Überspringen zu Hauptinhalt

sei welt sei meister

IAAF Plakat Berlin

In zwei Wochen startet in Berlin die IAAF Leichtathletik-WM. Neben dem Plakatmotiv „Bolt gegen Gay“, mit dem das WM-Organisationskomitee derzeit für die Großveranstaltung wirbt, kommt auch das Maskottchen Berlino zum Einsatz, das in Verbindung mit einen Slogan der Hauptstadtkampagne Sei Berlin auftritt: „sei welt, sei meister, sei berlin“.

Nun ja, das Arbeiten mit Maskottchen ist sicherlich eher eine undankbare Aufgabe für Gestalter.

Teilen

Dieser Beitrag hat 33 Kommentare

  1. boah ist das hässlich.

    Diese Farbkombo ist ja so 1980 und das Masskottchne ist zwar gut gezeichnet, aber hier geht es doch nicht um eine Krabbelgruppen Weltmeisterschaft. Der Slogan klingt auch ziemlich konstruiert. Äußerst schlechte arbeit! das mischen von Stilen ist hier das Monstergrab. Und das die Kampagne be berlin, für ein paar Millionen Euro, sowieso scheiße ist, steht ja schon lange fest. Nun da müssen sie durch die berliner.

    Arm und nicht sexy.

  2. Pfui! „berlin“ statt „Berlin“ und weitere beliebige Kleinschreibung. Englisch-Deutsch-Mischmasch: sei berlin, be berlin (huch, da isses ja groß, das Berlin!). Wer spricht denn da mit dieser häßlichen Sprechblase? Also der Bär ist’s schon mal nicht! Zum Bären: Bussibär wäre schöner gewesen… – Ich hätte sicher auch nen hübscheren hinbekommen! Die Laufbahn endet im Nirvana, scheint so… Aber genug von mir, mal gucken was dem einen oder anderen dt-Leser noch mißfällt. – Have a good Time!

  3. @Albert: Ja, so kann man es auch sagen. Aber wer Spaß daran hat, häßliche Bildchen in seinem Blog zu präsentieren, darf das von mir aus ruhig tun. Der Leser muß halt ne Schutzbrille oder Kotztüte zur Hand haben, wenns ganz übel wird.

  4. Hey Leute: Geht raus und nutzt das schöne Wetter aus, anstatt Eure wertvolle Zeit an diesem miesen Plakat zu verschwenden!

  5. da passt ja nix zueinander, weder die farben, noch die formen und ein gestaltericher grundgedanke. eine idee oder sowas fehlt auch, oder hat sich bereits über die laufbahn aus dem staub gemacht. ich vermute schwer, dass der arme gestalter der das zusammengekloppt hat, auch nicht viel mitzureden hatte. wahrscheinlich hat der kunde immer was neues angeschlept und erklärt, dass das auch noch rein soll. kennt man ja.
    dass das arbeiten mit maskottchen so übel ist, liegt zumeist daran, dass diese einfach furchtbar hässlich sind und von jemandem erschaffen wurden, der sonst ganz andere dinge macht. eigentlich sollte man dafür nen tollen illustrator, oder besser noch nen charakterdesigner, beauftragen. dann macht das arbeiten am ende auch spass.

  6. @TimMcG: Nein. Steht doch gleich da: Werbung erstellt von Schaffrinna am 01.08.2009 | 17:45

  7. Schön bunt ist es… das war’s dann aber auch. Leider sind viele der Sport-Großveranstaltungen hier in Berlin mit solch fragwürdigem Layout gestraft. Auch das kleingeschriebene „berlin“ habe ich schon öfters gesehen…
    Die Website http://berlin2009.org/ ist auch sehr bunt, wenngleich ich sie nicht so schlimm wie das Plakat finde.

Kommentare sind geschlossen.

An den Anfang scrollen