40 Kommentare zu “Schlechte Noten für neues Stiftung Warentest-Siegel

  1. > Da das hier ein DESIGNtagebuch ist, beurteilen wir vor allem genau DAS. Das Corporate spielt hier für uns weniger eine Rolle… (ist nurmal so) Wir wollen sehen: hat sich ein Design verbessert oder nicht.

    Eine skurrile Art der Interpretation. Wer eine Sache fachlich bewerten möchte, muss natürlich den Zusammenhang, in dem sie steht mitberücksichtigen. Andernfalls fällt jede Kritik in den Bereich des “Geschmäckles”, was durchaus auch seine Berechtigung hat aber natürlich jegliche Argumentationstiefe vermissen lässt. Wenn also das Design eines Logos oder einer Website bewertet werden soll, kommt man nicht umhin auch das Corporate Design mit einzubeziehen.

    Man geht ja als Designer auch nicht hin und entwickelt für einen Kunden ein neues Logo ohne sich jemals mit der bestehenden Corporate Identity und dem Corporate Design auseinandergesetzt zu haben.

    Übrigens ist einmal festzustellen, dass die durchgeführte Studie von Brandmeyer natürlich sehr “werbewirksam” angelegt wurde. Insgesamt drei Fragen sind wenig substanziell und eine Frage nach der Seriosität ist in sofern unfair, da man das alte Signet ja bereits seit 20 Jahren kennt und PERSE dem Betrachter seriöser erscheint, da er es ja im Vergleich zum neuen Siegel kennt! Richtig ist aber auch, dass das neue Siegel gestalterische Defizite aufweist. Kontrast, Positionierung der Bewertung und Dominanz des Logos. Insgesamt wäre sicherlich eine behutsamere Anpassung des Siegels nicht nur möglich, sondern auch empfehlenswert gewesen.

  2. ich muss anred´s Ansicht unterstützen. Ich kann da auch nichts richtiges erkennen. Keine t, keine 1 eher würde das für mich schon wie ein zersägtes Fensterkreuz aussehen.

  3. Würde mich mal interessieren, wie das neue Logo mit der Note “befriedigend” statt “gut” aussieht… das Wort passt doch nie und nimmer in die dafür vorgesehene Zeile. Bricht das dann um? Wird das getrennt? Hat das schon jemand gesehen?

  4. ich denks mir grad. fluffi hat recht, ich schau so drüber und schau mir grad mein waschmittel an und das ist auch gut. ich glaub die “ausreichend” und “befriedigend” -bewerteten artikel haben dann ja die entsprechende kennzeichnung nicht, aber beim sehr gut wird es dann schon unschön, glaub ich.

  5. Und “Testsieger” wird dann in 4 pt gedruckt? :)

    Was ich nicht verstehe: wenn schon Test am Verbraucher, wieso macht man die dann nicht VOR offizieller Einführung?

  6. @ Fred … schön das wenigstens DUAhnung von CI hast. Da bin ich beruhigt.

    Es ist ja vollkommen richtig das man eigentlich so stark verankerte Bilder (das Siegel) nicht radikal verändern soll, da dass Gehirn 2 Jahre lernzeit braucht bis das neue Siegel jetzt wieder sitzt.

    Aber schau dir mal die die Auflagezahlen an – Rückläufig seit Jahren. Stiftungwarentest ist eingestaubt. Mit dem neuen CI versuchen sie jetzt ein wenig aus diesem Loch rauszukommen und meiner Meinung nach auch ein jüngeres Publikum anzusprechen. Ich halte das CI deswegen auch für tauglich. Dass das Siegel ein paar Defezite hat, ist richtig. Fluffi hat da auch ein gutes Beispiel gebracht. Aber genau so war das alte auch nicht der Brüller. Das Ausgabejahr in die rechte untere Ecke gedrängt. Das ist für mich genau so ein wichtiger Fact wie die Note. Mir bringt kein Test was, wenn das Produkt vor 10 Jahren getestet wurde.

    Und die Umfrage ist für mich eh ein Witz. Das die Umfrage richtig durchgeführt wurde, ist keine Frage … jedoch ist die Fragestellung lächerlich … und da bringst du selber die besten Argumente dafür: “das alte Logo hat sich ins Bewusstsein eingegraben”.
    Genau deswegen wird in diesem Moment kaum einer auf die Idee kommen in der Hinsicht Vertrauen und Glaubwürdigkeit dem neuen Siegel seine Stimme zu geben.

    Die Zukunft wird zeigen wie das neue CI angenommen wird.

  7. Das neue Siegel muss es schaffen, sich auf allen möglichen Packungen abdrucken zu lassen, ohne dass es untergeht und als Teil des Packungsdesign wie zum Beispiel Inhaltsstoffen gelesen wird. Das kann ein Grund sein, warum die linke Seite mit dem Logo so prominent ist. Hier wird der Absender der Information klar benannt. Dünne weiße Linien laufen nicht nur durch das Siegel und trennen Absender von der Information, sondern rahmen das ganze auch ein und wirken somit wie ein Aufkleber, mit dem das Produkt aufgewertet wird.
    Ich finds schön, dass das Siegel jetzt gestaltet und nicht mehr zusammengestellt ist.

  8. Das Logo selbst ist nicht schlecht…aber die Verbindung mit dem neuen Testkasten sieht einfach zu ungewohnt und nicht gerade freundliche aus,da hätte man eine traditionellere Idee verwirklichen müssen. Dann wäre auch der Konsument nich so entttäuscht.

    MFG

  9. Das alte Design zu überarbeiten ist nicht verkehrt gewesen. Aber man ist einen Schritt zu weit gegangen und da muss ich in allen Punkten Fred rechtgeben.

  10. … bedenkenswert ist auch: das neue Gütesiegel unterscheidet sich jetzt deutlich vom Ökotest-Siegel, das ja bewusst und zum Ärger von StWa an das Design des alten Siegels angelehnt war. Der Verbraucher muss natürlich erst mal lernen. Wen das neue Design eingeführt ist, wird es interessant obe das ökotest-Siegel so bestehen bleibt. Das Design hat Schwächen … die sind ja schon ausführlich dargestellt worden.

  11. Oh Mist.
    Mal abgesehen davon, dass das ziemlich bescheiden aussieht gruselt es mich schon jetzt davor, dass unser Großkunde “bitte überall die neuen Stiftung Warentest-Logos” in seinen Objekten haben möchte.
    Klingt nach Samstags-Arbeit. -_-” Als Azubi hat man´s schon nicht leicht… ;-)

Pingbacks

Kommentar verfassen

Folgende HTML-Elemente können verwendet werden: <b> <i> <img src="meineurl"> <a> <blockquote>