Schweizer Post erhält neues Logo

Die Post  Logo

Im Zuge einer Neustrukturierung der Konzerngesellschaften der Schweizerischen Post erhält das Post-Logo eine Modifizierung. Hier die konkreten Änderungen des Logos.

  • Die Wort-Bildmarke wurde neu auf der gelben Fläche platziert.
  • Die Verbindung zwischen den Buchstaben S und T wurde neu angelegt; Der obere Bogen des S bildet mit dem T eine horizontale Achse.
  • Die Buchstabenabstände und -innenräume wurden optimiert
  • Die Neigung der Schrift sowie das Zusammenspiel der Schrift mit Kreuz und Balken wurden überarbeitet

In der Pressemeldung heißt es: „Die Post will sich noch besser auf die Bedürfnisse ihrer Kunden ausrichten und mit der Vision einer einheitlichen Post diese Herausforderungen auch gegen aussen sichtbar annehmen.“ Das alte Logo wird nun über einen längeren Prozess sukzessive gegen die neue Version ausgetauscht.

Gerade die alte Positionierung innerhalb der Fläche gefiel mir recht gut, weil sie bereits ein Gestaltungsmittel ist. Bei der neuen, zentrierten und gewöhnlicheren Ausrichtung kann man immer unterschiedlicher Ansicht sein, ob die Wort-Bildmarke wirklich in der optischen Mitte sitzt. Ansonsten ist die Überarbeitung der Typo natürlich, wie man es von Schweizern her kennt, gekonnt.

38 Kommentare zu “Schweizer Post erhält neues Logo

  1. Die kleinen Änderungen an der Typo sind sehr gekonnt und gelungen.
    Aber wie oben schon beschrieben war die Aufteilung im Logo vorher besser.
    Am besten würde die Wort-Bildmarke meiner Meinung nach aber ehr unten rechts aussehen.

    Na dann ein Schönes Wochenende an alle.

  2. Die typografischen Änderungen finde ich auch gelungen.
    Die Position des Logos oben rechts fand ich besser. Das korrespondierte mit der Platzierung einer Briefmarke auf einem Umschlag.

  3. Gelungen.

    Zur Positionierung: Müsste man im Einsatz sehen was das konkret bedeutet. Das Logo tritt ja im Gesamtauftritt selten in einem isolierten Rechteck auf das dann wiederum positioniert ist. D.h. bei der Positionierung auf einer Fläche steht das Logo wahrscheinlich wieder in einem Eck.
    Andererseits durfte ich das Logo auch schon in einer Sponsoren-Leiste unterbringen, und da war die alte Anwendung schon recht problematisch, weil der Schriftzug an sich sehr sehr klein wurde. Aus rein pragmatischer Sicht also eine Verbesserung.

  4. Typografisch sicher eine Optimierung. Jedoch geht gleichzeitig die Eleganz verloren.
    Meines Erachtens also insgesamt auch wegen der gequetschten Position im gelben Rechteck plumper als vorher. Aber schneller erfassbar wird es dadurch allemal!

    Wer hat die Optimierung denn gemacht?

  5. Also ich weiß ja nicht, aber irgendwie weckt das Logo aufgrund der englischen Bedeutung des Wortes »die« in Verbindung mit dem Kreuz merkwürdige Assoziationen bei mir… ;-)

  6. “gegen aussen sichtbar annehmen” – ist ein Scherz oder? Naja, vielleicht sind ja alle Schweizer Typographen; der Normalbürger in D würde die subtilen Typo-Veränderungen nicht wahrnehmen. Und die Platzierung auf der Fläche: Wie schon weiter oben bemerkt; kommt das in der Anwendung so wirklich vor? Auf der Website zumindest nicht …

  7. Also… Ja, “nach aussen sichtbar machen” ist schon etwas gut gemeint… Um nur auf die formale Gestaltung zu kommen, fand ich das Logo von Herrn Frutiger klar schöner. Da es, auch in der Flächenplatzierung, einiges leichter wirkte. Das neu gezeichnete “S” passt offensichtlich nicht zu der Frutiger, das Logo wirkt viel zu Bold, und die “ST” Kombination wirkt etwas 90’s. Ich wäre der Meinung, in diesem Fall besser das CD und die Positionierung zu überarbeiten, das Logo aber beizubehalten.

