Schwedische Fußballligen Allsvenskan und Superettan erhalten neue Logos

Allsvenskan Superettan Logos, Quelle: svenskelitfotboll.se

Auch wenn sich der Profifußball in Schweden derzeit noch im Winterschlaf befindet – die Saison beginnt Ende März –, gibt es eine Veränderung zu vermelden. Die beiden höchsten Fußball-Ligen des Landes, die Allsvenskan und die Superettan, haben dieser Tage neue Logos präsentiert.

Offiziell eingeführt werden die Logos der beiden Fußball-Liegen zum Start der Saison 2019 Ende März. Die neuen Signets seien, wie es seitens der Interessenvertretung der schwedischen Fußballvereine Swedish Elite Football (SEF) heißt, besser für den Einsatz in den digitalen Medien geeignet als die derzeit noch im Einsatz befindlichen Logos, die 2008 eingeführt wurden.

Auszug der Pressemeldung

”We are proud of our role in society. Regardless of where you live, no matter who you are, we want you to feel connected with Allsvenskan and Superettan, it has been the foundation of our identity work. The new solution should breathe football, be simple and stylish but at the same time give a nice premium feeling”, says Carl-Henric Stjerna, Brand Manager at Svensk Elitfotboll.

Die neue visuelle Identität sei responsiver und flexibler als das aktuelle System und biete dadurch ganz neue Möglichkeiten hinsichtlich der Darstellung und Kommunikation im Umfeld digitaler Medien wie auch auf LED-Bildschirmen. Während das Logo der Allsvenskan auch weiterhin in blau angelegt ist, tritt die Superettan fortan in grün und damit mit einer neuen Hausfarbe in Erscheinung.

Zusätzlich zu den beiden Ligenlogos wurden darüber hinaus 32 Logo-Varianten geschaffen, die in den Farben der Vereine angelegt sind. Diese in Schildform gehaltenen Abzeichen sollen auf den Ärmeln der Trikots platziert werden. Die Verantwortlichen versprechen sich von dieser Maßnahme, die Zugehörigkeit und die Verbindung von Vereinen, Ligen und Fans besser darstellen zu können. Ein Konzept, das bereits vor fünf Jahren im Zuge des Redesigns bei der Major League Soccer (MLS) Anwendung fand und nun offenbar adaptiert wird.

Allsvenskan 2019 Club Logos, Quelle: svenskelitfotboll.se

Allsvenskan 2019 Club Logos, Quelle: svenskelitfotboll.se

Kommentar

Selten solch ein Kuddelmuddel gesehen, wie man im Norden sagt. Die Varianz innerhalb der Vereinslogo-Adaptionen (Abb. oben) ist derart groß, dass die eigentlichen Marken, nämlich die beiden Ligen, völlig untergehen. Zu allem Überfluss ist in den Ärmelabzeichen auch noch der Hauptsponsor (DHL) enthalten. Liga + Verein + Hauptsponsor = Kakophonie visueller Botschaften.

Damit ein solches Konzept, wie es bei der MLS zur Anwendung kommt, funktioniert, bedarf es eng gefasster Gestaltungsvorgaben. Lediglich die Farben, nicht jedoch die Form als solche, dürfen verändert werden. Dass in diesem Fall ein heilloses Durcheinander herrscht, liegt auch daran, dass der umgebende sechseckige Korpus des Ärmelabzeichens in keinem Zusammenhang mit den beiden kreisrunden Ligenlogos steht und wie ein Fremdkörper wirkt.

Weshalb die neuen Logos besser für den Einsatz in den digitalen Medien geeignet sein sollen als die bisherigen, erschließt sich mir zudem nicht. Aufgrund ihres polierten Äußeren schauen die Logos allesamt aus, als seien sie in den frühen 00er-Jahren entstanden. Konzeptionell wie gestalterisch hat sich Svensk Elitfotboll damit ein echtes Eigentor geschossen.

