Überspringen zu Hauptinhalt

Seitenbacher hat eine neue Website

Seitenbacher Website

Seitenbacher schlägt aktuell wieder auf die Werbetrommel. Diesmal wird in den Radiospots die neue Website beworben. Es ist vollkommen hoffnungslos.

Teilen

Dieser Beitrag hat 72 Kommentare

  1. Jetzt mal „Hausgemacht-Image“ hin oder her. Selbst ein HausgemachtImage kann man optisch wenigstens ein bisschen einladener gestalten (von der US Site red ich mal lieber gar nicht) Und sollte hinter all dem eine geplante kampagne stecken, dann würden wir („das desiginteresstierte und anwendende Klientel^^“) das doch wohl sofort erkennnen (oder dank internet,blogs ect herausfinden). Das ist keine Gesamtkampagne, sondern Marke Eigenbau, so wie’s halt gerade passt (Das aber doch erstaunlich konsequent durchgezogen^^)

    Ich glaube das der Herr Pfannenschwarz ein sturer Pennigfuchser ist (soll keine beleidigung sein) Es gibt einfach solche Kunden (spreche aus erfahrung) die alles besser wissen (als Leute die es gelert/studiert haben) und „so was“ lieber selber machen. Ich kann mir auch gut vorstellen das er schon mindestens 5 tolle Redesignkonzepte, von schockierten Designern/Agenturen, abgleht hat (obwohl Ihm 3 davon umsonst angeboten wurden^^)

  2. Was zum Geier ist Seitenbacher? Ich hab erst jetzt bemerkt, dass der Laden Lebensmittel verhökert. Hab mir die Seite eine Zeit lang angesehen und dachte das ist irgednwas mit Bettwäsche und Strumpfhosen oder so…

    Vier verschiedene Internetshop, wobei der der vierte „Internetsjop 6“ genannt wird. Worauf beruht das?

    Grüße aus Österreich!

  3. Wäre ich Lisa Müller und würde mich nicht von Berufswegen damit beschäftigen, würde ich von der Verpackung aufs Produkt schließen.

    Mein Urteil: Brutal rustikal, hoffnungslos 50er und überhaupt nicht meine Lebensweise im 21sten Jahrhundert. Die Zeiten in denen „Öko“ noch mit dem Charme von Rentierstrickpullovern verkauft wurden sind Geschichte.

    Wie man es dreht und wendet und versucht dieser Tiefstapellei etwas nostalgisches abzugewinnen, die Aufmerksamkeit ist immer noch eine Negativaufmerksamkeit.

    Haha
    That made my day!
    http://www.youtube.com/watch?v=EYXLJWIFpV0

  4. Ich könnt ablästern wie Ihr wollt: der Erfolg gibt ihnen recht.
    Und am Ende bleibt nur noch die Geschmackssache übrig.

  5. Schaut euch das mal an:

    „Seitenbacher hat einen 3 Punkt verschweißten Garantie Clip-Verschluss für Müsliverpackungen
    (oder verschweißte Packungen)“

    Sieben Fehler in einem Satz!!!

  6. @ Christian: seitenbacher.com grenzt an gefährlicher Körperverletzung. Da kriegt man ja Augenkrebs von! Erinnert mich ganz hart an alte Geocities- oder Tripod-Seiten (und -Zeiten). *würg*

    cu, w0lf.

  7. Also ich finds ja auch scheisse…aber:

    1. „there is no such thing as negative publicity“

    2. ist es „Herrn Seitenbacher“ wahrscheinlich völlig wurscht, was so auf der Meta-Ebene geschrieben wird, wenn er bei seiner Sonntags-Spazierfahrt mit seinem Ferrari an prekären Design-Praktikanten vorbeifährt ;-)

Kommentare sind geschlossen.

An den Anfang scrollen