  8. Deutsche Post + DHL + Schweizer (Rotes) Kreuz = Dieses Logo

    Schweizer Typografie in allen Ehren, aber ist dieses Remake wirklich ‘newsworthy’ oder ‘blogbar’?

  9. @Björn: Oh Gott, das ist ja ein Ding. Es gibt auch keine Möglichkeit mehr LAST.fm im Original aufzurufen. Sieht jetzt aus als wenn man irgendeinen dirty Look vergangener Jahre von Streetwear-Läden mit Web2.0 Standards kreuzt. Rückschritt allererster Kategorie! Das wiederum wäre ein gutes Thema hier :)

  10. wenn diesen artikel ein otto-normalbürger liest, dann wird er sich sicher darüber ärgern, dass die schweizer post ihr geld für solche einen minimalen pipifatz ausgegeben hat, anstatt zu sparen oder die gebühren einmal NICHT zu erhöhen. wieviel hat die ausführende agentur dafür bekommen? um ehrlich zu sein hat mir das logo vorher besser gefallen, ich glaube auch nicht, dass das große S im rest der hausschrift auch adaptiert wurde.

  11. Also die Typo wie gesagt finde ich auch sehr gelungen.
    Aber die Psoitionierung finde ich seh schlecht.
    Entweder hab ich ein Knick in der Optik.. wenn das die Optische Mitte sein soll.. na ja.

    Auzf der Internetseite steht das Logo sehr schwimmend im Header auch nicht gerade
    gestalterisch großartig gelöst.

    Rechts unten ist meines erachtens eine schlechte Wahl, w
    eil sich die Marke dann optisch unterordnet.
    Die Lösung vorher fand ich schon ganz gut.
    Und wie die Swiss Post dann das Logo auf einen Fahrzeug anordnen will
    bleibt bestimmt noch abzuwarten.

    PS: Achim, super Blog und super Themen. Weiter so!

  12. Das sind die Details die dem Otto-Normalverbraucher nicht auffallen.

    Aber trotzdem gefällt mir die kleine Änderung.

  13. das “D”, “P” und “O” wurden ebenfalls modifiziert …

    ist aber irgendwie so’n “feintuning”, dass es ohne direkt vergleich ohnehin nicht auffällt. von “neuem Logo” würde ich hier nicht sprechen.

  14. Da ich direkt an der Schweizer Gr4enze wohne kenne ich das Zeichen recht gut.
    Ich finde die Typo-änderungen sind sehr gering, aber durchaus sehr gelungen – auch wenn der “optimierte” Zeichenabstand zwischen “die” und “post” ruhig einen ticken größer hätte sein dürfen…

    Bisher fand ich das Logo immer etwas zu klein in den div. Anwendungen, da gefällt mir die neue Größe schon besser…

  15. >Die typografischen Änderungen finde ich auch gelungen.
    >Die Position des Logos oben rechts fand ich besser. Das korrespondierte mit der Platzierung >einer Briefmarke auf einem Umschlag.

    Genau das ist auch mein Gedanke. Die Überarbeitung der Typo gefällt mir sehr gut, auch wenn ich zweimal hinsehen musste. An eine Briefmarke musste man unweigerlich bei der alten Position denken.

  16. Sagt mal, hab ich einen Knick in der Optik oder wirkt der «senkrechte» Balken des Kreuzes deutlich fetter als der waagrechte? Soll wohl eine Art von Perspektive andeuten, aber das hat mich an dem Logo schon vor dieser Überarbeitung regelmäßig irritiert.

Antworten auf Björn Antworten abbrechen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>