehen die neu gestalteten Produkte auch in den Regalen der Super- bzw. Elektromärkte.

Senseo Logo

Anstelle der vergleichsweise unauffälligen, in einer Serifenschrift gesetzten Wortmarke steht fortan ein scriptualer Schriftzug, der individueller und eigenständiger als sein Vorgänger ist. Betont ausgeprägte Schweife und Verzierungen verleihen der Wortmarke einen klassischen, historischen Ausdruck.

Die Gestaltung suggeriert, Senseo sei eine Traditionsmarke, ein Marketing-Kniff, der durchaus im Trend zu liegen scheint: Junge Marken dahingehend zu positionieren und gestalten, das Verbraucher den Eindruck gewinnen, es handele sich hierbei um ein Produkt, das es bereits zu Großmutterszeiten gab, das also, so die Schlussfolgerung, sich bewährt hat und verlässlich sein muss. Das neue Design sowohl des Logos wie auch der Verpackungen ist sinnlicher, die Unterscheidung zwischen den einzelnen Varianten (z.B. Mild oder Classic) ist einfacher. Mir persönlich gefällt das Design ausgesprochen gut.

Verantwortlich für das Redesign zeichnet Pearlfisher (London).

Senseo Douwe Egberts Logo

Senseo Douwe Egberts Logo

Senseo Verpackungsdesign

Senseo Verpackungsdesign Kaffeepads

Philips Senseo Twister

Philips Senseo Twister

* Douwe Egberts ist ein Tochterunternehmen von D.E MASTER BLENDERS 1753.

41 Kommentare zu “Senseo im neuen Gewand

  1. Oh endlich, endlich mal wieder ein Logo mit einer geschwungenen Schrift und das nicht ultra minimalistisch gestaltet wurde. Sehr schön, dass jemand auch gegen den Trend geht!

    (Ok das Verpackungsdesign wurde zwar schon aufs wesentliche reduziert aber sieht jetzt mehr danach aus als ob es einfach nur so simpel gestaltet ist, weil es in Kleinserie hergestellt wird und eben den Charme eines kleinen Kaffeeherstellers vom Lande suggeriert, statt auf Teufel komm raus mega schlank und schick sein will)

  2. i like it… ist mir heute schon beim Lebensmittel-Discounter und gestern im Elektrohandel aufgefallen… schöne Umsetzung… gefällt mir gut.

  3. Wirklich schönes Logo und auch das CD ist chique. Auch wenn Senseo im Gegensatz zu den Kapselautomaten noch recht Umwelt-verträglich (außer die Pads mit Plasteringen für Milchpulver oder andere Zusätze) ist, empfinde ich es als Augenwischerei, ein Wegwerfprodukt mit einem solchen visuellen Image zu überziehen.

    Visuell aber echt ein Highlight.

  4. Die Umsetzung gefällt mir auch gut, wobei das “o” etwas hängend / zu schräg wirkt. Da hat mal jemand wirklich Mut gehabt. Schade, dass die Pad-Verpackungen nicht noch minimalistischer geworden sind.

    Vor allem aber schade, dass die neuen Maschinen tendenziell schlechter sind als frühere Modelle (Höhenverstellung Wasserauslauf hakelig, kein Display, keine Einhandbedienung für Wassertank, Stellfläche für Tassen aus Plastik statt Edelstahl, viel mehr Platzbedarf etc.). Aber darum geht es hier ja nicht, ich weiß.

    Darauf jetzt ne Tasse Senseo, die gar nicht mal schlecht schmeckt.

  5. Gefällt sehr gut, finde ich auch eben viel schöner am Thema “Kaffeegenuss” dran als das alte. Nur eben nicht so lahm wie 90er Jahre Melitta-Kaffee oder eben so pseudo als wäre man ne kleine Indyrösterei mit echtem Kaffee ;)

    Kurzum: Eine passende Verbesserung.

    PS: Was wäre ein regnerischer Tag in Deutschland ohne Meckern: Das blau im decaff finde ich zu gesättigt und zu quietschig.

  6. Das neue Logo ist schön, das reduzierte, farblich akzentuierte Verpackungsdesign ist auch ansehnlich.
    Nur würde ich wahrscheinlich, wäre die Marke nicht zu erkennen, eher zur alten Verpackung im Regal greifen. Die Assoziation mit aromatischem, heißem Kaffee ist hier viel eher gegeben. Das neue Design ist mir da schlicht zu abstrakt.

  7. Ein tolles Redesign! Der Schweif vom S gibt dem Namenszug Halt und verhindert das freie Schweben im Raum.

    Das Verpackungsdesign harmoniert sehr gut mit dem neuen Schriftzug, das Farbsystem ist klar und wurde (zum Glück!) von den vorhandenen Verpackungen übernommen. Schöne Arbeit von Pearlfisher, deren Portfolio wirklich sehenswert ist, gerade beim Verpackungsdesign.

  8. Die Firma Sara Lee gibt es mittlerweile nicht mehr. Die Kaffeesparte, zu der auch Senseo gehört, wurde ausgegliedert und „D.E MASTER BLENDERS 1753“ getauft. Im Zuge dessen wurde die Senseo Marke angepasst.

    Das verbleibende Nordamerika-Geschäft der Sara Lee trägt nunmehr den Namen „Hillshire Brands“ (http://www.underconsideration.com/brandnew/archives/sun_rises_in_hillshire.php). Unter dem Namen Sara Lee werden weiterhin Desserts vertrieben, das Kerngeschäft sind allerdings Fleischprodukte.

  9. Endlich passt das Logo/der Schriftzug auch zum Namen: Mit dem Wort “Senseo” verbinde ich etwas Sinnliches. Und das kommt im neuen Logo wesentlich besser zum Ausdruck.

  10. der Bauch sagt ja. Vorallem das Packaging scheint gelungen – wirkt hochwertiger!
    Zweifel habe ich noch am Schriftzug: e-n-s und e-o hätte man schreibschrift-typisch zu Ligaturen verarbeiten können. Das o scheint mir etwas zu groß geraten, es vertschüsst sich…

  11. Ich schließe mich der Meinung von Philipp an – tolles Packaging, aber das Logo wirkt für mich sehr unausgeglichen – zwischen n und s klafft eine Lücke und das o hängt rechts runter… Das Redesign wird für mich als starker Senseo-Kaffeetrinker aber durch einen anderen Punkt vermiest – und ich mag diesen Kaffee sehr: Hier in Spanien sind die Preise vor einer Woche um 40% angestiegen!!! Das war wohl ein richtig teures Redesign…

Antworten auf nolifedie Antworten abbrechen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>