Mediengalerie

Weiterführende Links

18 Kommentare zu “Schwedische Fußballligen Allsvenskan und Superettan erhalten neue Logos

  1. Geil… da is für jeden was dabei…

    ADAC, Hustenbonbons, Bauunternehmen, ALDI Nord und Süd, Apotheke, ARGE, (Anti-)Faschistische Aktion… und sogar die AfD ist vertreten.

    Dazu dieser schlechte „Glossy-Look“… Himmelherrgott. Das ganze wirkt als wäre das Logo bei logomarket[punkt]de in allen möglichen Farbvarianten gekauft worden. Und damit die Kohle für die Varianten nich unnötig war hat man einfach beschlossen ALLE zu verwenden.

    • Volltreffer :D hatte ähnliche Gedanken dazu.
      Ich kannte Logomarket noch nicht. Muss ich gleich mal sehen, ob was für mich dabei ist.

    • … na, vielen Dank auch: War gerade unvorsichtigerweise auf logomarket. Jetzt bekomme ich diese schrecklichen Bilder nicht mehr aus dem Kopf!

  2. Alter Schwede!
    Wirkt auf mich, als ob die neuen Logos nur im TV angewendet werden sollen oder bei FIFA. Ich verstehe die Glanzlichter und Schatten nicht. Was soll das? Gibt es da einen Bezug zur Sportart? Okay, Blau-Gelb kann ich verstehen, aber wo kommt das Grün her? Könnte auch das Logo einer Airline sein. Sehr beliebig.

  3. Ich wäre ernsthaft daran interessiert, wie die Reaktionen im Design-verwöhnten skandinavischen Schweden dazu ausfallen? Hat da jemand Einblick, wie es bei den Fußballfans und vor allem auch in der breiten Masse ankommt?

    • Ich konnte in der schwedischen Presse keine substanzielle Diskussion finden. Die großen Medien sind zudem derzeit vom Wintersport dominiert. Es ist halt derzeit keine Fußball-Saison. Selbst der Zeitpunkt der Präsentation wurde also schlecht gewählt.

      Auf Facebook wird das neue Allsvenskan-Logo mehrheitlich (gefühlt 80 %) abgelehnt und kritisiert, man könnte auch sagen zerissen, was freilich im Umfeld von Social Media wenig Aussagekraft besitzt

  4. Das weiße S auf grünem Grund mit dem gelben Ring käme auch heraus, wenn man das S-Bahn Logo mit dem Haltestellen-Schild vereinigt. Zugegeben nur im deutschen Kontext.

  5. Als Wahlschwede finde ich dass das schlimmste ist dass das Logo der höchsten Spielklasse der Frauen („damallvenskan“) nicht mehr zusammen mit dem Logo der Herren-allsvenkan zusammenpasst.

    Bisher war das Logo der damallsvenskan nämlich ganz einfach das Logo der allsvenskan um 90° gedreht damit es wie ein D aussieht. Wirklich schade dass das in Zukunft nicht mehr hinhaut.

  6. Ich bin als jemand, der recht viel schwedischen Fußball schaut, auch nicht gerade angetan von den neuen Logos.
    Als die Ankündigung kam, dass in Kürze neue Ligalogos präsentiert werden würden, war mein erster Gedanke tatsächlich auch, warum man überhaupt ein Redesign für nötig befunden hat. Ich mochte die alten Logos eigentlich immer ganz gerne.
    Interessanterweise halte ich die für die Vereine personalisierten Logos aber für die einzige positive Entwicklung. Mein Lieblingsverein (Djurgården) hat auch ein gestreiftes Logo bekommen (das hellblau-dunkelblau-gestreifte, obere Reihe, mittig), was aber ohne die traditionellen Streifen auch nicht gut funktioniert hätte, weshalb ich zumindest mit dem Logo recht zufrieden bin.
    Eines der Hauptprobleme des kompletten Redesigns bleibt schlichtweg der Sponsor im Logo, der ja nun wirklich auch keine dezente Farbe nutzt.

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>